Arbeitsblatt: Doodle Porträt

Material-Details

- Porträtvariante - Geeignet für 5./6. Klasse -Feinliner
Bildnerisches Gestalten
Grafik
6. Schuljahr
5 Seiten

Statistik

189572
529
27
03.07.2019

Autor/in

Andrea Kuhn
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Doodle-Porträt Format A4 Doodles sind kleine gedankenverlorene Kritzeleien, wie man sie beim Telefonieren oder in langweiligen Unterrichtsstunden ;) macht. Unsere Doodle-Porträts sind da schon etwas bewusster gestaltet und die Muster teilweise aus Zentanglebüchern entlehnt. Aber der besondere Effekt beider Techniken trat auch bei dem Zeichnen dieser Portraits auf. Aus dem Arbeitsprozess: Tipps: Damit die Porträtzeichnung sich in den Mustern nicht verliert und gut zu erkennen ist sollte die Schülerinnen entweder sehr dunkle oder helle Muster in die Kästchen die direkt an den Kopf grenzen zeichnen. Auch kann die Umrisslinie des Kopfes dicker gemalt werden, um ihn besser zu begrenzen und hervorzuheben. Die Dichte der Muster z.B. bei den Haaren kann diesen Effekt noch unterstreichen. Auch der bewusste Einsatz des Hell/ Dunkelkontrastes, z.B. eher dunklere Muster in den Hintergrund oder eben hellere, lässt den Kopf/ das Gesicht in den Vordergrund treten. Zu viele verschiedene Muster im Gesicht zerstören diese Fineliner,Bleistift, Lineal, Fotokarton in A4, Porträtfoto des Schülers, 8 Doppelstunden Zunächst mache ich von jedem Schüler ein Porträtfoto vor weißem Hintergrund und drucke es auf A4 aus. In der ersten Doppelstunde wird ein weißer A4 Fotokarton in quadratische Kästchen 2,5 cm 2,5 cm) unterteilt. Dieses mache ich Schritt für Schritt mit den Schüler*innen zusammen. Nun wird das Porträtfoto unter das Rasterbild gelegt und mit einem kurzen Klebestreifen am Fenster festgeklebt. Die Konturen des Kopfes und des Gesichtes werden mit dem Zeichenbleistift abgepaust (Ich besitze zum Glück einen Lichttisch, an dem dies für die Schüler einfacher geht!). Dann wird jedes Kästchen mit ausgedachten Mustern oder Zentanglemustern (hierzu findet man zahlreiche Vorlagen im Internet) mit dem schwarzen Fineliner bis zur Konturlinie des Kopfes ausgemalt. Dies dauert Stunden!!!! Jetzt sind die Haare dran. Sie werden mit Begrenzungslinien in separate Flächen aufgeteilt, welche dann mit verschiedenen Mustern verziert werden. Zum Schluss müssen die Umrisslinien des Kopfes, und des Gesichtes sowie Auge, Nase und Mund mit dem Fineliner nachgezeichnet werden. Soll das Gesicht ebenfalls mit Mustern ausgestaltet werden? Das bleibt jedem Schüler selber überlassen! Auch, ob die Rasterlinien wegradiert oder stehengelassen werden sollen.