Arbeitsblatt: Steinkohle; schwarze Diamanten

Material-Details

Steinkohle bildet sich aus Braunkohle. Sie ist aber wertvoller als Braunkohle, denn es kann mehr Energie aus der gleichen Menge Steinkohle gewonnen werden.
Geographie
Anderes Thema
7. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

185787
65
0
05.01.2019

Autor/in

Roger Wicki
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Steinkohle: Schwarze Diamanten Kohle war einst der wichtigste Energieträger der Schweiz. Wenn es draussen kalt ist, wird die Heizung aufgedreht. Noch vor einigen Jahren gehörte dazu der Weg in den Keller, um Kohle zu holen. Früher standen nämlich Kachelöfen in den Wohnungen, die mit Eierkohle oder Kohlebriketts beheizt wurden. Die aufwändige Handhabung, die umständliche Lagerung und die notwendige Entsorgung der anfallenden Asche führten dazu, dass in der Schweiz Kohle von Hausbesitzern nur noch in Ausnahmefällen verwendet wird. Heute heizen immer weniger Menschen mit Kohle, dafür wird eine grosse Menge des elektrischen Stroms aus Kohle gewonnen. Steinkohle bildet sich aus Braunkohle. Sie ist aber wertvoller als Braunkohle, denn es kann mehr Energie aus der gleichen Menge Steinkohle gewonnen werden. Steinkohle kommt in Europa vor allem im Ruhrgebiet vor. Allerdings liegt sie so tief unter der Erde, dass Bergarbeiter mit schweren Geräten über 1.000 Meter tief graben müssen, bis sie unter Tage ankommen. Die Bergarbeiter bauen die Steinkohle in Stollen ab, Fördertürme bringen sie dann nach oben. In einem Kraftwerk wird die Steinkohle zur Stromgewinnung verbrannt. Dabei entsteht allerdings, genau wie bei der Braunkohle, das umweltschädliche Treibhausgas Kohlendioxid. Kohlestaub und -reste werden zu Eierkohle und Briketts gepresst, die dann auch in privaten Haushalten verbraucht werden. Die Steinkohle liegt meistens sehr tief unter der Erde. Die Gewinnung ist mühsam und lohnt sich aus finanziellen Gründen nicht mehr. Aus diesem Grund wird die meiste Steinkohle in anderen Ländern eingekauft das ist viel billiger, als sie in der Schweiz zu fördern. Viele Zechen (Bergwerksbetriebe) mussten in den letzten Jahren schliessen.