Arbeitsblatt: LZK Steinzeit

Material-Details

Altsteinzeit Schwerpunkt
Geschichte
Altertum
4. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

192060
189
7
09.12.2019

Autor/in

Salome Schmidt
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Lernzielkontrolle: Altsteinzeit Teil 1: Die Zeiträume der Steinzeit (3P) 1.   Trage die drei Zeiträume Altsteinzeit, Mittelsteinzeit und Jungsteinzeit auf dem Zeitstrahl ein. Schreibe die Jahreszahlen dazu: // 2 5000 000 v.Chr 2200 v. Chr. Teil 2: Feuer und Werkzeuge (11P) 2.  Fülle den Lückentext korrekt aus. Die Entdeckung des Feuers vereinfachte das Leben der Steinzeitmenschen. Zuerst kannten die Menschen das Feuer nur, wenn ein in einen Baum einschlug und den Baum in Brand setzte. Ein Feuerwächter musste dann das Feuer hüten und darauf achten, dass es nicht erlosch. Erst später fanden die Menschen heraus, dass man mit speziellen Feuer entfachen kann. Der Mensch hat kein wärmendes . Nach der Entdeckung des Feuers, konnten sich die Menschen im Winter und in den kalten Höhlen um das Feuer versammeln und mussten nicht mehr. Feuer spendet aber nicht nur Wärme, sondern auch. In den dunklen Höhlen konnten die Menschen nun endlich etwas . Im Höhleneingang spendete das Feuer nicht nur Licht, sondern war auch ein wirksamer gegen wilde . Später fand der Mensch heraus, dass über dem Feuer gebratenes Fleisch besser schmeckt als. Mit der Zeit bereitete der Mensch immer mehr Fleisch über dem Feuer zu. Irgendwann entdeckte der Mensch auch, dass im Feuer hart wird. So begann er Töpfe zu formen, in denen er Nahrung aufbewahrte. Aus Lehm formte er auch Ziegel, mit denen die ersten Häuser gebaut wurden. 3.  Schaue zum Visualizer und löse dann die Aufgabe: Welche 3 Werkzeuge siehst du? Schreibe ihre Namen auf und schreibe dazu, für welchen Zweck sie die Urmenschen gebraucht haben. a)  Name des Werkzeugs: Verwendungszweck: b)  Name des Werkzeugs: Verwendungszweck: c)   Name des Werkzeugs: Verwendungszweck: Teil 3: Leben und Wohnen in der Steinzeit (10P) 4.  Beantworte folgende Fragen zum «Wohnen in der Steinzeit» in eigenen Worten auf das linierte Blatt. a)  In welcher Form lebten die Menschen in der Altsteinzeit zusammen und warum? b)  Welche Plätze waren als Wohnorte geeignet? c)   Nenne drei verschiedene Behausungen, in denen die Menschen in der Steinzeit lebten: A._ B. C._ 5. Erkläre, was diese beiden Schlüsselbegriffe bedeuten. Schreibe mindestens zwei treffende Sätzen pro Begriff! Arbeite auf das linierte Blatt. a)   Nomaden b)   Jäger und Sammler Teil 4: Tiere in der Altsteinzeit (6P) Verbinde die Infotexte mit dem richtigen Tier aus der Altsteinzeit. Ergänze die beiden fehlenden Tiernamen in der rechten Spalte. Das bekannteste Steinzeittier. Es sieht dem heutigen Elefanten sehr ähnlich. Säbelzahntiger Dieser Steinzeitbewohner war etwa so gross wie der heutige Elch. Sein Geweih konnte bis zu 3,60 breit werden und diente ihm als Stirnwaffe. Dieses steinzeitliche Huftier hatte eine Schulterhöhe von 1,35 und eine kurze, aufstehende Mähne. Es frass gerne Gräser und Kräuter. Dieses Raubtier ist nicht mit dem heutigen Tiger verwandt. Seine Zähne waren ihm eher hinderlich und dienten vor allem dazu, den Weibchen zu gefallen. Viel Erfolg! Mammut Zusatzpunkte «Wissen zum Museumsbesuch» Kreuze alle Aussagen, welche stimmen (richtig sind) an!  Die ersten Urmenschen nannte man auch «Nussknackermenschen».  Der Homo rudolfensis war eine Frühmenschenart, welche in Europa lebte.  Der Neandertaler ist ein direkter Vorfahre des heutigen Menschen.  Das Gehirn eines Menschenaffen hat ein grösseres Volumen (Fassungsvermögen) als das menschliche Gehirn.  Das urzeitliche «Chalicotherium» wird auch «Krallentier» genannt.  «Smilodon» ist die Fachbezeichnung für die Säbelzahnkatze.  Es gibt und gab immer wieder Raubtiere, die sich grösstenteils von Pflanzen ernähr(t)en.  An der Pfeffingerstrasse in Basel wurde im Jahr 1970 der Stosszahn eines Mammuts gefunden. Zusatzpunkte «Wissen zum Museumsbesuch» Kreuze alle Aussagen, welche stimmen (richtig sind) an!  Die ersten Urmenschen nannte man auch «Nussknackermenschen».  Der Homo rudolfensis war eine Frühmenschenart, welche in Europa lebte.  Der Neandertaler ist ein direkter Vorfahre des heutigen Menschen.  Das Gehirn eines Menschenaffen hat ein grösseres Volumen (Fassungsvermögen) als das menschliche Gehirn.  Das urzeitliche «Chalicotherium» wird auch «Krallentier» genannt.  «Smilodon» ist die Fachbezeichnung für die Säbelzahnkatze.  Es gibt und gab immer wieder Raubtiere, die sich grösstenteils von Pflanzen ernähr(t)en.  An der Pfeffingerstrasse in Basel wurde im Jahr 1970 der Stosszahn eines Mammuts gefunden.