Arbeitsblatt: Genetik, Erbkrankheiten Stammbaum

Material-Details

Durchgeführt in einer 3. Sek A. Behandelt wurde Genetik via Mendel aber auch mittels der Stammbaumanalyse. Im folgenden geht es darum, eine Erbkrankheit zu verfolgen, genauer die Vielfingrigkeit. Schwarze Symbole deuten auf Personen hin, welche vielfingrig sind.
Biologie
Genetik
9. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

191660
521
23
12.11.2019

Autor/in

Marco Mattei
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

04.01.16 Genetik Biologie Der Stammbaum zeigt die Vererbung des Merkmals Vielfingrigkeit in einer Familie. Vielfingrigkeit, Polydaktylie, äußert sich durch einen sechsten Finger und eine sechste Zehe. Obwohl Vielfingrigkeit relativ häufig auftritt, sieht man doch selten Menschen mit dieser Anomalie. Das liegt daran, dass man mit einem kleinen chirurgischen Eingriff im Kleinkindalter die überzähligen Zehen und Finger entfernen kann. Überlege, wie Vielfingrigkeit bzw. Normalfingrigkeit vererbt werden und wie man dies nachweisen kann. Schreibe die möglichen Genotypen neben die Nummern der einzelnen Personen. Symbol für das Allel normalfingrig: Symbol für das Allel vielfingrig: 1 5 2 6 7 3 8 9 12 13 14 16 17 18 4 10 11 15 19 20 Überlege, ob das Merkmal dominant oder rezessiv oder intermediär vererbt wird. Bei welchem Elternpaar kann man entscheiden, ob Vielfingrigkeit dominant, rezessiv oder intermediär vererbt wird? 04.01.16 Genetik Biologie Welchen Genotyp können die chwarzen Merkmalsträger und welchen Genotyp die weißen normalfingrigen Personen haben? Woran erkennt man das Elternpaar, mit dem man am ehesten nachweisen kann, welches Allel dominant vererbt wird? Wie kann man beweisen, dass Vielfingrigkeit dominant vererbt wird?