Arbeitsblatt: Dreifelderwirtschaft

Material-Details

Erklärung der Dreifelderwirtschaft Bild selber zeichnen: 5 Häuser umgeben von Etter, drei grosse Zelge, eine Allmend und Wald und Burg auf dem Felsen
Geschichte
Mittelalter
6. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

1911
4996
71
13.09.2006

Autor/in

Doris Vogel


Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Die Dreifelderwirtschaft Im Mittelalter gab es kaum Düngemittel und die Leute hatten nicht genug Pferde und Kühe um Dünger herzustellen. Deshalb bewirtschafteten die Bauern bis in das frühe Mittelalter meist nur zwei Felder. Während ein Feld mit Getreide bepflanzt wurde, lag das andere Feld brach (leer), um sich zu erholen. Doch die Bevölkerung wuchs und mit nur einer Ernte pro Jahr und häufigen Missernten gab es nicht genug Nahrung für alle Menschen. Hunger herrschte. So stellten die Bauern auf eine neue Form des Ackerbaus um: die Dreifelder wirtschaft. Bei der Dreifelderwirtschaft wurde das Land in drei grosse Felder (Zelge) eingeteilt. • Auf dem ersten dieser Felder säten die Bauern im Herbst das Wintergetreide an. • Auf der zweiten Zelge wurde Sommergetreide angepflanzt. • Der dritte Acker schliesslich lag während eines Jahres brach (unbepflanzt). Darauf liessen die Bauern ihre Schafe weiden, welche die sich ausbreitenden Wildpflanzen frassen und mit ihrem Kot den Acker düngten. So konnte sich der Boden erholen. Dadurch wurden die Ernteerträge erheblich gesteigert. Jeder Dorfbewohner erhielt von jedem der drei Felder ein Stück. Das zwang die Bauern zur Zusammenarbeit. Die Arbeiten mussten gemeinsam geplant und zur gleichen Zeit ausgeführt werden: das Pflügen, das Säen und das Ernten. Dies wird als „Flurzwang bezeichnet. Dieser Ordnung konnte sich niemand entziehen. Die Allmend gehörte allen Bauern gemeinsam. Das waren Wiesen zum Weiden der Kühe und Pferde, Wald (Rüti) und Wasser. Auf unserem Bild sind die fünf Wohnhäuser mit den Buchstaben A, B, C, D, bezeichnet. Du sollst jedem Bauern ungefähr gleich viel Ackerland auf den drei Zelgen zuteilen und die Buchstaben A,B,C,D,E rot in die Felder einsetzen.