Arbeitsblatt: Funktion Windmühle

Material-Details

Beschreibung der einzelnen Teile einer Windmühle - Lückentext
Physik
Gemischte Themen
5. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

187574
229
0
11.03.2019

Autor/in

Gelöschtes Profil (Spitzname)
Land:
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Funktion einer Windmühle Setze folgende Wörter an der richtigen Stelle ein: Kraft, drehbar, England, kegelförmig, Schärfe, Achse, Zufuhr, hinteren, Windes, Stoff, rechten, Mehl, vorne, Arbeiter, Holzgerüst, Drehbewegung, Getreide, runde Flügel Die Windmühle ist eine Vorrichtung, welche die Kraft des gezielt einsetzt für Tätigkeiten, die von Hand mühsam und anstrengend sind. Die Flügel der Windmühle entnehmen die Energie des Windes und leiten sie ins Innere. Bei schwachem Wind spannte man früher über das der Flügel zusätzlich noch groben , um trotzdem möglichst viel Wind einzufangen. Wurde der Wind wieder stärker, musste man den Stoff wieder wegnehmen, so dass die Flügel nicht zu schnell drehten. Dachkappe Die Flügel müssen so in den Wind gedreht werden, dass dieser von auf die Flügel blasen kann und sie in Bewegung versetzt werden. Dazu muss die Dachkappe der Windmühle sein. Sie muss sich stets der Windrichtung entsprechend ausrichten können. Das Dach ist meistens oder endet in einem „Giebel, wie das bei einem normalen Haus der Fall ist. Windrad Das Windrad hat einen Durchmesser von bis zu mehr als 3 m. Es hat 6 bis 12 Flügel und wurde 1743 in, von Edmund Lee, einem Schmied, erfunden. Es wurde über dem Teil der Dachkappe im Winkel zu den Flügeln montiert und sorgt dafür, dass die Dachkappe immer in Windrichtung gedreht wird. Trichter Vom Trichter fällt ständig auf die darunter liegenden Mühlsteine. Ein oder Maschinen regulieren die und schauen, dass nicht zu viel oder zu wenig Getreide auf den Mühlsteinen liegt. Der Trichter ist dazu da, dass das Getreide nicht verschüttet wird, sondern gezielt nach unten gleitet. Welle Die der Flügel wird auf die Welle gelenkt. Die Welle arbeitet also mit der des Windes. Die Welle dreht sich um ihre eigene und überträgt so die Kraft des Windes auf die Mühlsteine. Mühlsteine Zwei Steine zermahlen das Getreide schliesslich auf der Platte zu Mehl. Der Erfolg beim Mahlen hängt also zu einem grossen Teil von der, Größe und Geschwindigkeit des Steines ab. Nach dem Mahlgang und sobald die Mühlsteine ihre Arbeit verrichtet haben, kann das verpackt werden.