Arbeitsblatt: Arbeitsblatt Flussoase

Material-Details

Was ist eine Flussoase? Wie entsteht sie? Welche Hilfsmittel benutzten Menschen?
Geographie
Anderes Thema
7. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

189969
38
0
08.08.2019

Autor/in

Florian Lukas Huber
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Flusswasseroase Flussoase Die F_ ist eher eine «unechte» O_ da sie nicht durch G, sondern durch O_ gespeist wird. Schöpfwerke: Archimedische Schraube Schöpfrad Schöpfgalgen Schaduf (historische Zeichnung) Das Niltal ist eine Flussoase, umgrenzt von einer Sand- und Steinwuste. Der Nil mundet ins Mittelmeer. Nur ein schmaler Streifen Schwemmland links und rechts des Nils ist fruchtbar, namlich so viel, wie durch sein Wasser bewassert werden kann. Dieses Gebiet ist das eigentliche Agypten, wo schon fruh Menschen siedelten, weil sie hier Ackerbau und Viehzucht treiben konnten. Rund 100 Tage lang fuhrte der Nil im Sommer Hochwasser, uberschwemmte die Felder und ging dann langsam zuruck. In der restlichen Zeit des Jahres fiel dann kein Regen mehr. Um die lange Trockenzeit zu uberbrucken, uberlegten die Agypter schon vor mehr als 3000 Jahren, wie das Hochwasser des Nils besser zu nutzen sei. Zuerst wurden die Felder durch Deiche gesichert. Dann grub man Staubecken und Kanale links und rechts des Flusses tief in die fruchtbaren Felder hinein. Wenn das Hochwasser kam, sollten die Schleusen geöffnet werden, damit das Wasser in die Kanale floss und nicht planlos die Felder uberschwemmte und dabei verwustete. Die voll gelaufenen Kanale sollten spater zum Nil hin wieder geschlossen werden. Das aufgefangene Wasser konnte dann in der trockenen Zeit, oft mit Schopfradern, auf die Felder gebracht werden. Aufgabe: Trage auf der folgenden Seite die fett gesetzten Begriffe ein.