Arbeitsblatt: Plattengrenzen / Plattentektonik

Material-Details

Erklärung der drei verschiedenen Arten anhand Lückentext: konvergierende, divergierende und konservative Plattengrenzen
Geographie
Geologie / Tektonik / Vulkanismus
3. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

185903
489
3
09.01.2019

Autor/in

Reto Philipp
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Verschiebung von Plattengrenzen Verschiebung von Plattengrenzen Divergierende Plattengrenzen An divergierenden Plattengrenzen bewegen sich die Platten. Heisses Magma drückt von unten hinauf und schiebt somit die Platten weg und füllt sogleich die darüberliegende Lithossphärenplatten. Das Magma, dass an die Oberfläche geschwärmt wird kühlt schnell ab und hängt sich den anderen Platten an. Die neue Kruste führt an den divergierenden Plattengrenzen zu einer , welche allgemein als mittelozeanischer Rücken bezeichnet wird. Entstehung Erdbeben (Ja/Nein):_ Konvergierende Plattengrenzen An konvergierenden Plattengrenzen prallen zwei Lithosphärenplatten . Stösst eine ozeanische auf eine kontinentale Platte, so kommt es zur Subduktion: die ozeanische Platte taucht aufgrund ihrer hohen Dichte unter die kontinentale Platte. Durch die Reibungskräfte entstehen . Die Kruste, die abtaucht, schmilzt und gibt somit Magma dem Mantel ab. Dieses kann danach wieder in einem austreten. Entstehung Erdbeben (Ja/Nein):_ Konservative Plattengrenzen An konservativen Plattengrenzen oder an Transformstörungen gleiten Platten aneinander vorbei. Dabei wird keine neue Lithosphäre gebildet und auch keine zerstört. Ein berühmtes Beispiel für eine solche Strömung ist der San Andreas Graben in . Entstehung Erdbeben (Ja/Nein):_ R.Philipp