Arbeitsblatt: Ernährung

Material-Details

Eine Zusammenstellung aus verschiedenen Materialien. Geeignet für 4.-6. Klässler. Kann angepasst werden für eine Unterstufe.
Lebenskunde
Anderes Thema
5. Schuljahr
13 Seiten

Statistik

191047
102
6
20.10.2019

Autor/in

Tharuni Balasundaram
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Die Ernährung Basales Lernziel: Ich kenne den Aufbau der Ernährungspyramide und kenne zu den einzelnen Stufen einige Lebensmittel. Ich kenne die fünf Nährstoffe: Kohlenhydrate, Eiweisse/ Proteine, Vitamine, Mineralstoffe, Fette. Ich weiss, was „Food Waste bedeutet und wie man dagegen vorgehen kann. Ich kenne die wichtigsten Verdauungsorgane: Mundhöhle, Magen, Dünndarm, Dickdarm, After. Erweitertes Lernziel: Ich kenne die fünf Nährstoffe, deren Funktionen und in welchen Lebensmitteln die enthalten sind. Ich weiss, was „Baustoffe, Reglerstoffe und Betriebsstoffe sind. Ich weiss, wo „Food Waste vorkommt und wie man dagegen vorgehen kann. Ich weiss, was Rezeptoren sind und welche Aufgabe sie zu erfüllen haben. Ich weiss, wie die Verdauung funktioniert (was in den einzelnen Organen passiert). Ich kenne die Verdauungsorgane. Was isst du? Quiz Inhalt Tomaten, Zucker, Maissirup, Fruchtzucker, Essig, Salz, Gewürze Mannitol, Glycerin, Lecithin, Gummigrundmasse, Aspartam, Geschmacksstoffe, Beta-Carotin, Kalzimkarbonat Zucker, Kakaobutter, Vollmilchpulver, Kakaomasse, Magermilchpulver, Haselnüsse, Emulgatoren, Aroma Wasser, Kohlensäure, Farbstoff Zuckerkulör, Süssungsmittel Cyclamat, Acesulfam und Aspartam, Säurungsmittel 338, Natriumcitrat, Koffein, Aroma Vollmilch, Rahm, Milchprotein, Stärke, Verdickungsmittel, Antioxidans Reis, Weizen, Zucker, Weizengluten, Weizenkeime, Magermilchpulver, Salt, Gerstenmalz, Vitamine, Eisen Kartoffelpulver, Pflanzenöl, modifizierte Kartoffelstärke, Säurungsmittel: Milchsäure, Kochsalz, Zwiebelpulver, Geschmacksverstärker: Mononatriumglutamat, 631 und 627, Traubenzucker, Zucker, Süssmolkenpulver, Chilipulver, Tomatenpulver, Aroma, Sojaproteinhydrolysat, Knoblauchpulver, Magermilchpulver, Farbstoff: 160c, Gerstenmalzessigextrakt. Nahrungsmittel Würfelzucker 1. Schätze die Anzahl an Würfelzucker und schreibe die Zahl auf. 2. Zähle dein Total zusammen und schreibe die Zahl auf die Linie. Nahrungsmittel Würfelzucker Nahrungsmittel Würfelzucker 2dl 2dl 2dl 1 200g Total geschätzt: Auflösung: Die Ernährungspyramide Beschrifte die Ernährungspyramide mit den Begriffen an der Wandtafel. 1 2 3 4 5 6 Die Nährstoffe und ihre Funktionen 1. Du bekommst in deiner Gruppe einen Nährstoff zugeteilt. 2. Nimm einen Computer und forsche im Internet auf folgenden Seiten: www.blinde-kuh.de www.kindernetz.de www.planet-schule.de 3. Beantworte folgende Fragen und gestalte ein Merkblatt (1 A4 – Seite auf Word) für die anderen deiner Klasse. Die Lehrperson kopiert die Merkblätter und verteilt sie allen aus deiner Klasse. Gruppen: Kohlenhydrate Eiweisse Proteine Vitamine Mineralstoffe Fette Fragen: 1. Wie heisst der Nährstoff? 2. In welchen Nahrungsmitteln kommt er vor? 3. Welche Funktion hat er in unserem Körper? 4. Was passiert, wenn du zu viel davon nimmst oder zu wenig? 5. Wichtiges oder Spannendes über den Nährstoff? Was isst du? Aufgabe der Lebensmittel Von Luft und Liebe allein kann man nicht leben. Unser Körper benötigt für sein Funktionieren, seine Erhaltung und sein Wachstum, aber auch für körperliche und geistige Arbeit Material und Energie. Beides nimmt er mit der Nahrung auf. Material liefern vor allem die Baustoffe und die Reglerstoffe. Energie liefern in erster Linie die Betriebsstoffe. Nahrungsmitt el Nährstoffe Proteine/ Eiweisse Mineralstoffe Baustoffe Baustoffe ermöglichen das Wachstum und die Erneuerung des Körpers. Erneuerung der Haut Wachsen der Nägel Wachsen der Haare Wachsen von Knochen und Muskeln Vitamine Reglerstoffe Reglerstoffe erhalten unseren Körper fit und gesund. Komplizierte Vorgänge im Körper werden durch Reglerstoffe gesteuert: Verdauung Infektionsschutz Fette Kohlenhydrate Betriebsstoffe Betriebsstoffe dienen dem Körper als Energielieferanten. liefern Wärme und Kraft Energie für den Herzschlag Energie für die Atmung Energie für Körpertätigkeit Die Lebensmittelgruppen Verteile folgende Nahrungsmittel auf die Lebensmittelgruppen. Besprich das Ergebnis mit deinem Partner. Falls du Schwierigkeiten hast, kannst du die Lebensmittelpyramide zu Hilfe nehmen. Käse, Rösti, Reis, Ananas, Karotten, Cornflakes, Cantadou, Cervelat, Poulet, Brot, Peperoni, Kiwi, Salat, Forelle, Margarine, Kartoffelstock, Streichkäse, Steak, Lachs, Bananen, Radieschen, Sonnenblumenöl, Olivenöl, Quark, Eier, Teigwaren, Milch, Kirschen, Gurken, Zwieback, Tomaten, Melonen, Kochbutter, Rahm, Birnen, Erbsli, Zwiebeln, Pflaumen, Bohnen, Jogurt Schneide diese Bilder aus und klebe sie in der Tabelle in die passende Spalte ein. Die Lebensmittelgruppen Du kennst bereits die Lebensmittelpyramide. Wir schauen uns die sechs Lebensmittel-gruppen aus der Pyramide nochmals genauer an. Unser arbeitet ununterbrochen, Tag und Nacht, ein ganzes Leben lang. Jede Arbeit braucht wir in der und Diese Energie finden Wir nehmen täglich mehrere ein. Dabei essen wir unter anderem: Getreide und Kartoffelprodukte Milchprodukte Fleisch, Fisch, Eier Früchte Gemüse Fette, Öle Eine gesunde und ausgewogene Ernährung enthält alle sechs Lebensmittelgruppen. Sie sorgen für eine starke Leistung, eine gute Gesundheit und ein gesundes Wachstum. Von der Gruppe der Fette und Öle brauchst du nur eine kleine Menge, mehr ist ungesund. Du kannst auch aus der Lebensmittelpyramide ablesen, von welcher Gruppe du viel oder besser wenig essen solltest. Food Waste Beantworte die Fragen. 1. Was bedeutet Food Waste? 2. Wo kann Food Waste überall entstehen? 3. Wie viel Kilo Lebensmittel gehen in der Schweiz pro Jahr verloren? 4. Wie viel Kilo Abfall pro Jahr verursacht eine Person in der Schweiz? 5. Wodurch entsteht Food Waste bei uns zu Hause? 6. Überlege dir mit einem Partner/einer Partnerin, wie ihr gegen Food Waste handeln könnt? Hunger Lies folgenden Text gut durch und beantworte danach die Fragen. Versuche es in einem ersten Durchgang ohne Text, danach kannst du ihn zu Hilfe nehmen. Was passiert, wenn wir hungrig sind und essen? Kennst du das Gefühl? Der Magen grummelt laut und der Duft aus der Küche kommt dir ganz besonders verlockend vor. Wenn der Magen leer ist, verspürt man Hunger. Dieses unangenehme Gefühl kannst du nur loswerden, wenn du etwas isst und dadurch den Magen füllst. Ist das geschehen, bist du satt. Woher weiss dein Körper, dass du satt bist? Im Magen und zwar in der Magenwand sitzen „Wächter, die Forscher nennen sie Rezeptoren. Wenn der Magen sich mit Nahrung füllt, dehnt sich die Magenwand. Die Rezeptoren merken das und geben ans Gehirn die Meldung: „Stopp! Nicht weiter essen! Der Magen ist voll! Wie praktisch, denkst du. Dann kann ich ja nie zu viel essen! Leider gibt es ein kleines Problem. Bis die Rezeptoren die Meldung „Voll! ans Gehirn weiter leiten, vergehen ungefähr 15 bis 20 Minuten. In dieser Zeit kann es passieren, dass du weiter isst, weil es so gut schmeckt. Und plötzlich wird dir schlecht, weil der Magen nicht nur voll, sondern „übervoll ist. Wer hastig isst, wird nicht rechtzeitig merken, dass er satt ist. Er kann sich „überessen. Du kannst dir die Folgen sicher vorstellen. Iss langsam, kaue jeden Bissen gründlich, bevor du schluckst! Erkläre mit eigenen Worten, was Rezeptoren sind. Welche Aufgabe erfüllen die Rezeptoren? Wie lange dauert es, bis die Rezeptoren auf einen gefüllten Magen reagieren? Was passiert, wenn du schnell isst? Was ist die Folge von zu schnellem Essen und überfülltem Magen? Die Verdauungsorgane Wie funktioniert die Verdauung? Beantworte die Fragen. 1. Warum essen wir? 2. Was passiert mit der Banane im Mund? 3. Wohin gelangt der Brei (ursprünglich: Banane) nach dem Schlucken? Was passiert dort? 4. Wohin gelangt der Brei vom Magen? Was passiert dort? 5. Was macht die Leber? 6. Was sind Ballaststoffe? Wo gelangen sie? Was passiert dort?