Arbeitsblatt: Chanson Zaz la fee

Material-Details

Liedtext
Französisch
Gemischte Themen
7. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

192347
109
0
13.12.2019

Autor/in

Sara Annecchiarico
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Zaz La fée (2011) Moi aussi jai une fée chez moi Sur les gouttières ruisselantes Je lai trouvée sur un toit Dans sa traine brûlante Cétait un matin, ça sentait le café Tout était recouvert de givre Elle sétait cachée sous un livre Et la lune finissait ivre Moi aussi jai une fée chez moi Et sa traine est brûlée Elle doit bien savoir quelle ne peut pas Ne pourra jamais plus voler Dautres ont essayé avant elle Avant toi une autre était là Je lai trouvée repliée sous ses ailes Et jai cru quelle avait froid Moi aussi jai une fée chez moi Depuis mes étagères elle regarde en lair La télévision en pensant Que dehors cest la guerre Elle lit des périodiques divers Et reste à la maison À la fenêtre, comptant les heures À la fenêtre, comptant les heures Moi aussi jai une fée chez moi Et lorsquelle prend son déjeuner Elle fait un bruit avec ses ailes grillées Et je sais bien quelle est déréglée Mais je préfère lembrasser Ou la tenir entre mes doigts Moi aussi jai une fée chez moi Qui voudrait voler mais ne le peut pas. Die Fee Ich habe auch eine Fee bei mir zu Hause, auf der plätschernden Dachrinne habe ich sie auf meinem Dach gefunden mit leuchtendem Schleier. Es war am Morgen und es duftete nach Kaffee. Alles war von Raureif bedeckt, sie hatte sich unter einem Buch versteckt. Und am Ende war ich verwirrt. Ich habe auch eine Fee bei mir zu Hause, ihr Schleier ist verbrannt. Sie weiß genau, dass sie nicht fliegen kann, niemals wieder fliegen können wird. Andere haben es vor ihr versucht. Vor dir war schon eine andere da. Ich habe sie gefunden, zusammengekauert unter ihren Flügeln. Ich dachte, ihr wäre kalt. Ich habe auch eine Fee bei mir zu Hause. Sie blickt von meinem Regal aus in die Luft, sie sieht fern, während draußen Krieg herrscht. Sie liest Zeitschriften aus dem letzten Winter, sie bleibt zu Hause: Am Fenster zählt sie die Stunden, am Fenster zählt sie die Stunden. Ich habe auch eine Fee bei mir zu Hause. Wenn sie zu Mittag isst, macht sie ein Geräusch mit ihren verschmorten Flügeln. Ich weiß, sie ist verstimmt. Aber ich umarme sie, oder halte sie zwischen meinen Fingern. Ich habe auch eine Fee bei mir zu Hause, die gerne fliegen würde, aber sie kann es nicht.