Arbeitsblatt: Grundbegriffe römischer Philosophie

Material-Details

Übersicht zu den wichtigsten Begriffen der stoischen Philosophie
Antike Sprachen
Lesen / Literatur
12. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

185036
104
0
03.12.2018

Autor/in

Daniela Meyer
Land: Deutschland
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Q2 LK Seneca und die Philosophie der Stoa: Begriffe der römischen Philosophie Begriff Bedeutung Definition ratio Vernunft Vernunft als Proprium und virtus des Menschen; die Vernunft macht die Natur des Menschen aus; durch sie hat er Anteil am göttlichen Geist und ist selbst göttlich beata vita Glückseligkeit Die Glückseligkeit als Ziel der hellenistischen Philosophenschulen; sie basiert auf den echten Gütern (ratio), nicht den verlierbaren äußeren Gütern (Adiaphora irrelevante Dinge, z.B. Gesundheit, Reichtum, .) fortuna Schicksal Das wechselhafte Glück und Unglück im Leben des Menschen, das er nicht kontrollieren kann securitas innere Sicherheit Die innere Sicherheit und Autarkie gegenüber den äußeren Einflüssen der fortuna, die sich aus der richtigen Anwendung der ratio ergibt tranquillitas (animi) Seelenruhe Die Seelenruhe (ähnlich der securitas) als Ziel philosophischer Beschäftigung; sie äußert sich durch die Überwindung von Ängsten und anderen negativen Affekten. animus Geist, Seele fatum/fata Schicksal beatus glückselig virtus Tugend honestum Das Sittlich Gute sapientia Philosophie sapiens Der Weise proficiens Mensch, der Fortschritte auf dem Weg zur Weisheit macht secundum naturam vivere im Einklang mit der Natur leben Die ratio ist die Tugend des Menschen Das honestum ist die virtus Idealbild der stoischen Lehre. Der Weise lebt in vollkommener Übereinstimmung mit der Natur, die mit der ratio und gleichzeitig mit der virtus identifiziert wird Eine von der Vernunft bestimmte Lebensweise; der Mensch nimmt sein Schicksal an und hängt nicht von äußeren Gütern (Adiaphora) ab