Arbeitsblatt: Steckbrief Vincent Van Gogh

Material-Details

Formulierter Steckbrief zum Leben von van Gogh
Bildnerisches Gestalten
Kunstgeschichte
7. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

186486
226
2
28.01.2019

Autor/in

s d
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Das Leben des Malers Vincent van Gogh Zur Anzeige wird der QuickTime Dekompressor „TIFF (Unkomprimiert) benötigt. 1853 1890 1853 wird Vincent Willem van Gogh am 30. März als ältester Sohn der Eltern Theodorus und Anna Cornelia in Groot-Zundert (Holland) geboren. Sein Vater ist Pfarrer. 1857 Geburt des Lieblingsbruders Theodorus, genannt Theo. 1861-1864 besucht Vincent die Dorfschule in Zundert und 1864 kommt Vincent ins Internat, wo er Französisch, Englisch und Deutsch lernt und zeichnerische Übungen macht. 1866-1868 In dieser Zeit besucht er die höhere Internatsschule in Tilburg. Vincent bricht sie 1868 ab und kehrt Zur Anzeige wird der QuickTime Dekompressor „TIFF (Unkomprimiert) benötigt. nach Groot-Zundert zurück. 1869 Haag Vincent zieht nach Den und wird Lehrling in einer Kunsthandlung. 1873 Januar: Vincent zieht um nach Brüssel und arbeitet dort in der Kunsthandlung. Im Mai wechselt er in die Londoner Filiale der Kunsthandlung. Vincent arbeitet ein Jahr in London und macht dort erste Zeichnungen. Er verliebt sich dort in Ursula, die Tochter seiner Vermieterin. Ursula liebt ihn nicht, wodurch Vincent in eine Krise gerät. Bilderquellen: Seite 1 1874 In London lebt er einsam und liest viel, vor allem religiöse Schriften. Im Herbst geht Vincent in die Pariser Filiale der Kunsthandlung. 1875 Vincent vernachlässigt seine Arbeit und hat Ärger mit den Kollegen und Kunden. Er liest täglich die Bibel und besucht Museen und Galerien. Er begeistert sich für den Maler Corot und die niederländischen Maler des 17. Jahrhunderts. 1876 kündigt Vincent seine Arbeit in der Kunsthandlung; er wird Hilfslehrer in England und dann Buchhändler in Dordrecht (Holland). 1877 bereitet sich Vincent auf die Aufnahmeprüfung in ein theologisches Seminar in Amsterdam vor, fällt aber bei den Examen durch. 1878-1880 Reise in das belgische Kohlerevier Borinage. Dort besucht er Kranke und liest Bergarbeitern aus der Bibel vor. Vincent möchte wie sein Vater Pfarrer werden. Als er in Borinage ist, macht er Skizzen und Zeichnungen von Bergarbeitern, die in grosser Armut leben. Er liest viel und interessiert sich stärker für die Malerei. Er durchlebt eine Zeit mit tiefen Krisen, die sein weiteres Leben prägen. 1880-1881 Vincent malt und studiert in Brüssel. Im Frühjahr 1881 treffen sich Vincent und Theo. Sie sprechen über Vincents Zukunft. Vincent geht nicht nach Brüssel zurück. Er wandert mit dem Maler Rappard und zeichnet Landschaften. 1883-1885 Wanderungen in Holland. Die Landschaft mit ihren dunklen Torf-feldern beeindruckt ihn wie zuvor schon andere Maler. Er malt und zeichnet Bauern bei ihrer schweren Arbeit. Im Dezember zieht er zu seinen Eltern und bleibt dort bis November 1885. In dieser Zeit malt er über 200 Bilder. 1886 Vincent lebt bis zum Februar in Antwerpen, wo er die Museen besucht und begeistert vom Maler Peter Paul Rubens ist. In der Stadt entdeckt er japanische Holzschnitte und kauft sie. Von Antwerpen zieht er nach Paris, wo sein Bruder lebt. Vincent möchte Kunst studieren und lernt Toulouse-Lautrec kennen: er besucht den Louvre und begegnet dem Impressionismus. Vincent lernt den Künstlern Pissarro, Degas, Seurat, Signac und Gauguin Bilderquellen: Seite 2 kennen. Er malt im Stil der Pointillisten. Seine Malweise hat sich geändert, er malt jetzt in helleren Farben. In seiner Pariser Zeit malt Vincent mehr als 200 Bilder: Selbstbildnisse, Stilleben, Ansichten von Montmartre, Studien von den Pariser Vororten. 1888 Nach zwei Jahren Paris geht Vincent nach Arles (Südfrankreich). Das helle Licht des Zur Anzeige wird der QuickTime Dekompressor „TIFF (Unkomprimiert) Südens und die Wärme der Farben ziehen ihn benötigt. an. Er beginnt zahlreiche Bilder mit blühenden Blumen und Bäumen zu malen, die ihn an japanische Landschaften erinnern. Er freundet sich mit Menschen aus Arles an, die er porträtiert oder die ihn auf seinen Zur Anzeige wird der QuickTime Spaziergängen begleiten. Dekompressor benötigt.„TIFF (Unkomprimiert) Im August malt Vincent eine Serie von Sonnenblumen. Im September malt er häufiger nachts im Freien, wobei er Kerzen auf seiner Hutkrempe und an der Staffelei anbringt. Im Oktober kommt Gaugin nach Arles, um mit Vincent zu leben und zu arbeiten. Das Zusammenleben verschlechtert sich, da sie verschiedene Ansichten über die Malerei haben. Eines Nachts geht Vincent mit einem Rasiermesser auf Gauguin los. Vincent hat in dieser Nacht einen Anfall von Geistesverwirrung und schneidet sich einen Teil seines rechten Ohres ab und kommt in ein Krankenhaus. Theo reist sofort nach Arles, um nach seinem Bruder zu sehen. Bilderquellen: Seite 3 1889 entstehen seine Selbstporträts mit verbundenem Ohr. Zur Anzeige wird der QuickTime Dekompressor „TIFF (Unkomprimiert) benötigt. Wegen seiner anhaltenden Krankheit verbringt er seine Zeit jetzt zwischen dem Krankenhaus, seinem Haus in Arles und der Anstalt von Saint- Zur Anzeige wird der QuickTime Dekompressor „TIFF (Unkomprimi benötigt. Rémy. Vincent darf unter Aufsicht des Pflegers im Freien malen, es entstehen vor allem Landschaften. 1890 Vincent reist zurück nach Auvers (bei Paris), und am 27. Juli geht er nachmittags in die Felder und schießt sich eine Kugel in die Brust. Theo ist angereist und erlebt, wie sein Bruder zwei Tage später stirbt. Theo überlebt seinen Bruder nur um sieben Monate. Bilderquellen: Seite 4 Zur Anzeige wird der QuickTime Zur Anzeige wird der QuickTime Dekompressor „TIFF (Unkomprimiert) Dekompressor benötigt.„TIFF (Unkomprimiert) benötigt. Zur Anzeige wird der QuickTime Dekompressor „TIFF (Unkomprimiert) benötigt. Bilderquellen: Seite 5