Arbeitsblatt: Zivilcourage

Material-Details

Unterrichtsvorbereitung zum Thema Zivilcourage
Deutsch
Gemischte Themen
7. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

191991
42
0
26.11.2019

Autor/in

Danja Tschan
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Feinplanung Thema des Kurses: Zivilcourage — Ganztagesworkshop Handlungsorientierte Kompetenzen Lernziele Kognitiv (K) Nicht Kognitiv (A), (P) Zelt (Start) 8:20 8:25 Da uer (Mi n.) Grobziele 5 Einleitung Vorstellungsrunde 20 und Einwärmen Theater Name: Melvin/Beni/Julia 25 Einstiegsszene 09:10 5 Pause Workshop-Feinplanung Amnesty International 4.11.2018 TN TN TN TN TN TN entdecken verschiedene Möglichkeiten, wie sie im Alltag Zivilcourage beweisen können setzen ihre Körpersprache zielorientiert ein verstehen das Konzept der Zivilcourage analysieren, weshalb es so schwierig ist zu intervenieren stellen den Bezug zwischen Zivilcourage und den Menschenrechten her. verstehen den Bystander-Effekt und erfahren Relevanz der Bystander TN TN TN TN sind motiviert, sich mit Amnesty für die Menschenrechte zu engagieren nehmen kritische Situationen wahr entwickeln Empathie entwickeln Selbstbewusstsein Ta Fein- oder Prozessziele (Inhalte) Einleitung, Begrüssung, Kursziele, Administratives, Amnesty und Zivilcourage, Programm TN wärmen sich fürs Theaterspielen ein und stellen sich vor TN probieren zum ersten Mal aus, erfahren, dass es schwierig ist einzuschreiten .8:20-11:50 (Grosse Pause 9:50-10:20) und 14:00-15:30? Methoden Frontal 3 8:45 Datum: 3 Einwärmen Medle PPT Sozlalf orm Plenu Plenu Wer Didaktische Hinweise Menga Melvin Men Theater nu 2m, 2-3 Grupp en 1 moderiert Melvin, therese und Men9a Szene im Zug. Julia eni und Melvin spielen sie r Positionierungsspiel: bürde ich eingreifen? 1f arum/warum nicht? SuS probieren spontan 1 2-3 Gruppen inzu reifen. Feinplanung Menga Was bedeutet für dich Zivilcourage? 09:15 20 Prozessmodell TN analysieren, weshalb es so schwierig ist zu intervenieren. TN kennen die einzelnen Schritte des Prozessmodells TN achten sich auf ihre wahrnehmung 09:35 10 Wahrnehmen 09:45 30 Grosse Pause 10:15 10:30 15 5 Wahrnehmen, Interpretieren und Verantwortung übernehmen Entscheiden 416 Erfahrungsa ustausch Die TN entdecken Entscheidungshilfen 10:35 50 Handlungskompetenz Zivilcourage im Alltag TN setzen Statuspendel bewusst ein Workshop-Feinplanung Amnesty International elurm grup pen Menga 3 2er Gruppen 2 personen laufen aufeinander zu und sagen stop, wenn es ihnen unwohl wird. Menga 3 2 Frontal, ev. Film Frage bogen, ev. Film Einzel arbeit, Plenu Frontal Flipch art Plenu TN üben, in Alltagssituationen Zivilcourage zu zeigen TN sammeln Möglichkeiten für zivilcouragiertes Eingreifen Was analysieren zu viert/dritt, weshalb es so schwierig ist, Zivilcourage zu zeigen (5 Min) Einordnen (10Min) Die TN verstehen das Prinzip der pluralistischen Ignoranz und der Verantwortungsdiffussion (Bystander-Effekt) Flipch art TN finden heraus, was Zivilcourage ist. 3 Rollenspiel Flip Status pendel nach erster Übung Zweier resp. Dreier Grupp en 1.4-5 Fragen zur Wahrnehmung im Alltag (jeder für sich beantworten) 2. Erklären Bystandereffekt — ev. mit Film Therese Melvin spielt, Julia moderiert Innere Tribüne Überblick Ampel Ziel Weg Mögliche Szenen: Im Zug: Mitreisende hören sehr hässliche Musik An Migroskasse wird immer der Rucksack desselben Schülers durchsucht. Feinplanung 11:30 15 TN entdecken Möglichkeiten, wie sie im Alltag Zivilcourage beweisen Verbale Verteidigung g können 3 Partnerübu ng Grenzen:25 2 1 14:00 40 1 Therese TOPP Übung (oder andere): Partne moderiert, Melvin zwei Reihen, rübun zeigt vor gegenüberstehende sind artner. Melvin zeigt vor Flip Wirku ngspyr amide Handlungskompetenz TN setzen Körpersprache Körpersprache 1 zielorientiert ein 3 Körperübun gen Flip Status pendel Plenu m, GA, Therese, Melvin Und Menga zeigen vor c EA 1. 1 Status-Übungen, erklären Status (10 Min) ?. Status umdrehen: Szenen üben vorspielen Tochter macht Töff Kaputt, evt. Begrussungsrltuale Jungs- 1 (Mädchen, Vorstell.gespräch (15 Min) 1 3. Jäger —Gejagte (15 Min) Rollenspiel Film: 14:40 40 Rollenspiel 3 Anpöbelei im Zug TN üben, bei schweren Konflikt und Gewaltsituationen einzugreifen 3 Reaktionen der Mitfahrerinn en anschauen. 15:20 15:30 10 Abschluss, evt. film Zusammenfassen Ergebnisse an Pinnwand, Austeilen Handout, wenns reicht: Feedbackrunde Ende Zusatzmaterial Unterlagen: Handout Argumentieren gegen Diskriminierung: JDu Post-it: JDu Farbige Zettel. Stifte: JDu Namensschilder: MMi Workshop-Feinplanung Amnesty International 4 Melvin Film, Plnnw moderieren and, 3 farbige Melvin zwei Grupp Freiwillige aus en Papier der Klasse Fllzer spielen Film Menga Hando Plenu ut Drei Gruppen: Überlegen sich, welche Strategie sie nwenden möchten. chauspieltruppe: übt. Uine Szene: Opfer befreit ch selbst. Zwei Szenen: Gruppen greifen ein. , festigen Gelerntes Feinplanung AEMR: MMi Kugelschreiber MMi Poster: BVe Laptop: BVe Workshop-Feinplanung Amnesty International