Arbeitsblatt: geschichte der beleuchtung

Material-Details

koperivorlage mit arbeitsaufträgen für 5. klasse aufträge separat von der fakel zur gaslampe
Physik
Optik
5. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

1888
1691
28
11.09.2006

Autor/in

Jonas Guggenheim
Engstringerweg 4
8105 Regensdorf
044 840 60 22
Land: andere Länder
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Am Anfang war das Feuer Die Entdeckung des Feuers war für die Menschen sehr wichtig! Feuer spendet nämlich wertvolle Wärme und Licht. Weil man Feuer nicht einfach so in der Hand herum tragen kann, erfanden die Menschen die Fackel. Das sind einfache Holzstäbe, die damals mit Harz von Bäumen und heute mit Wachs bestrichen sind. Das Harz und der Wachs machen, dass die Holzstäbe länger brennen. Die Öllampe war eine spätere Erfindung und wird bis heute als Lichtquelle gebraucht. Die Öllampe ist ein kleines Gefäss, in das brennbares Öl gefüllt wird. Der Docht aus Stoff wird angezündet und brennt dann durch das Öl in dem Gefäss. Die ersten Kerzen wurden wahrscheinlich von den Römern (also vor rund 2000 Jahren) hergestellt. Kerzen funktionieren ähnlich wie Öllampen. Der Docht in der Mitte der Kerze wird angezündet und der flüssige Bienenwachs sorgt dafür, dass der Docht lange brennt. Vor 200 Jahren erfand ein Ingenieur aus England die Gaslampe. Diese leuchtet viel heller als die Öllampe. Doch auch bei der Gaslampe entsteht das Licht durch eine Flamme, das heisst durch Feuer. Nur brennt bei ihr Gas und nicht Wachs, Harz oder Öl. Nicht brennen, sondern glühen Schon um 1800 haben Forscher entdeckt, dass elektrischer Strom dünne Metallfäden zum hellen Glühen bringen. Doch verglühten bei ersten Versuchen die Metallfäden zu schnell, sie leuchteten nur kurze Zeit. Man machte Experimente mit anderen Fäden oder Fasern, zum Beispiel aus Bambus. Erst 1879 entdeckten Forscher dann, dass verkohlte Baumwollfäden am besten und längsten glühen. Sie entwickelten daraus die erste Glühlampe. Mit dieser Glühlampe begann die grösste Beleuchtungswelle. Die Glühlampe eroberte die Welt und wurde als Strassenlampe und Zugsbeleuchtung, später, etwa ab 1900, in Fabriken und privaten Häusern als normale Beleuchtung installiert.