Arbeitsblatt: Brainwriting Projektsuche

Material-Details

Einführung in die Abschlussarbeit, Technik zur Ideenfindung
Diverses / Fächerübergreifend
Anderes Thema
9. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

189662
35
1
10.07.2019

Autor/in

melmac (Spitzname)
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Brainwriting («Gedankenschreiben») Was ist Brainwriting? Brainwriting ist eine schriftliche Form des Brainstormings, die insbesondere dann sinnvoll ist, wenn allen Teilnehmenden die gleichen Möglichkeiten zum Vorbringen von Ideen eingeräumt werden sollen. Damit soll vor allem einer Lage im Brainstorming-Team entgegengewirkt werden, bei der sich Einzelne zu sehr in den Vordergrund spielen. Bei der Methode 6-3-5 schreiben 6 Teilnehmende 3 Ideen in Zeitabschnitten von je 5 Minuten auf. Räumliches Arrangement: Am besten um einen Tisch Materialien: Schreibstifte, 6-3-5-Formular (Je nach Anzahl der Teilnehmenden wird das Brainwriting etwas abgewandelt zur 5-3-4- oder 7-3-6-Methode, d. h., 5 Leute geben 3 Ideen 4 Mal an bzw. 7 Leute haben 3 Ideen 6 Mal.) 6-3-5-Formular Name: Datum: Meine drei Projektideen (Trage diese bei den Buchstaben A, und ein) 1 A: B: C: 2 3 4 5 6 Durchführung: 1. 2. 3. 4. 5. Jede/r Teilnehmende erhält ein vorbereitetes 6-3-5-Formular. Jede/r Teilnehmende trägt in die oberste Zeile seines/ihres Blattes drei Ideen ein (5 Minuten Zeit). Die Blätter werden reihum getauscht. In die Blätter des Vorgängers/der Vorgängerin werden wiederum drei Ideen eingetragen, die (a) eine Ergänzung der Vorgängerideen, (b) eine Variation der Vorgängerideen oder (c) völlig neue Ideen sein können. Die Blätter werden wieder in der gleichen Richtung weitergegeben. Das Verfahren ist beendet, wenn jeder sein Blatt zurückerhält. Regeln: 1. Quantität vor Qualität! 2. 3. Keine vorzeitige Kritik, keine wertenden Bemerkungen! Auswertung und weitere Auswahl erfolgen erst nach Ablauf der kreativen Phase. Der Vorteil dieser Methode liegt in einer Fülle von Ideen in kurzer Zeit, jede/r Teilnehmende kann selbstständig arbeiten und sich von den Ideen der anderen anregen lassen. Ein Nachteil kann sein, dass man zu wenig Zeit hat, um seine Ideen klar darzulegen. Auswertung: Der/die Ideengebende wertet nun sein Blatt aus. Welche Ideen überzeugen mich? Markiere mit einem Leuchtstift alles, was gefällt! Bereite dich nun zu einer Präsentation deiner Ideen vor (du kannst so viele Ideen präsentieren, wie du möchtest)! Präsentation: Führe während der anschliessenden Präsentationen ein Protokoll. Versuche, die Ideen nicht wegen Sympathie zu einem Mitschüler oder einer Mitschülerin zu bewerten, sondern nur von der Idee her. Name Lernende/r: Projektidee: Mein/e Favorit/en: . Entscheide dich für ein Projekt!