Arbeitsblatt: Schulgarten

Material-Details

Arbeitsblätter zum Thema Kompost
Biologie
Gemischte Themen
5. Schuljahr
28 Seiten

Statistik

190825
225
5
28.09.2019

Autor/in

Mirjam Frey
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Arbeitsblätter 29 Didaktische Handreichungen Abkürzungen: AB Arbeitsblatt EA Einzelarbeit Lerninhalte Geschichte Einsteigen ins Thema Seite 6–9 Arbeitsblätter PA Partnerarbeit Vorgehensvorschlag Material – Lehrkraft macht Fantasiereise mit der Klasse – Kisten und Matten für den Boden – Schuhkarton mit Komposterde – Werkzeuge – Wasser – Kressesamen – Andere Möglichkeit: Tastkino (Schachtel mit Diversem zum Erfühlen zum Thema Kompost) Erfahren, dass man Küchenabfälle trennt (kompostierbar – nicht kompostierbar) Seite 10–13 Sich erneut auseinander setzen mit Kompostierbarem Kennenlernen einer Bakterienkolonie Seite 14–17 Die Wärme im Kompost erleben und erfühlen Tiere beobachten, Interesse wecken und Ekelgefühle abschwächen 9 Bodentiere kennen lernen und mit Namen benennen können 30 Seite 18/19 1. Ein Kind darf Linda nachspielen und Eimer auf Boden ausschütten 2. Kinder erzählen, was sie sehen 3. Sie trennen zwischen kompostierbar und nicht kompostierbar 4. Sie zeichnen auf A4-Zeichenpapier einen grossen Komposteimer und schreiben alles, was kompostierbar ist, hinein – Küchenreste (Abfälle) – Eimer – zwei Schilder mit Aufschrift: «kompostierbar» und «nicht kompostierbar» – A4-Zeichenpapier AB 1 – Kinder lösen AB AB 2 – Lehrkraft zeigt Bakterienbilder aus Büchern, dem Internet – Bilder von Bakterien AB 3 1. Lehrkraft besucht mit Kindern Kompostplatz 2. Sie führt Experimente mit den Kindern durch – Kompostplatz – mit Wasser gefüllte PET-Flasche – evtl. Eier – Spiegel AB 4a/b AB 5 1. Lehrkraft breitet Komposterde mit Tierchen auf dem Boden aus 2. Kinder suchen Tierchen und beobachten sie mit Becherlupe 3. Sie kreuzen alle gefundenen Tiere auf AB 4a und an und lesen ihre Namen 4. Kinder bearbeiten AB 5 – 6 Monate alte Komposterde mit Tierchen – Becherlupen AB 6a/b 1. Lehrkraft legt Grosskopien der 9 Bodentiere und die Namen durcheinander auf den Boden 2. Kinder legen Tier und Name passend zueinander 3. Kinder bearbeiten AB 4. PA-Stoppdiktat: Kind 1 zeigt auf Bodentier – Kind 2 schreibt Name des Tieres auf – Kind 1 fährt fort oder sagt «stopp!», falls Name falsch ist – dann Wechsel – Grosskopien der Bodentiere und Schilder mit den Namen der Tiere – Schreibblatt, Heft Text verstehen und Zeichnung dazu entwerfen Gesprochenen Text (Direkte Rede) erkennen und mit unterschiedlichen Farben Linda oder Nomy zuordnen Seite 20/21 AB 7 1. Kinder lesen Text in EA 2. Direkte Rede Nomy und Linda zuordnen und mit zwei verschiedenen Farben kennzeichnen 3. Kinder lesen in PA Rollen von Linda und Nomy oder spielen sie Arbeitsanweisung Seite 22/23 AB 8 verstehen und ausführen können Eigenes Kompostwesen herstellen – Lehrkraft liest Arbeitsanweisung mit Kindern Schritt für Schritt durch und führt sie zusammen mit ihnen aus – Kinder führen Arbeitsanweisung selbstständig oder in PA aus – Komposterde – Damenstrumpf – Gartenkressesamen – Gümmeli – Moosgummiresten – Stecknadeln – Blumentöpfe – Wasserbecken Erst später: – Brot und Butter Kennenlernen und anwenden der Kompostregeln 1. Kompostregeln, die in der Geschichte vorkommen, auf einem Kompostplatz anwenden und durchführen 2. Kinder bearbeiten AB – Küchenresten – Messer oder Rebscheren – Giesskanne – evtl. Häcksel – Kompostgeräte oder Bilder Seite 24/25 AB 9 Kompostgeräte kennen lernen AB 10 1. Lehrkraft bringt Kompostgeräte mit oder Bilder davon 2. Lehrkraft bespricht mit den Kindern die untenstehenden Sätze des AB 3. Kinder lösen AB Wiederholen und vertiefen der gelesenen oder gehörten Erlebnisse von Linda und Nomy AB 11a 1. Nacherzählen der Geschichte 2. Kinder zeichnen die Vorkommnisse in die Höhlen AB 11b 1. Nacherzählen der Geschichte anhand der Zeichnungen in den Höhlen 2. Kinder dürfen ausmalen Den Arbeitsvorgang des Umsetzens kennen lernen AB 12 – AB zusammen lesen und besprechen Den «KompostCalypso» oder ein anderes der Kompostlieder kennen und singen lernen Das eigene Kompostwissen überprüfen oder Seite 26/27 Siehe – Siehe Unterrichtsvorschläge Kopierder Kompostlieder vorlagen der Lieder AB 13 oder AB 14 1. Eines oder beide Arbeitsblätter als Lernkontrolle einsetzen 31 Buchstaben-Rätsel AB 1 Lindas Eimer ist umgefallen und alle Buchstaben sind durcheinander gepurzelt. Aufgabe Finde im Rätsel 13 Dinge, die kompostiert werden dürfen. Suche waagrecht, senkrecht und diagonal und male die gefundenen Wörter farbig an. Bananen Zitronen Äpfel Laub Orangen Tee Blumen Kaffeesatz Stroh Gras Eierschalen Speiseresten und vieles mehr 3232 X Z R R E P T M C U W C I L Q M S U P B A F O B H L G H O T F I B I A R N X L I R E F S R H A O S F I E L Ä E E E B S U S R U R A B L S G R N L R I I P N R G I L E T O P A A A S X O L O R U R O I S T F T S F T C H O K E N A P T S E B U E S E A Y T U B A X M B A S S T I N N F A T G E L W N A W R A A G Y T F L Z I C S G S N S J S X E R A I E E A B A T O A L O S C R E A B I E B E D O K N B E O V W H R U N R G Q R P M E A X N E I N T S E I H U I I N N L L N U G E T T H N A E G K I T M K F E S T Z E A G R S A L U U E L I L K E V R P L D R X Z Buchstaben-Rätsel AB 1 Lösungsblatt Lindas Eimer ist umgefallen und alle Buchstaben sind durcheinander gepurzelt. Aufgabe Finde im Rätsel 13 Dinge, die kompostiert werden dürfen. Suche waagrecht, senkrecht und diagonal und male die gefundenen Wörter farbig an. Bananen Zitronen Äpfel Laub Orangen Tee Blumen Kaffeesatz Stroh Gras Eierschalen Speiseresten und vieles mehr X Z R R E P T M C U W C I L Q M S U P B A F O B H L G H O T F I B I A R N X L I R E F S R H A O S F I E L Ä E E E B S U S R U R A B L S G R N L R I I P N R G I L E T O P A A A S X O L O R U R O I S T F T S F T C H O K E N A P T S E B U E S E A Y T U B A X M B A S S T I N N F A T G E L W N A W R A A G Y T F L Z I C S G S N S J S X E R A I E E A B A T O A L O S C R E A B I E B E D O K N B E O V W H R U N R G Q R P M E A X N E I N T S E I H U I I N N L L N U G E T T H N A E G K I T M K F E S T Z E A G R S A L U U E L I L K E V R P L D R X Z 33 Bakterienkolonien? AB 2 Gewisse Bakterienarten bilden eine Bakterienkolonie. Diese werden AktiNOMYzeten genannt. Und sie haben NOMY auch den Namen gegeben. Aufgabe Finde durch das Ausmalen heraus, wie eine Bakterienkolonie aussieht. Male alle Teile mit der Zahl 1 blau und alle Teile mit der Zahl 2 violett an. 1 2 3 34 blau violett nach freier Wahl Bakterienkolonien? AB 2 Lösungsblatt Gewisse Bakterienarten bilden eine Bakterienkolonie. Diese werden AktiNOMYzeten genannt. Und sie haben NOMY auch den Namen gegeben. Aufgabe Finde durch das Ausmalen heraus, wie eine Bakterienkolonie aussieht. Male alle Teile mit der Zahl 1 blau und alle Teile mit der Zahl 2 violett an. 35 Wärmeexperimente In einem Kompost können bei idealen Bedingungen Temperaturen bis 70 Grad Celsius entstehen. Für diese Temperatur sind unter anderem Milliarden von Bakterien verantwortlich. Nutze dies, um spannende Experimente zu machen. Experiment 1: die warmen Hände Reibe die Hände aneinander. Es entsteht sehr viel Reibungswärme. Die Hitze im Kompost entsteht unter anderem durch die Reibungswärme der Bakterien. Vergleiche! Experiment 2: die heisse PET-Flasche Gehe zu einem Kompostplatz. In den ungefähr eine Woche alten Kompost hast du am Vorabend oder am Morgen früh eine PET-Flasche mit kaltem Wasser gelegt. Dieses Wasser ist nun heiss. Nimm die Flasche aus dem Kompost und spüre die Wärme. PS: Besonders Mutige können im Kompost Eier hart kochen (Dauer: etwa 1 Stunde) und sie dann zum Znüni essen. Diskutiere mit anderen Kindern darüber, was ihr sonst noch kennt und was warm ist und/oder werden kann. Experiment 3: der beschlagene Spiegel Nimm auf den Kompostplatz einen Spiegel mit. Der ungefähr eine Woche alte Kompost dampft, wenn du ihn mit der Gabel durcheinander mischst. Halte den Spiegel über den Dampf, und beobachte, was geschieht. Der Dampf beschlägt den Spiegel. Kennst du dieses Phänomen? Woher? Und was ist das Gemeinsame? 36 AB 3 Bodentiere – Übersichtsblatt 1 Tiere in Kompost und Boden Pf AB 4a Fl Fl Raubmilbe 0,4–1 mm, Enchyträe, Springschwanz, K-Springer Samtmilbe bis 4 mm, rot, Laubboden, Insekteneier, Aas Fl Fl Pf Gartenameise 4–5 mm, schwarz, unterirdisch, Kleininsekten Wegameise 5–10 mm, Bäume, «Süsses» (Honig) Pf Pf Hornmilbe 0,5–0,8 mm Holzwespe bis 30 mm, gelblichweiss, Baum, Holz Laub- und Mistkäfer (Larve) 25–45 mm, Wurzelfresser Pf Enchyträe 10 mm, Huminstoffbildung durch Darmsymbionten Fl Blattwespe (Larve) bis 20 mm Schildkrötenmilbe 0,5–5 mm, Parasit bei Bandfüssler Rüsselkäfer (Larve) 1–20 mm, schwarz, Holz, Pflanzenteile Ameise 5–10 mm, Staaten mit Königin, Ameisenhaufen Pf Fliegenlarven 8 mm, Tierkot, keine Beine, weissgelb Haarmücke (Larve) 8–15 mm, Huminstoffbildung des Darms Pf Pf Saftkugler 7–20 mm, schwarz, Laub, harmlos Pf Bockkäfer 10–19 mm, Blütenpollen, Baumstümpfe Fl Pf Pf Pf Regenwurm 20–100 mm, Huminstoffbildung, Bodenlüftung Pf Skorpionsfliege (Larve) 10–15 mm Pf Borkenkäfer 4–5,5 mm, Bäume, Rinde, 120 verschiedene Arten Fl Pf Feuerkäfer 14–18 mm, rot, Sträucher, Nektar Pf Pf Pf Goldleiste 22–35 mm, Wald, nachtaktiv, Nacktschnecken Hain-Laufkäfer 18–22 mm, bronzefarbig, Wald, Aas Laufkäfer 25 mm, bewirkt Durchmischung Pochkäfer 5–6 mm, dunkelbraun, Eichen/Weiden, Holz Schnellkäfer 7–15 mm, bewirkt Durchmischung Pf Pf Fl Fl Bandfüssler 30 mm, Huminstoffbildung durch Darmsymbionten Beintastler 60 mm, Huminstoffbildung durch Darmsymbionten Erdläufer bis 40 mm, Springschwanz, Kugelspringer Mulmräuber 10–14 mm, schwarz, verweste Pflanzen, Fliegen Pf Schnurfüssler 4–70 mm, dunkelbraun, Pflanzen 37 Bodentiere – Übersichtsblatt 2 Tiere in Kompost und Boden Fl Steinkriecher 20–32 mm, feuchte Umgebung, nachtaktiv, Insekten Fl Feuerwanze 10–12 mm, rot, Linden, Samen, tote Insekten Wanze 3–10mm, Pflanzensauger Fl Wolfsspinne 5–6 mm, braun, Wälder, Kleinlebewesen Rinderlaus bis 40 mm Ameisenspringspinne 6 mm, sonnige Flächen, Kleinlebewesen Fl Assel 3–12 mm, Huminstoffbildung duch Darmsymbionten Moosskorpion 2–4 mm, schwarz-rot, Wald, Springschwanz Pf Fl Pf Stubenfliege 6–8 mm, flüssige Nahrung (Speichel ), Kompost 38 Fl Fl Doppelschwanz bis 7 mm, Springschwanz und Kugelspringer Florfliege 10–15 mm, Wiesen, grün, Blattläuse Fl Sichelwanze 4–11 mm, Wiesen, Insekten mit Giftstich Bodenspinne 2–4 mm, Springschwanz, Kugelspringer Pf Erdhummel 11–17 mm, Wiesen, Nektar, Volk (100–600 Tiere) Pf Fl Pf AB 4b Plattbauchspinne 10–18 mm, überall, Kleininsekten Pf Fransenflügler 2 mm, Pflanzensauger Erläuterungen Die Kleintexte geben Auskunft über Körpergrösse, Lebensraum, Nahrung und besondere Kennzeichen der Tiere. «Pf» bedeutet Pflanzenfresser, «Fl» bedeutet (u. a.) Fleischfresser. Pf Springschwanz 0,2–4 mm, unterirdisch/ Wasser Fl Pf Pf Fl Weberknecht 4–12 mm, Boden, Allesfresser, «Stelzen» Kugelspringer 0,2–4 mm (sehr unterschiedlich) Ohrwurm, Ohrenkneifer 4–6 mm, kleine Blütenblätter, nachtaktiv Waldschabe 10 mm, Aasfresser Fl Pf Felsenspringer 15 mm, Stein/Moos, Algen/Flechten Fl Pseudoskorpion 4 mm, Springschwanz, Kugelspringer Pf Bienenwolf 3–17 mm, Nektar, leben einzeln Fl Kurzdeckelflügler 0,4–6 mm, Pflanzen- und Aasfresser Fl Schnellkurzflügler 2–4 mm, bunt, nachtaktiv, Nacktschnecke Milben Ameisen Larven Würmer (ähnliche) Käfer Vielfüssler Wanzen, Schaben, Läuse Spinnen Springer Krebsartige Flügler Wir suchen Bodentiere AB 5 Aufgaben a) Hole auf dem Kompostplatz mit einem Kessel mindestens 6 Monate alte Komposterde. Schütte die Komposterde auf einer Plastikunterlage aus. Welche Tiere findest du? Beobachte sie mit einer Lupe oder Becherlupe. Wie viele Beine haben sie? Wie gross sind sie? Welche Farbe haben sie? Siehst du besondere Merkmale? Welche Tiere kennst du? Versuche, mit den Übersichtsblättern herauszufinden, welche Namen diese Tiere haben. Kreuze alle Tiere, die du findest, auf den Übersichtsblättern an. b) Zeichne eines der Tierchen, das du gefunden hast. Versuche, es möglichst genau zu malen. Zeichne es so, dass es gerade unter der Lupe Platz hat. c) Schreibe alles auf, was dir an diesem Tierchen aufgefallen ist. Wie sieht es aus? Wie bewegt es sich? 39 Welches Bodentier hat welchen Namen? AB 6a Diese Tiere sind abgebildet: der Kompostwurm die Ameise die Assel der Rosenkäferengerling die Spinne der Schnurfüssler der Springschwanz der Ohrwurm der Erdläufer Schneide die Komposttierchen aus und klebe sie zu Nomy und Linda in die Höhle. Schreibe die Namen der Tiere dazu, nachdem du herausgefunden hast, welcher Name zu welcher Zeichnung gehört. 40 In der Höhle der Bodentiere AB 6b 41 In der Höhle der Würzelchen: Linda und Nomy in der vierten Höhle AB 7 In der vierten Höhle entdeckt Linda die feinen Würzelchen des Gemüses und der Blumen: «Schau mal, die vielen Wurzeln, die durch die Höhlendecke wachsen!», sagt Linda. «Siehst du, das habt ihr gut gemacht. Die Wurzeln sehen deshalb so stark und gesund aus, weil ihr gut kompostiert!», antwortet Nomy. «Weisst du eigentlich, wie lange es dauert, bis aus den Früchte- und Gemüseresten Komposterde wird?», fragt Nomy. «Hmm, das ist schwierig. Fünf Tage oder einen Monat?», erwidert Linda. «Es dauert viel länger. Bis zwölf Monate dauert es», sagt Nomy. «Hey, Linda, hast du Lust, selber etwas zum Wachsen zu bringen?», fragt Nomy. Natürlich hat Linda Lust und neugierig folgt sie Nomy aus der Höhle in den Garten. Aufgabe Zeichne Linda und Nomy, wie sie in der vierten Höhle die Würzelchen betrachten. 42 Das wird eine haarige Sache .! AB 8 Linda und Nomy stellen eine Kressefigur her. Sie testen so die Komposterde. Wenn die Kresse wächst, wissen sie, dass die Komposterde zum Pflanzen gebraucht werden kann. Machst du auch mit? Hier ist die Anleitung dazu. Du brauchst: • Komposterde • 1 Damenstrumpf • Kressesamen (Gartenkresse) • Gümmeli • Moosgummiresten • Schere • Stecknadeln • 1 Blumentopf 1 So gehst du vor: 1. Fülle den Damenstrumpf mit Komposterde. Nimm etwa 3 bis 5 Hände voll. 2. Binde den Damenstrumpf ab oder mache einen Knoten. Forme den Strumpf nach deinem Wunsch. Du kannst zum Beispiel Nomy formen. Mit den Gummibändern machst du die Unterteilungen. 3. Schneide aus dem Moosgummi Augen und Mund aus. Stecke den Mund und die Augen mit den Nadeln in deine Figur. 4. Streiche nun die Kressesamen auf die Figur. (Hinweis: Die Kressesamen müssen vor der Verwendung ungefähr 10 bis 15 Minuten lang in wenig Wasser eingelegt werden. Sind sie aufgequollen, lassen sie sich besser auf die Figur aufstreichen.) 5. Du kannst nun die Figur auf den Blumentopf stellen, sie ist fertig. Die Kressefigur muss sehr gut feucht gehalten werden. Am besten ist es, wenn sie eine Nacht lang in einem Wasserbad steht. Warte nun ungefähr 7 bis 10 Tage. Du wirst sehen: Deiner Figur werden Haare wachsen! 6. Diese Kressehaare kannst du abschneiden und dir damit ein Pausenbrot belegen. 6 Guten Appetit! 2 3 4 5 43 Kompostregeln aufgepasst! AB 9 Aufgabe Kennst du die Kompostregeln? Hier siehst du, was Linda und ihre Eltern tun müssen, damit ihr Kompost gut wird. Aber Achtung! Die Bilder sind durcheinander geraten. Finde heraus, welcher Text zu welchem Bild gehört, und verbinde die beiden mit einer Linie. 1 Zerkleinern Zuerst müssen alle Küchenresten für den Kompost klein geschnitten werden, damit die kleinen Komposttiere diese überhaupt essen können. Dies machen Lindas Eltern immer schon in der Küche. Alles, was in den Kompostkessel kommt, sollte nicht länger als ein Daumen sein. 2 Mischen Damit alle Tiere im Kompost etwas zu essen erhalten, müssen Lindas Eltern die neuen Küchenresten immer gut in den Kompost reinmischen. Sie mischen jedes Mal etwa 30 bis 40 Zentimeter tief. Damit der Kompost nicht zu nass wird, mischen sie zu den Küchenresten immer gleich viel Holzhäcksel dazu. 3 Feuchtigkeit kontrollieren Wenn der Kompost zu trocken ist, müssen Lindas Eltern ihm ein wenig Wasser geben. Ist er zu nass, so braucht er dringend Holzhäcksel, sonst beginnt er zu stinken. Die Feuchtigkeit kontrollieren Lindas Eltern mit der Faustprobe: 4 44 Kompost zudecken Lindas Eltern decken den Kompost immer zu. Sonst regnet es in den Kompost und er wird zu nass. Oder die Sonne trocknet ihn aus. Ausserdem lieben es die kleinen Komposttiere, wenn es im Kompost dunkel ist. Schliesslich leben sie normalerweise im Boden und dort ist es auch dunkel. Das wissen Lindas Eltern. zu nass richtig zu trocken Kompostregeln aufgepasst! AB 9 Lösungsblatt Aufgabe Kennst du die Kompostregeln? Hier siehst du, was Linda und ihre Eltern tun müssen, damit ihr Kompost gut wird. Aber Achtung! Die Bilder sind durcheinander geraten. Finde heraus, welcher Text zu welchem Bild gehört, und verbinde die beiden mit einer Linie. 1 Zerkleinern Zuerst müssen alle Küchenresten für den Kompost klein geschnitten werden, damit die kleinen Komposttiere diese überhaupt essen können. Dies machen Lindas Eltern immer schon in der Küche. Alles, was in den Kompostkessel kommt, sollte nicht länger als ein Daumen sein. 2 Mischen Damit alle Tiere im Kompost etwas zu essen erhalten, müssen Lindas Eltern die neuen Küchenresten immer gut in den Kompost reinmischen. Sie mischen jedes Mal etwa 30 bis 40 Zentimeter tief. Damit der Kompost nicht zu nass wird, mischen sie zu den Küchenresten immer gleich viel Holzhäcksel dazu. 3 Feuchtigkeit kontrollieren Wenn der Kompost zu trocken ist, müssen Lindas Eltern ihm ein wenig Wasser geben. Ist er zu nass, so braucht er dringend Holzhäcksel, sonst beginnt er zu stinken. Die Feuchtigkeit kontrollieren Lindas Eltern mit der Faustprobe: 4 Kompost zudecken Lindas Eltern decken den Kompost immer zu. Sonst regnet es in den Kompost und er wird zu nass. Oder die Sonne trocknet ihn aus. Ausserdem lieben es die kleinen Komposttiere, wenn es im Kompost dunkel ist. Schliesslich leben sie normalerweise im Boden und dort ist es auch dunkel. Das wissen Lindas Eltern. zu nass richtig zu trocken 45 Wozu werden die verschiedenen Dinge gebraucht? Kompostkessel Kompostgabel Giesskanne Gartenschere Wurfsieb und Schaufel Mit dem Kompostkessel Mit der Kompostgabel Mit der Giesskanne Mit der Gartenschere Mit Wurfsieb und Schaufel 46 AB 10 Wozu werden die verschiedenen Dinge gebraucht? AB 10 Lösungsblatt Kompostkessel Kompostgabel Giesskanne Gartenschere Wurfsieb und Schaufel Kompostkessel Gartenschere Giesskanne Kompostgabel Wurfsieb und Schaufel Lösungsbeispiele Mit dem Kompostkessel Mit der Kompostgabel Mit der Giesskanne sammeln wir die Küchenabfälle. mischen wir den Kompost. befeuchten wir den zu trockenen Kompost. Mit der Gartenschere zerkleinern wir Äste und Blumensträusse. Mit Wurfsieb und Schaufel sieben wir den reifen Kompost. 47 Unsere Reise durch die vier Höhlen 1 AB 11a Aufgabe Weisst du noch, was du in den vier Höhlen gesehen hast? Male in der richtigen Reihenfolge in die Höhlen, was du gesehen und gehört hast. 48 Unsere Reise durch die vier Höhlen 2 AB 11b Aufgabe Schau dir nochmals genau an, was in den Höhlen geschehen ist, und male das Bild aus. 49 Was ist schon wieder UMSETZEN? Wenn sehr viel zu kompostieren ist oder wenn falsch kompostiert wurde, dann hilft das Umsetzen: 1. Der Inhalt des Kompostsilos wird ausgeleert oder das Kompostgitter wird weggenommen. 2. Wir mischen alles gut durcheinander. Die Mischung muss locker, feucht und luftig sein. a) Wenn der Kompost zu nass ist und stinkt, mischen wir Holzhäcksel dazu. b) Wenn der Kompost zu trocken ist, giessen wir ihn. 3. Den gemischten Kompost decken wir zu, nachdem wir einen schönen Hügel damit geformt haben. 4. Nach 6 Wochen wird der Kompost nochmals gut durchgemischt. 5. Wir kontrollieren jetzt, ob der Kompost nicht ausgetrocknet ist. Wenn er zu trocken ist, geben wir Wasser dazu und decken ihn wieder zu. 6. Wenn wir den Kompost alle 6 bis 8 Wochen mischen und umsetzen, ist er nach 8 bis 12 Monaten Komposterde geworden. 50 AB 12 Du hast viel gelernt über den Kompost AB 13 Aufgabe 1 Verbinde die zwei richtigen Satzteile. 1. Der Kompost wird warm weil sie so besser durchlüftet werden. 2. Die Küchenresten müssen mit Häcksel vermischt werden weil sie so besser von den Kleintieren gefressen werden können. 3. Die Küchenresten sollen zerkleinert werden weil unendlich viele Tiere darin arbeiten. 4. Der Kompost muss zugedeckt sein weil daraus keine Komposterde entsteht. 5. Plastik darf nicht in den Kompost weil die Küchenreste so nicht zu Abfall werden, sondern in den Kreislauf der Natur zurückgebracht werden. 6. Es ist sinnvoll, zu kompostieren weil er sonst zu nass wird. Aufgabe 2 Schreibe die Sätze ab. Setze das Komma vor weil! 51 Du hast viel gelernt über den Kompost AB 13 Lösungsblatt Aufgabe 1 Verbinde die zwei richtigen Satzteile. 1. Der Kompost wird warm, weil sie so besser durchlüftet werden. 2. Die Küchenresten müssen mit Häcksel vermischt werden, weil sie so besser von den Kleintieren gefressen werden können. 3. Die Küchenresten sollen zerkleinert werden, weil unendlich viele Tiere darin arbeiten. 4. Der Kompost muss zugedeckt sein, weil daraus keine Komposterde entsteht. 5. Plastik darf nicht in den Kompost, weil die Küchenreste so nicht zu Abfall werden, sondern in den Kreislauf der Natur zurückgebracht werden. 6. Es ist sinnvoll, zu kompostieren, weil er sonst zu nass wird. 52 Jetzt kannst du zeigen, was du über das Thema Kompost weisst! AB 14 Aufgabe Kreuze die richtige Antwort an. Pro Frage ist immer nur eine Antwort richtig. 1. Was kann kompostiert werden? Rüstmesser, Plastiksäcke, Eheringe Spielzeugautos, Gummis, Scheren Zitronen, Orangen, Bananen 2. Was kann nicht kompostiert werden? Gummi, Staubsaugersäcke, Steine Zitrusfrüchte, Nussschalen, Unkraut Gras, Laub, Eierkartons 3. Welche Kleintiere sind im Kompost? Asseln, Würmer, Mikropilze Mäuse, Ratten, Schlangen Blindschleichen, Eidechsen, Vögel 8. Wie gross muss der Anteil an Häckselgut in einem Kompost sein? 5% 90% Die Hälfte 9. Mit welchen Samen testen wir den Reifegrad des Komposts? Mit Kressesamen Mit Koriandersamen Mit Hagenbuttensamen 10. Muss ein Kompost stinken? Manchmal darf er das Ja, das gehört zum Kompostieren Nein, ein gepflegter Kompost riecht sehr angenehm 4. Wie warm kann ein Kompost werden? Er wird gar nicht warm Er wird 50 bis 70 C warm (etwa so warm 11. Wie lange dauert es, bis ein gut betreuter wie eine heisse Ovomaltine) Er wird so heiss wie frisch gebrauter Kompost reif ist? 3 Jahre Kaffee 8 bis 12 Monate 5. Wie heissen die wichtigsten Regeln 2 Wochen beim Kompostieren? 12. Wie riecht ein gut betreuter Kompost? Sammeln, deponieren, faulen lassen Luege, loose, laufe Wie das Parfüm eurer Eltern Zerkleinern, mischen, feucht halten, Wie Erde Wie Brot zudecken 6. Was muss ein Kompost unbedingt .? Er muss zugedeckt sein Er muss stinken Er muss unter einem Baum stehen 13. Was macht ein gut betreuter Kompost? Viele Probleme Viel Arbeit Viel Freude 7. Welches Werkzeug gehört unbedingt zu einem Kompost? Eine Gabel Ein Rechen Eine Schaufel 53 53 Jetzt kannst du zeigen, was du über das Thema Kompost weisst! AB 14 Lösungsblatt Aufgabe Kreuze die richtige Antwort an. Pro Frage ist immer nur eine Antwort richtig. 1. Was kann kompostiert werden? Rüstmesser, Plastiksäcke, Eheringe. Spielzeugautos, Gummis, Scheren. Zitronen, Orangen, Bananen. 2. Was kann nicht kompostiert werden? Gummi, Staubsaugersäcke, Steine. Zitrusfrüchte, Nussschalen, Unkraut. Gras, Laub, Eierkartons. 3. Welche Kleintiere sind im Kompost? Asseln, Würmer, Mikropilze. Mäuse, Ratten, Schlangen. Blindschleichen, Eidechsen, Vögel. 8. Wie gross muss der Anteil an Häckselgut in einem Kompost sein? 5%. 90%. Die Hälfte. 9. Mit welchen Samen testen wir den Reifegrad des Komposts? Mit Kressesamen. Mit Koriandersamen. Mit Hagenbuttensamen. 10. Muss ein Kompost stinken? Manchmal darf er das. Ja, das gehört zum Kompostieren. Nein, ein gepflegter Kompost riecht sehr angenehm. 4. Wie warm kann ein Kompost werden? Er wird gar nicht warm. Er wird 50 bis 70 C warm (etwa so warm 11. Wie lange dauert es, bis ein gut betreuter wie eine heisse Ovomaltine). Er wird so heiss wie frisch gebrauter Kompost reif ist? 3 Jahre. Kaffee. 8 bis 12 Monate. 5. Wie heissen die wichtigsten Regeln 2 Wochen. beim Kompostieren? 12. Wie riecht ein gut betreuter Kompost? Sammeln, deponieren, faulen lassen. Luege, loose, laufe. Wie das Parfüm eurer Eltern. Zerkleinern, mischen, feucht halten, Wie Erde. Wie Brot. zudecken. 6. Was muss ein Kompost unbedingt .? Er muss zugedeckt sein. Er muss stinken. Er muss unter einem Baum stehen. 7. Welches Werkzeug gehört unbedingt zu einem Kompost? Eine Gabel. Ein Rechen. Eine Schaufel. 54 13. Was macht ein gut betreuter Kompost? Viele Probleme. Viel Arbeit. Viel Freude. 55 56