Arbeitsblatt: Experiment Tanzende Rosinen

Material-Details

Dieses Experiment kann von den SuS selbstständig gemacht werden. Das Expierment ist sehr einfach, jedoch lohnenswert, um es im Unterricht zu machen. Schwerpunkte: - Dichte - beobachten / vermuten - nach Anleitung arbeiten
Physik
Gemischte Themen
7. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

190947
287
3
06.10.2019

Autor/in

Elio Metter
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Name: Tanzende Rosinen 1. Bereite deinen Tisch vor, indem du folgende Materialien holst: ein Becherglas 3 Rosinen 2. Beobachten und Beschreiben Schütte Mineralwasser mit Kohlensäure in dein Becherglas (bis zur Hälfte) Gib nacheinander einige Rosinen/Weinbeeren ins Mineralwasser (zuerst eine Rosine, dann zwei Rosinen, dann drei Rosinen) Beobachte Beschreibe deine Beobachtungen Beobachtungen nach einer Rosine. Beobachtungen nach zwei Rosinen. Beobachtungen nach drei Rosinen 3. Versuche die beiden Fragen zu beantworten. Wann steigen die Rosinen auf? Wann steigen sie wieder ab? Name: 4. Vermutung aufstellen Weshalb steigen und sinken die Rosinen? Was vermutest du? 5. Planen Wie könntest du deine Vermutung beweisen? Plane Versuche, um deine Vermutung zu beweisen wiederlegen. Mein Versuch: Was möchte ich dadurch herausfinden? Meine Erkenntnis: Mein Versuch: Was möchte ich dadurch herausfinden? Meine Erkenntnis: Name: Mein Versuch: Was möchte ich dadurch herausfinden? Meine Erkenntnis: Mein Versuch: Was möchte ich dadurch herausfinden? Meine Erkenntnis: 6. Was spielt für das Experiment eine Rolle, damit es funktioniert? 7. Erklärung suchen. Wie lautet deine Erklärung? Vergleiche sie mit anderen SuS. Meine Erklärung Name: 8. Vergleiche deine Erklärung mit dieser Erklärung. Wo decken sich die Erklärungen? Wo liegen die Unterschiede? Rosinen haben eine grössere Dichte als Wasser (sie sind schwerer) und sinken deshalb zu Boden. Dort heften sich kleine Bläschen aus dem Sprudelwasser an die raue Oberfläche der Rosinen. Das Gas in den Bläschen – Kohlenstoffdioxid CO2 – ist viel leichter als Wasser. Wenn sich genug Bläschen an ihre Oberfläche geheftet haben, heben sie die Rosine hoch. Das ist, als würde man beim Tauchen Schwimmflügel anziehen: man würde, ob man will oder nicht, nach oben getragen werden und hätte keine Chance, unter Wasser zu bleiben. An der Oberfläche zerplatzen die Luftbläschen und die Rosine verliert ihre «Schwimmflügel»; sie sinken. Nun verräume und putze deinen Arbeitsplatz.