Arbeitsblatt: Zeitreise 2 Europa zwischen Demokratie und Diktatur

Material-Details

Arbeitsdossier zur Zwischenkriegszeit anwendbar mit Zeitreise 2
Geschichte
Neuzeit
9. Schuljahr
26 Seiten

Statistik

191806
23
1
27.11.2019

Autor/in

Stefan Peterhans
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Europa zwischen Demokratie und Diktatur 1917-1933 Dieses Dossier gehört: Auftrag: Erstelle eine Legende der Länder Europas: (Zeitreise 2 Seite 77) 1. Die Lage nach dem 1. Weltkrieg 1 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Das Kriegsende Im November 1917 kamen in Russland die Kommunisten an die Macht und gründeten die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR/Sowjetunion). Die neue Regierung schloss mit dem Deutschen Reich Frieden. Viele Staaten auf dem Gebiet des früheren Zarenreiches erklärten ihre Unabhängigkeit. Im Herbst 1918 aber näherten sich das Osmanisches Reich, Bulgarien und Österreich-Ungarn dem Zusammenbruch. Auch die militärische und wirtschaftliche Lage des Deutschen Reiches verschlechterte sich immer mehr. Deshalb mussten die Mittelmächte in einen Waffenstillstand einwilligen, ihre Truppen zum Teil entlassen. Im Deutschen Reich musste der Kaiser abdanken und es wurde eine demokratische Republik ausgerufen (Weimarer Republik). Da aber Teile der Arbeiterschaft eine sozialistische Republik nach sowjetischem Muster anstrebten, kam es vor allem in Berlin und München zu heftigen Kämpfen und bürgerkriegsähnlichen Zuständen. Der Kaiser von Österreich-Ungarn musste ebenfalls zurücktreten. Sein Reich fiel auseinander und die einzelnen Völker riefen ihre Selbständigkeit aus. 2. Die Friedensverträge von Versailles Frieden von Versailles Die Vorverhandlungen Am 18.01.1919 wurde im Spiegelsaal von Versailles die Friedenskonferenz eröffnet. Es waren 32 Staaten vertreten, die Sowjetunion war aber nicht dabei. Der französische Ministerpräsident Georges Clemenceau leitete die Verhandlungen. Vertreter der ehemaligen Feindmächte, also aus Deutschland oder ÖsterreichUngarn waren nicht zugelassen. Federführend bei den Verhandlungen waren die Amerikaner, Briten, Franzosen und Italiener. Die Siegermächte stritten sich heftig über die Auflagen für die Verlierer. Als schliesslich die einzelnen Punkte in Deutschland bekannt wurden, waren Vertreter aller Parteien entsetzt. Die Friedensverträge von Versailles beinhalteten, unter anderem, folgende Punkte: Neue Grenzen 2 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Es wurden neue Grenzen für das Deutsche Reich festgelegt und bestimmt, wer politisch über die Gebiete zu regieren hatte, die Deutschland abtreten musste. Deutschland hatte Gebietsverluste von 70 000 Quadratkilometern hinzunehmen. 3 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Geschrumpftes Militär Ausserdem wurde das deutsche Militär stark verkleinert. Die deutsche Armee durfte nur noch 100‘000 Mann haben. Auch wurden Panzer, Luftwaffe und U-Boote verboten. Dies entsprach fast einer kompletten Entwaffnung, die von den Deutschen stark kritisiert wurde. Reparationen Weiter ging es um die so genannten Reparationen, also um die Zahlungen, Sachund Dienstleistungen, die die Deutschen den Siegermächten leisten sollten. Reparationen sollten als Wiedergutmachung der Verlierer gegenüber den Verlusten und Schäden der Siegermächte dienen. Die alleinige Kriegsschuld Begründet wurden diese Forderungen der Siegermächte mit der alleinigen Kriegsschuld der Deutschen. Diese wurde sogar im Vertrag festgeschriebenen. Die Tatsache, dass die Deutschen allein für den Krieg verantwortlich gemacht wurden, war für die Deutschen fast unannehmbar und sorgte für Tumulte und Unruhen in Deutschland. Der Völkerbund Als letzter wichtiger Punkt war der Völkerbund Teil der Friedensverträge von Versailles. Künftige Kriege sollten durch den Zusammenschluss aller Staaten ein einem Völkerbund verhindert werden. Die Mitglieder blieben zwar selbständig, sollten aber ihre Konflikte im Rahmen dieses Bundes friedlich schlichten. Sitz des Völkerbundes wurde Genf. Plakat zu den Beschlüssen der Friedenskonferenz von Versailles 4 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Auftrag: Betrachte die folgende Karte. Wie würdest du dich als Deutsche/r fühlen, wenn du vom Versailler Vertrag erfährst? Notiere deine Überlegungen. 3. Die Weimarer Republik Schau dir das Video „1919: Gründung der ersten Republik auf YouTube an 5 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Auftrag: Beantworte folgende Fragen zum Video. Evtl. musst du dir das Video mehrmals anschauen, um alle Fragen beantworten zu können. a) Was bedeutete Demokratie für viele Bürger um 1919? b) Wieso treffen sich die Abgeordneten in Weimar und nicht in Berlin? c) Wer nimmt alles an den Wahlen teil? d) Wie heisst der erste Präsident der Weimarer Republik? Wie wird er beschrieben? e) Was sagt der Präsident über Freiheit? f) Von wem geht die Staatsgewalt aus? g) Wieso wird der Versailler Vertrag von vielen Deutschen als „Schandvertrag bezeichnet? h) Was ist mit der „Dolchstosslegende gemeint? 6 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Europa auf der Suche nach einer neuen Ordnung Aufträge: Öffne das Schülerbuch Zeitreise 2 auf den Seiten 78/79. Lies die vier Texte auf der Seite 78 und studiere die Quellen Seite 79. Beantworte die Fragen 2, 3 und 5. «Flandern» (Ölgemälde von Otto Dix 1934-36) 7 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur 4. Die Revolution in Russland Lenin und Stalin Aufträge: Öffne das Schülerbuch Zeitreise 2 auf den Seiten 80/81. Lies die drei Texte auf der Seite 80 und studiere die Quellen auf der Seite 81. Beantworte die Fragen 1-5 8 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Stalin und der Stalinismus Aufträge: Öffne das Schülerbuch Zeitreise 2 auf den Seiten 82/83. Lies die vier Texte auf der Seite 82 und studiere die beiden Quellen auf der Seite 83. Beantworte die Fragen 1-3 und 5-7. 9 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur 5. Die goldenen Zwanziger von 1924-1929 Die 1920er sind eine ausserordentlich bewegte Zeit. Inflation, Arbeitslosigkeit und politisches Wirren, am Ende die Machtergreifung durch Hitler und seine Nationalsozialisten kennzeichnen diese Zeit. Inmitten dieses Durcheinanders liegt eine kurze Periode, die bekannt ist als die Goldenen Zwanziger Jahre. Es ist eine Zeit, in der weite Teile der Bevölkerung noch immer in Elend leben. Gleichzeitig entwickelt sich aber eine Kunst– und Kulturszene, deren extravaganter Lebensstil kaum zu übertreffen ist. Die Menschen sind gerad zu süchtig nach Unterhaltung und Konsum. Tanztheater, Kinos und Varietés schiessen in den Grossstädten wie Pilze aus dem Boden und die Fabriken führen Fliessbandarbeit ein, um die Nachfrage nach Gütern decken zu können. Auftrag: Lies den Text „Das Leben verändert sich. Notiere die im Text erwähnten Neuerungen neben den passenden Bildern, die folgen. Das Leben verändert sich Während die politischen Verhältnisse für viele Menschen unbefriedigend waren, blieb die Entwicklung in anderen Bereichen nicht stehen. Technische Neuerungen veränderten das Leben. Um weniger von ausländischen Kohlelieferungen abhängig zu sein und um die Luftverschmutzung zu verringern, wurde der Grossteil des schweizerischen Eisenbahnnetzes elektrifiziert. Auch wurde nun das Flugzeug als Fernverkehrsmittel eingesetzt. Es entstanden Flugnetze in Europa, Asien, Afrika und Amerika. Immer öfter traf man in privaten Haushalten Grammophone, Kühlschränke und Staubsauger an, während die Dienstmädchen seltener wurden. Vor allem in den Städten konnten jetzt auch die Mädchen einen Beruf erlernen oder eine weiterführende Schule besuchen. Die Senkung der Arbeitszeit, die Einführung bezahlter Ferien (meist 1-2 Wochen pro Jahr), und viele technische Hilfsmittel verschafften den Menschen mehr Freizeit und gaben ihnen auch die Möglichkeit, ihr Leben individueller zu gestalten. Dies widerspiegelte sich zum Beispiel in der Mode, wo man von der möglichst vollständigen Verhüllung des Körpers abging und mehr Bequemlichkeit anstrebte. 10 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Immer mehr Menschen trieben Sport; Olympiasieger und Weltmeister wurden zu Berühmtheiten. Für die Schweiz war vor allem die Entwicklung des Wintersports von wirtschaftlicher Bedeutung. 11 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Mobilität: 1) 2) Haushalt: 1) 2) 3) Berufsleben: 1) 2) 3) Lebensstil (Mode, Sport): 1) 2) 3) 12 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Auftrag: Lies den Text „Neue Medien. Beantworte danach die Fragen dazu. Neue Medien Zu den Zeitungen kam nun das Radio als schnelleres und neueres Informationsmittel. Zuerst war es eine technische Sensation, danach wurde es bald sehr wichtig für die Politik: Einerseits versuchten die Politiker über das Radio, die Meinung der Bürger zu beeinflussen, andererseits konnten die Bürger sich durch das Hören von ausländischen Sendern eine eigene Meinung bilden. Eine immer wichtigere Rolle spielte der Film. Ab 1928 gab es den vertonten Film. Damit war eine Kunstform entstanden, die im Gegensatz zum Theater oder der Malerei ein sehr breites Publikum erfasste: Die Preise waren niedrig und das Angebot war gross. Der Besuch im Kino wurde zu einer der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. In der Unterhaltungsmusik und im Tanz wurde die Vorbildrolle Amerikas immer spürbarer: Das Musical trat an die Stelle der Operette und der Jazz wurde immer beliebter. a) Wofür wurde das Radio von der Regierung bzw. von den Bürgern benutzt? b) Wieso war der Film so erfolgreich bei den Menschen? c) Welche Rolle spielte Amerika in der Musik und im Tanz? Junge Leute tanzen den amerikanischen Charleston-Tanz. 13 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Auftrag: Betrachte die Fotos. Besprich mit deinem Banknachbarn, was man sehen kann und welche Unterschiede man zwischen den Bildern erkennen kann. Notiert eure Überlegungen auf der nächsten Seite. 14 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Auftrag: Lies den Text „Architektur und Städtebau: Einheit von Kunst und Zweck und markiere Wichtiges. Die neuen Häuser waren auch komfortabler, denn es gab wiederum drei wichtige Neuerungen in diesen Bauten. Die neuen Wohnungen hatten fast immer ein eigenes Bad mit Toilette, eine Waschküche und immer häufiger auch eine Zentralheizung. die Eine Frau bei ihrer Toilette um 1925.Die technische und die kulturelle Entwicklung schritten in den 1920er Jahren voran. Maler und Architekten suchten neue Wege. Radio und Film wurden zu wichtigen neuen Informationund Unterhaltungsmitteln. Mehr Freizeit, Sport und eine bequemere Mode machten das Leben angenehmer. Durch staatliche Förderung des Wohnungsbaus, technischen Möglichkeiten und die neuen architektonischen Einsichten wurde der Wohnkomfort vergrössert. 15 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur 6. Faschisten in Italien Aufträge: Öffne das Schülerbuch Zeitreise 2 auf den Seiten 84/85. Lies die drei Texte auf der Seite 84 und studiere die beiden Quellen auf der Seite 85. Beantworte die Fragen 1-5. 16 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur 7. Die Inflation 1923 Die Situation nach dem 1. Weltkrieg war sehr unsicher und instabil. Die im Versailler Vertrag festgelegte Ordnung wurde von den Verlierern als ungerecht empfunden. Sie wollten deshalb ihre Lage verbessern. Die Siegermächte waren aber unsicher, ob und wie weit sie diesem Wünschen entgegenkommen sollten. Da jede von ihnen eine besondere Politik verfolgte, zerfiel die Einigkeit unter ihnen rasch. Die Unsicherheit und auch die Unzufriedenheit wirkten sich vor allem in Deutschland stark aus. Spürbar wurde dies in der starken Inflation (sogenannte Hyperinflation) der deutschen Währung 1923. Ein weiterer Grund für die Schwierigkeiten der Weimarer Republik war die Wirtschaftskrise im Jahr 1923. Die hohen Zahlungen und der Verlust von wichtigen Industrieund Rohstoffgebieten rissen ein grosses Loch in die Staatskasse der jungen Republik. Die Industrie versuchte, von der Kriegsauf die Friedensproduktion umzustellen. Doch es war eine schwierige Aufgabe, ehemalige Soldaten, auch Kriegsverletzte, wieder in die Wirtschaft einzugliedern. Durch die Ausgabe von immer mehr Banknoten hoffte der Staat, seine Schulden auszugleichen. 17 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Dadurch verlor das Geld aber immer mehr an Wert, man nennt dies auch Inflation. Mit der Entwertung des Geldes verloren die Menschen in Deutschland ihre Ersparnisse. Ein grosser Teil der Bevölkerung war von der demokratischen gewählten Regierung enttäuscht. Sie glaubten, dass eine Demokratie den wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen nicht gewachsen sei. Die zweite grosse Krise der Weimarer Republik begann nach dem New Yorker Börsencrash im Jahr 1929. Der Zusammenbruch der Aktiengeschäfte in Amerika hatte Auswirkungen auf die ganze Weltwirtschaft. Denn die Industriestaaten, und somit auch Deutschland, waren von den USA abhängig. Die USA hatten Deutschland Kredite für den Wiederaufbau nach dem Krieg gegeben. Nun forderten die USA das Geld zurück. In der Folge fehlte dieses Geld in der deutschen Wirtschaft. Die Menschen konnten sich keine Waren mehr kaufen, die Unternehmen keine Waren mehr herstellen. Weil weniger Waren produziert wurden, brauchte es weniger Arbeitskräfte. Deshalb wurden immer mehr Menschen arbeitslos. 1932 hatten in Deutschland zwölf Millionen Menschen Arbeit. Ihnen standen sechs Millionen Arbeitslose gegenüber. Auftrag: Beantworte untenstehende Fragen zum Text. a) Erkläre die fett markierten Begriffe in eigenen Worten. b) Was geschah durch Inflation in der Weimarer Republik? (1. Abschnitt) c) Weshalb hatte der Börsencrash von New York für die ganze Welt Folgen (2. Anschnitt) 18 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Wirtschaft in der Krise Aufträge: Öffne das Schülerbuch Zeitreise 2 auf den Seiten 86/87. Lies die beiden Texte auf der Seite 86 und studiere den Dialog auf der Seite 87. Beantworte die Fragen 1-3. 19 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur 20 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Arbeitslosigkeit und Hunger Aufträge: Öffne das Schülerbuch Zeitreise 2 auf den Seiten 88/89. Lies die drei Texte auf der Seite 88 und studiere die beiden Quellen auf der Seite 89. Beantworte die Fragen 3 und 7. 21 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur 8. Das Ende der Weimarer Republik Auftrag Lies den Text unten aufmerksam durch. Markiere alle Zahlen in einer Farbe und alle Namen (Personen, Orte, ) in einer anderen Farbe. Wichtige Informationen markierst du in einer dritten Farbe. Bei der Wirtschaftskrise von 1929 höhlte sie die Demokratie völlig aus. Das Elend trieb viele Menschen auf die Seite von Adolf Hitlers antidemokratischer Nationalsozialistischer Deutscher Arbeiterpartei (NSDAP). Die deutsche Bevölkerung hatte die NSDAP bis zu diesem Zeitpunkt kaum ernst genommen. Jetzt aber, nach der Weltwirtschaftskrise, gewann Hitlers Partei mit ihrer judenfeindlichen, rassistischen und nationalistischen Propaganda zunehmend an Attraktivität. Die Nationalsozialisten gaben die Schuld an der allgemeinen Misere in Deutschland den Jüdinnen und Juden, den Sozialistinnen und Sozialisten, dem Ausland und allen, die sie nicht zur „Volksgemeinschaft zählten. Gleichzeitig versprach die NSDAP, die Arbeitslosigkeit zu verringern und sich an den Kriegsgewinnern für die „Kriegsschuldlüge zu rächen. Mit diesem Wahlprogramm erlangte die NSDAP bei den Parlamentswahlen im Sommer 1932 zusammen mit der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) die meisten Stimmen. Jetzt war es offensichtlich: Die Mehrheit der deutschen Wähler war vollends von der Demokratie enttäuscht. Sie hatten ihre Stimmen zwei antidemokratischen Parteien gegeben. Die KPD hatte sich geweigert, mit der Sozialdemokratischen Partei (SPD) zusammenzuarbeiten. Erst später gingen die kommunistischen Parteien in Frankreich und in Spanien Bündnisse mit anderen Parteien zur Bildung von „Volksfronten ein. Der gleichzeitige Wahlsieg zweier so unterschiedlicher und verfeindeter Parteien wie der NSDAP und der KPD legte das Parlament lahm. Denn keine der beiden Parteien besass die absolute Mehrheit. Der damalige Reichspräsident Paul von Hindenburg, ehemaliger kaiserlicher Feldmarschall und Demokratiegegner, löste deshalb das Parlament auf und setzte Neuwahlen an. Zwar verloren im November 1932 die Nationalsozialisten gegenüber den Kommunisten an Stimmen. Das schreckte aber einflussreiche Gruppen aus der Wirtschaft und Militär auf, die sich vor dem Kommunismus fürchteten. Mit der NSDAP glaubten sie ihre Interessen eher durchsetzen zu können. Auf ihren Druck ernannte Reichspräsident von 22 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Hindenburg am 30.Januar 1933 Adolf Hitler zum Reichskanzler. Mit der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler stärkte von Hindenburg die antidemokratische NSDAP – und brachte die Weimarer Republik zu Fall. Auftrag: Beantworte untenstehende Fragen. a) Wer war nach Meinung der Wirtschaftskrise? (1. Abschnitt) Nationalsozialisten Schuld an der b) Was ist die NSDAP und was die KPD? Wo stehen sie politisch? (2. Abschnitt) c) Weshalb gewannen die NSDAP und KPD immer mehr an Macht? (3. Abschnitt) d) Beschreibe, wie Hitler schlussendlich an die Macht kommen konnte. (3. Abschnitt) 23 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Kam Hitler legal an die Macht? Aufträge: Öffne das Schülerbuch Zeitreise 2 auf den Seiten 92/93. Lies die drei Texte auf der Seite 92 und die Quellen auf der Seite 93. Beantworte die Fragen 1, 2 und 5-7. 24 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Auf dem Weg in den Führerstaat Aufträge: Öffne das Schülerbuch Zeitreise 2 auf den Seiten 94/95. Lies die vier Texte auf der Seite 94 und studiere die Quellen auf der Seite 95. Beantworte die Fragen 1, 2 und 5-8. 25 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Ziele und Ideen der NSDAP Aufträge: Öffne das Schülerbuch Zeitreise 2 auf den Seiten 98/99. Lies die vier Texte auf der Seite 98 und studiere die Quellen auf der Seite 99. Beantworte die Fragen 1-3. 26 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Erziehung zum Kampf Aufträge: Öffne das Schülerbuch Zeitreise 2 auf den Seiten 100/101. Lies die beiden Texte auf der Seite 100 und studiere die Quellen auf der Seite 101. Beantworte die Fragen 1 und 2. 27 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur Faschismus in der Schweiz Aufträge: Öffne das Schülerbuch Zeitreise 2 auf den Seiten 102/103. Lies die drei Texte auf der Seite 102 und studiere die Quellen auf der Seite 103. Beantworte die Fragen 1 und 2. 28 Zeitreise 2 Kapitel 7 Europa zwischen Demokratie und Diktatur 29