Arbeitsblatt: Römer: Limes

Material-Details

Infoblatt zum Limes
Geschichte
Altertum
5. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

186008
363
7
10.01.2019

Autor/in

Angelika Stürm
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

DER LIMES1. BEWACHTE GRENZE Von den britannischen bis hin zu den arabischen und afrikanischen Provinzen schützte das römische Weltreich seine Grenzen mit unterschiedlichen Befestigungssystemen. An der langen Nordgrenze des Reiches waren hauptsächlich die Flüsse Rhein und Donau die Grenzlinie. Die Sicherung dieser Flussgrenzen übernahmen große Legionslager und eine dichte Kette von Kastellen mit Hilfstruppen. Die Landgrenze zwischen den Flüssen Rhein und Donau, im heutigen Deutschland, sicherte der befestigte Limes. Die Gesamtlänge des Limes betrug 550 km. Entlang dieser Strecke waren etwa 900 Wachtposten (Türme), einige hundert Kleinkastelle und über 60 große Kastelle errichtet. Der Limes bestand aus Holzpalisaden, Wälle, Gräben und Steinmauern. Dazwischen errichteten die Römer viele Wachtürme, die mit bis zu 8 Soldaten besetzt wurden. So konnten die römischen Wachposten Überfälle der Germanen (Barbaren) frühzeitig beobachten und mittels Rauchzeichen melden. Kastell röm. Militärlager