Arbeitsblatt: Lyrik_Rap

Material-Details

Grobplanung zum Thema Lyrik und Rap. Geplant für eine 8. Klasse Realstufe. .Umfasst 9 Lektionen
Deutsch
Texte schreiben
8. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

185852
31
2
10.01.2019

Autor/in

Jil Karl
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Grobplanung Lyrik 9 Lektionen: 1. emotionaler Einstieg, Liebesgedichte als Rap, positive und negative Lyrics 2. Reime und Reimschemata 3. Reime und Reimschemata II 4. Das Lyrische Ich 5. Rap als moderne Form der Lyrik, Verfassen des eigenen Liebes-Raps 6. Bilden der Rap Crews und Planung des Raps 7. Schreibkonferenz und Überarbeiten der Raps 8. Feinschliff 9. Präsentation Lektion 1: In dieser Lektion steigen die SuS thematisch in das Thema Liebesgedichte ein, indem sie ihre Assoziationen zum Thema Liebe sammeln und sich in einer abgewandelten Version des Bingos erste Charakteristika der Liebe erarbeiten. Emotionaler Unterrichtseinstieg Als erste Möglichkeit bietet es sich an, dass die Lehrkraft den SuS zwei verschiedene RapSongs vorspielt. Der erste Rap-Song soll die positiven Aspekte von Liebe thematisieren und hervorheben (z.B. Sido – Liebe), während sich der zweite Song mit den negativen Aspekten (z.B. Curse – und was ist jetzt?) auseinandersetzt. Während die Rap-Songs abgespielt werden, sollen die SuS ihre Gedanken und Gefühle dazu aufschreiben. Danach werden die Assoziationen in der Klasse besprochen. Lektion 2 3: SuS lernen, was reine und unreine Reime sind und setzen sich mit unterschiedlichen Reimschemata auseinander. Einstieg: Reimspiel. Eine Schülerin/ein Schüler denkt sich ein Wort zum Thema Liebe aus und die anderen SuS müssen erraten, an welches Wort er/sie gedacht hat. Als Hinweis sagt die Schülerin/der Schüler ein Wort, das sich auf das herauszufindende Wort reimt (Mein Wort reimt sich auf). Die Schülerin/Der Schüler, der die Lösung als erster findet, darf als nächster ein Wort erraten lassen. Das Spiel kann beliebig oft wiederholt werden. Der Unterschied zwischen reinen und unreinen Reimen wird anhand eines AB thematisiert und mit eigenen Beispielen verdeutlicht. à Wortschatztraining! Die Stellung der Reime im Vers (Anfangsreim, Binnenreim, Endreim) wird anhand eines Theoriehefteintrags und eigenen Beispielen erarbeitet. Lektion 4: Einstieg: In der Lyrik ist es wichtig, den/die Dichter/in von dem Inhalt eines Werks zu trennen. Daher sollen die SuS das Lyrische Ich als einen abstrakten und fiktiven Sprechenden kennenlernen. Die SuS fühlen sich dadurch beim Schreiben der eigenen Rap-Texte später gelöster, weil sie das Wissen haben, dass die Texte ein fiktives, Lyrisches Ich repräsentieren. Dabei können sie selbst entscheiden, ob und mit welchem Anteil die eigene Person bzw. Persönlichkeit einfliesst. Es entstehen durch diese Verfahrensweise freiere Texte, weil die Texte nicht explizit auf die SuS bezogen werden. Im Rap geht es in den Texten mitunter derb zu (z. B. Verherrlichung von Sexismus, Kriminalität, Gewalt etc.). Die SuS müssen lernen, einen Unterschied zwischen dieser überspitzten Darstellung und der Realität zu machen. Die Rapper verkörpern selbst ein Lyrisches Ich, eine künstlerische und künstliche Person. Diese erschaffene Kunst-figur sollte nicht zu 100% ernst genommen, sondern kritisch bewertet werden. Um eine Grundlage für die objektive Betrachtung und Reflektion zu schaffen, ist es unerlässlich, sich mit dem Lyrischen Ich zu beschäftigen. SuS bearbeiten das ein AB zum lyrischen Ich Die SuS müssen nun aus verschiedenen Perspektiven zu verschiedenen Gegenständen oder Personen ein Gedicht verfassen. In der Kleingruppe werden von den SuS jeweils die Texte vorgelesen. Jede Gruppe einigt sich auf 1-2 Texte, die dem Plenum vorgestellt werden. Die Zuhörer sollen Gegenstand oder Person erraten. Lektion 5: Vergleichen der Texte, Vortragen und Auswählen eines guten Beispiels. Anschliessend Vortragen vor Klasse. Anschliessend: Die SuS sollen lernen, dass Rap-Songs eine moderne Form der Lyrik sind und sich mit ihr in vielen Merkmalen gleichen: • Rap-Songs und Gedichte sind in Strophen aufgeteilt, die aus Versen bestehen. • Gefühle spielen eine bedeutende Rolle. • Es spricht ein Lyrisches Ich. • Wort- und Satzbau entsprechen (teilweise) nicht den geltenden Rechtschreibregeln. • Die SuS bearbeiten in Einzelarbeit die AB Rap moderne Form der Lyrik. Sie sollen wie auch zuvor bei den Gedichten die Form beschreiben, das Thema benennen und die Gefühlswelt des Lyrischen Ichs beschreiben. Lektion 6: Nun bilden SuS Rap-Crews (4er Gruppen) und einigen sich auf ein Thema, welches sich im Themenkomplex Liebe bewegt und schreiben, orientiert an W-Fragen, eine kurze Geschichte. Diese wird im weiteren Verlauf der UR zu einem geeigneten Rap-Text überarbeitet (AB Rap Planung). SuS setzen sich mit ihrer Rap-Crew (Vierer-Gruppen) zusammen. Alle SuS bearbeiten gemeinsam die Themenfindung und Planung der Rap-Ordnung. In diesem Teil einigen sich die SuS mit ihrer Crew auf das Thema, worüber sie ihren Rap schreiben werden. Sie sollen Ideen sammeln, die sie zum Thema Liebe haben. Schließlich sollen die SuS eine kurze Handlung entwickeln, die Gegenstand des Raps sein soll. Als Orientierung können die SuS die vorgeschlagenen W-Fragen beantworten. Ihre „Geschichte soll am Ende aus acht Zeilen bestehen, d. h. sie muss sehr kurz sein. In der Aufgabe 3 b) sollen die SuS diese kurze Geschichte bereits so aufschreiben, dass sie sich auf acht Zeilen verteilt und dass jede Zeile maximal zehn Wörter enthält. Die Lehrkraft achtet darauf, dass alle SuS der Gruppe ihre Ergebnisse in ihrer eigenen RapOrdnung festhalten. Lektion 7: Überarbeitung mir rhetorischen Mitteln. Nun lernen die SuS verschieden rhetorische Mittel kennen und beginnen mit dem Schreibprozess. Die SuS schreiben Geschichten zum Thema Liebe in einer Form eines RapSongs, indem sie sie so schreiben, dass sie ein Reimpaar enthalten und die Bars zwischen sechs bis 10 Silben umfassen. Die Durchführung einer Schreibkonferenz hilft den SuS dabei, nach einem ersten Feedback ihre ersten Bars noch einmal zu überprüfen und ggf. zu verändern. Lektion 8: Überarbeitung und Schreibkonferenz Lektion 9: Einüben und Präsentation der Raps