Arbeitsblatt: Durchblick Fragen S.142/143

Material-Details

Lückentext zu S.142
Geschichte
Anderes Thema
7. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

188914
10
0
15.05.2019

Autor/in

Tobias Schneuwly
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Leben in den 13 Kolonien Lückentext zu S.142/143 Amerika wurde von vielen als Land der unbegrenzten Möglichkeiten angesehen. Viele sahen die Auswanderung als letzten Ausweg von der religiösen Verfolgung. Ein Beispiel dafür waren die Puritaner, die streng nach der Bibel lebten. Das Leben für die ersten Siedler war hart und ohne die Hilfe der indigenen Bevölkerung, dem Stamm der Wampanoag, wären die Siedler höchstwahrscheinlich gestorben. Die indigene Bevölkerung Amerikas verlor durch die Ausbreitung der Siedler ihren Lebensraum. Zudem starben viele aufgrund von eingeschleppten Krankheiten, Hunger oder wurden von den Siedlern ermordet. Die Bevölkerung in den Kolonien wuchs rapide an und innerhalb von wenigen Jahren gründeten die Briten 13 Kolonien. Grossbritannien, das sogenannte Mutterland, sah die Kolonien als Einkommensquelle. Man holte billige Rohstoffe, wie beispielsweise Baumwolle oder Eisenmetalle. In den Kolonien verkaufte man die teuren Fertigprodukte an die Kolonisten. Die Siedler mussten Steuern und Zölle zahlen, durften aber im Parlament nicht mitreden. Dies führte zu Unzufriedenheit bei den Siedlern und der Konflikt eskalierte, als der König die Zölle auf Zucker, Tee und andere Waren erhöhte. Leben in den 13 Kolonien Lückentext zu S.142/143 Amerika wurde von vielen als Land der angesehen. Viele der neuen Siedler sahen die Auswanderung als letzten Ausweg von der. Ein Beispiel dafür waren die die streng nach der Bibel lebten. Das Leben für die ersten Siedler war hart und ohne die Hilfe der indigenen Bevölkerung, dem Stamm der , wären die Siedler höchstwahrscheinlich gestorben. Die indigene Bevölkerung Amerikas verlor durch die Ausbreitung der Siedler ihren. Zudem starben viele aufgrund von eingeschleppten und oder aber sie wurden Die Bevölkerung in den Kolonien wuchs rapide an und innerhalb von wenigen Jahren gründeten die Briten Kolonien. Grossbritannien, das sogenannte , sah die Kolonien als. Man holte billige , wie beispielsweise oder . In den Kolonien verkaufte man die teuren an die Kolonisten. Die Siedler mussten und zahlen, durften aber im nicht mitreden. Dies führte zu Unzufriedenheit bei den Siedlern. Der Konflikt eskalierte, als der König auf Zucker, Tee und andere Waren erhöhte. die