Arbeitsblatt: Hörverständnis Matterhorn

Material-Details

Hörverständnis zum Thema Matterhorn mit Lesetext
Deutsch
Hörverstehen
6. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

192616
1512
91
14.01.2020

Autor/in

Leonie Huck
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Matterhorn Das Matterhorn gilt als der berühmteste Berg der Schweiz, obwohl er mit seinen 4478 Metern nur der siebthöchste der Alpen ist. Dass er so berühmt ist, liegt wohl an seiner Form und seiner Lage: alleinstehend, auf einem 2000 Meter hohen Plateau, ragt es in formvollendeter Schönheit in den Himmel. Darum ist es auch das meistfotografierte Touristensujet der Schweiz. Dass die markante dreieckige Form die Inspiration für die fast ebenso berühmte Toblerone war, ist allerdingst umstritten und gilt eher als ein raffinierter Markentingtrick. Tatsache ist aber, dass es in Amerika acht weitere Matterhörner gibt, sieben sind echte Berge, eines ist eine Nachbildung des Schweizer Matterhorns im Disney-Land, im Massstab 1:100. Der erste Mensch auf dem Matterhorn war der Engländer Edward Whymper. Er erreichte den Gipfel am 14. Juli 1865 über die HörnligratRoute. Im folgten am Seil die Engländer Charles Hudson, Lord Francis Douglas, D. Robert Hadow, der französische Bergführer Michel Croz und die beiden Zermatter Bergführer Peter Taugwalder Vater und Peter Taugwalder Sohn. Das Nachsehen hatte Jean-Antoine Carrel aus Breuil, der am gleichen Tag mit einer italienischen Seilschaft über den Sütwestgrad aufstieg. Er war schlicht zu später dran. Vielleicht war aber gerade das sein Glück. Beim Abstieg der Erstbesteiger stürzten nämlich die vordersten vier der Seilschaft (Croz, Hadow, Hudson und Douglas) noch oberhalb der so genannten Schulter über die Nordwand in den Tod. Drei der Leichen wurden einige Tage später auf dem Matterhorngletscher geborgen. Lord Francis Douglas blieb verschwunden. Das gerissene Originalseil kann heute im Matterhornmuseum in Zermatt besichtigt werden. Rund 3000 Menschen versuchen jedes Jahr, das Matterhorn zu besteigen, in einer vier- bis fünfstündigen Klettertour von der Hörnlihütte aus. An schönen Tagen muss daher geradezu mit Bergsteigerstaus gerechnet werden. Ein Lied davon konnte auch der Bergführer Ulrich Inderbinen singen: Er bestieg den Berg 371 Mal, zum letzten Mal mit 90 Jahren. Eine Besteigung des Matterhorns mit einem Privatbergführer kostet Sie 998 Franken. Nicht eingerechnet ist dabei der empfohlene einwöchige Aufenthalt in Zermatt zur Akklimatisierung. Dafür winkt nach erfolgreicher Rückkehr eine Erinnerungsmedaille. Sagen sie aber, auf dem Matterhorn angelangt, auf keinen Fall zum Bergführer «Was für ein schönes Gipfeli!» Er könnte sich weigern, sie wieder hinunterzunehmen.