Arbeitsblatt: Lesetext Legende von Gallus

Material-Details

Gründung Stadt St. Gallen, Legende von Gallus und dem Bären, Lesetext mit Bilder
Geschichte
Schweizer Geschichte
5. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

189558
128
1
03.07.2019

Autor/in

Ralph Gämperle
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Geografie: Kanton St. Gallen Gallus, der Gründer der Stadt St. Gallen Gallus gründet eine Einsiedelei Wo sich heute die Stadt St. Gallen befindet, wuchs vor rund 2000 Jahren ein dichter Urwald. Der Mönch Gallus gründete im Jahr 612 mit seinem Gefährten Hiltibold eine Einsiedelei in dieser Wildnis. Mit der Zeit gesellten sich gläubige Männer zu den beiden. Gemeinsam rodeten sie ein Stück des Waldes und errichteten an dieser Stelle ein hölzernes Kloster. Es bestand aus einer kleinen Kapelle, umgeben von einigen Wohnhütten. Rund 80 Jahre nach dem Tod von Gallus baut der einheimische Priester Otmar am selben Ort eine Kirche aus Stein. Ergründete das Kloster St. Gallen. Die Legende von Gallus und dem Bären Mit seinem Gefährten Hiltibold war Gallus auf der Suche nach einem Platz für eine Einsiedelei. In der Wildnis bei dem Fluss Steinach stolperte er über einen Dornbusch. Er sah darin ein Zeichen Gottes, sich hier niederzulassen. Nachdem Gallus mit Hiltibold das Abendbrot gegessen hatte, näherte sich ein Bär und ass die Speiseresten auf. Gallus befahl dem Bären, Holz zu holen und es ins Feuer zu werfen. Der Bär tat was Gallus ihm sagte. Zum Dank gab Gallus ihm ein Brot und befahl ihm zu verschwinden und niemandem etwas zu Leide zu tun. Der Bär gehorchte und ging davon. Gallus wird deshalb oft mit einem Bären abgebildet. Auch im Wappen der Stadt St. Gallen findest du den Bären wieder (siehe oben).