Arbeitsblatt: Test ''Fische'' (6. Klasse)

Material-Details

Test ''Fische'' (6. Klasse)
Biologie
Tiere
6. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

192471
132
1
31.12.2019

Autor/in

s d
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Realientest Fische 6. Klasse Maximum: Erreichte Punktzahl: Note: Durchschnitt: 37 Punkte 1. Beschrifte die Körperteile. 5P. 2. Erkläre die Funktion der Kiemenatmung in vier Schritten. 4P. 1. 2. 3. 4. 3. Benenne die abgebildeten Fische. 5P. 4. Zähle je fünf Raubfische und Speisefische auf. 5P. 5. Übermale gelb die Arten, welche vor allem in fliessenden Gewässern Vorkommen, und blau die Arten, welche für stehenden Gewässer Typisch sind. 2 P. Hecht Barbe Felchen Bachforelle Rotfeder Karpfen Äsche Wels 6. Erkläre mit Hilfe von Skizzen die äussere Befruchtung der Fische. Benutze die Begriffe Milchner und Rogener. 2P. 7. Vervollständige den Lückkentext. 3P. In fliessenden Gewässern ist die Strömungals in stehenden Gewässern. Dafür wachsen dortWasserpflanzen als in fliessenden Gewässern. In Bächen und Flüssen ist der Sauerstoffgehalt als in Teichen und Seen. Die Temperaturschwankungen (Sommer/Winter) in stehenden Gewässern sind. Der Körper der Fische ist ihrem Lebensraum angepasst. Fische, welche vor allem in Fliessgewässern leben, haben einen Körper. Fische in stehenden Gewässern haben eher einen Körper. 8. Zähle 10 Tiere auf, die am oder im Wasser leben. 2.5 P. 9. a) Nenne vier natürliche Feinde der Fische. 4P. b) Nenne zwei Möglichkeiten, wie der Mensch dem Fisch ein Feind sein kann. 10. Kreuze alle richtigen Aussagen an. Der Fisch spürt mit Hilfe der Seitenlinie die Druckwellen. Den Flussoberlauf nennt man auch Forellen- und Äschenegion. Die Groppe hat keine Schwimmblase. Die Rücken- und Afterflossen sind für die Stabilisierung zuständig. 5P. Das Rotauge lebt im Flussunterlauf. Das Flussneunauge ist in der Schweiz bereits ausgestorben. Die Nase gehört nicht zu den gefährdeten Fischarten der Schweiz. Fischtreppen sind für die Fische eine gute Erfindung. Die Schwanzflosse dient dem Fisch zum Antrieb. Fische können keine Farben unterscheiden. 11. Erkläre, was der Fisch tun muss, damit er tiefer schwimmen kann. 2 P.