Arbeitsblatt: Textverständnis

Material-Details

Pilze sammeln
Deutsch
Lesefertigkeit
5. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

191310
126
7
25.10.2019

Autor/in

martina ebnöther
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Textverständnis: Beim Pilzesammeln NAME: NOTE: PUNKTE: 31/ Unterschrift: Beim Pilzesammeln Jakobs Vater ist Pilzliebhaber. An einem schonen Sonntagvormittag sagte er deshalb zu seinem Sohn: ,,Heute gehen wir zum Pilzesammeln. Warm eingepackt und mit Korb und Messer ausgerustet machten sich die beiden auf den Weg. ,,Wenn wir zuruckkommen, gibt es ein feines Essen, rief Herr Braun seiner Frau zu. Vom Waldrand aus begaben sie sich tiefer in den Wald hinein. ,,Papa, da ist ein Pilz! rief Jakob. Er kniete sich auf den Boden und riss den Pilz aus der Erde. Sehr verargert sagte der Vater: ,,Aber Jakob, man reißt doch keine Pilze aus dem Boden. Du musst den Pilz vorsichtig ganz unten abschneiden. Das Pilzgeflecht dient der Vermehrung und muss im Boden bleiben. Das verstand Jakob und die Suche begann. Der Vater hatte besonders gute Augen. Er entdeckte Braunkappen und Pfifferlinge. Sogar ein paar Steinpilze versteckten sich im Geho lz. Plotzlich schrie Jakob laut: ,,Schau mal, ich habe einen ganz besonders schonen Pilz gefunden! Er zeigte auf einen Pilz mit einem leuchtend roten Hut und weißen Punkten. ,,Vorsicht!, mahnte der Vater. ,,Das ist ein Fliegenpilz. Er ist nicht genieß- bar. ,,Woher weiß man, welcher Pilz giftig ist? fragte der Junge. ,,Man kann in einem Pilzfu hrer nachschauen oder jemanden fragen, der sich mit Pilzen gut auskennt, antwortete Herr Braun. ,,Aber auch wenn ein Pilz fu Menschen ungenießbar ist, kann er als Futter fu die Tiere dienen. Man sollte also Pilze nicht zertreten oder ausreißen. Vaters Korb war schon sehr voll und die beiden beschlossen, nach Hause zuru ckzukehren. Auf einmal rief der Bub: ,,Papa, schau, was das fu merkwu rdige Pilze sind. An ei- nem alten, morschen Baumstumpf wuchsen tatsachlich viele honiggelbe Pilze. Auch hier wusste der Vater Bescheid. ,,Das ist ein Pilz, den man nur gekocht essen darf. Manche Menschen bekommen aber auch Bauchschmerzen davon. Roh ist er auf jeden Fall giftig. Er heißt Hallimasch. ,,Und warum wachst er auf morschen Baumen? wollte Jakob wissen. Herr Braun gab zur Antwort: ,,Der Hallimasch zersetzt totes Holz. Sein Geflecht, das Myzel, kann sich unter der Erde kilometerweit ausdehnen. Aber wir lassen diese Pilze lieber stehen. Wir haben ja schon genug scho ne, essbare Pilze. Voller Vorfreude auf das feine Mittagessen verließen Vater und Sohn den herbstlichen Wald. Fragen zum Text 1. Mit welchen Worten verabschiedete sich Herr Braun von seiner Frau? Schreibe wo rtlich auf. 3/ 2. Warum a rgerte sich der Vater im Wald u ber seinen Sohn? 2/ 3. Welche Pilzsorten fanden die beiden im Wald? 5/ 4. Mit welchem Fremdwort bezeichnet man das Pilzgeflecht? 1/ 5. Warum ist es wichtig, dass das Pilzgeflecht im Boden bleibt? 2/ 6. Woran erkennt man einen Fliegenpilz sehr leicht? 2/ 7. Erga nze die fehlenden Wo rter aus dem Text. 4/ Auch wenn ein Pilz fu Menschen kann er als ist, fu die Tiere dienen. Man sollte ihn also nicht oder 8. Richtig oder falsch? Kreuze an. 4/ Der Halimasch wächst an jungen Bäumen. Er ist in rohem Zustand giftig. Er hat einen leuchtend roten Hut. Er zersetzt morsches Holz. 9. Die Verben in der Erzählung stehen in der Vergangenheit. Finde das Infinitiv. 5/ er kniete er riss er zeigte er rief er wusste Bescheid 10. Ersetze die unterstrichenen Wo rter durch das entsprechende Wort aus dem Text. Ein Pilz ist nicht essbar Seltsame Pilze Mit Korb und Messer ausgestattet 3/