Arbeitsblatt: Geschichtstest zur Französischen Revolution

Material-Details

Geschichtstest zum Thema Französische Revolution, welcher nach einem Quartal im RZG unterricht eingesetzt werden kann.
Geschichte
Neuzeit
11. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

189500
222
5
27.06.2019

Autor/in

pascal meyer
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Schule Uitikon Geschichte Geschichtstest: Französische Revolution DATUM: Donnerstag, 11.4.2019 NAME: KLASSE: 2. Sek Tucker Meyer Note: PUNKTE: Maximale Punktzahl Erreichte Punktzahl AUFGABE1: Nenne drei Gründe für die Unzufriedenheit der Französischen Bevölkerung im Frankreich von 1788. 3P AUFGABE 2: Was versteht man unter folgenden Begriffen: a) Ständegesellschaft b) Revolution c) Nationalversammlung d) konstitutionelle Monarchie e) Republik. Schreibe zu jedem Begriff mindestens einen vollständigen Satz. 10P (a) Ständegesellschaft (b) Revolution (c) Nationalversammlung (d) Konstitutionelle Monarchie 1 Schule Uitikon Geschichte (e) Republik AUFGABE 3: Erkläre die Unterscheide zwischen den Gleichheitsrechten und den Besitz-rechten. Die untenstehende Tabelle hilft dir dabei. Nenne jeweils 3 Unter-schiede. 3 GLEICHHEITSRECHTE BESITZRECHTE 2 Schule Uitikon Geschichte AUFGABE 4: QUELLENARBEIT Quelle 1: «Erklärung der Rechte der Frau und Bürgerin» von Olympe de Gouges aus dem Jahr 1791: Einleitung Wir, Mütter, Töchter, Schwestern, Vertreterinnen der Nation, verlangen, in die Nationalversammlung aufgenommen zu werden. In Anbetracht dessen, dass Unwissenheit, Vergesslichkeit oder Missachtung der Rechte der Frauen die alleinigen Ursachen öffentlichen Elends und der Korruptheit der Regierungen sind, haben wir uns entschlossen, in einer feierlichen Erklärung die natürlichen, unveräusserlichen und heiligen Recht der Frau darzulegen (). Artikel 1: Die Frau wird frei geboren und bleibt dem Manne gleich an Rechten. () Artikel 6: Das Gesetz soll der Ausdruck des allgemeinen Willens sein; alle Bürgerinnen und Bürger sollen persönlich oder über ihre Vertreter zu seiner Gestaltung beitrage; es muss gleich für alle sein: Da alle Bürgerinnen und Bürger vor ihm gleich sind, müssen sie gleichermassen zu allen öffentlichen Würden, Ämtern und Anstellungen zugelassen sein: nach ihren Fähigkeiten und ohne andere Unterschiede als die ihrer Tugenden und Begabungen. 3 Schule Uitikon Geschichte Artikel 7: Für Frauen gibt es keine Sonderrechte; sie werden verklagt, in Haft genommen und gehalten, wo immer es das Gesetz vorsieht. Artikel 8: Für den Unterhalt der Polizei und für die Verwaltungskosten werden von der Frau wie vom Manne gleiche Beträge gefordert. Hat die Frau teil an allen Pflichten und Lasten, dann muss sie ebenso teilhaben an der Verteilung der Posten und Arbeiten in niederen und hohen Ämtern und im Gewerbe. Artikel 9: Frauen unterstehen wie Männer den gleichen Starfgesetzen. () Punkteverteilung: (a) Erschliessen 2) 0.5 Abschnitt 3) 1P 4) Aufgabe MUSS NICHT gelöst werden!!!!! (b) Orientieren 5) 3P 6) 3P 7) 3P 4 Schule Uitikon Geschichte AUFGABE 5: Beschreibe in deinen eignen Worten den Ablauf des Sturmes auf die Bastille am 14. Juli 1789 und dessen Auswirkungen auf Frankreich a) Ablauf (3P) b) Auswirkungen auf Frankreich (3P) AUFGABE 6: Zeichen auf einem Zeitstrahl die drei Staatsformen Frankreichs bis 1792. pro Staatsform 1P // pro richtige Jahreszahl 1P 5 Schule Uitikon Geschichte 6 Schule Uitikon Geschichte 7