Arbeitsblatt: Lesetheater: Das Schaf Charlotte uns eine Freunde

Material-Details

Das Bilderbuch wurde aufgeteilt auf die verschiedenen Rollen in Tabellenform notiert, sodass die SuS nur noch die Rollen verteilen müssen und dann sofort mit dem Einüben des Lesetheaters starten können.
Deutsch
Leseförderung / Literatur
4. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

192764
74
1
14.01.2020

Autor/in

Linda Semm
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Lesetheater auf der Grundlage des Bilderbuches Das Schaf Charlotte und seine Freude von Anu Stohner Henrike Wilson Erzähler 1 Charlotte war schon immer ein besonderes Schaf. Eine kleine Wilde, die auf Bäume kletterte und über den reissenden Wildbach sprang. Erzähler 2 Manchmal kraxelte sie sogar auf den grossen Zackenfelsen, auf dem vor ihr noch nie ein Schaf gekraxelt war. Früher hatten die Alten gemeckert, wenn sie sahen, was Charlotte alles machte. Erzähler 3 Aber seit dem Tag, als der Schäfer sich das Bein brach und Charlotte ganz alleine ins Tal ging, um Hilfe zu holen, meckerten sie nicht mehr. Seitdem waren sie sogar ein bisschen stolz auf ihre kleine Wilde. Nur über Charlottes komische Freunde schüttelten sie die Köpfe. Dann kam der Tag, als zwei Schäfchen verschwanden. Charlotte Auweia! Ich geh sie suchen. Hühner Aber wir kommen mit! Erzähler 1 Gackerten die Hühner. Enten Wir auch! Erzähler 2 Schnatterten die Enten. Kunibert Ich auch! Erzähler Brummte Kunibert, der starke Stier. Eduard Ich sowieso! Erzähler 3 Grunzte Eduard das Schwein. Alle Wir sind schliesslich deine Freunde! Erzähler 1 Und so zogen sie los um die Schäfchen zu finden. Anfangs konnten sie den Spuren gut folgen. Doch auf PHSG IDS FS 2013 Prof. Sabine Kutzelmann 1 dem steinigen Weg verschwanden die Spuren. Enten Eieiei! Was machen wir denn jetzt??? Eduard Jetzt gehts mit dem Rüssel weiter. Erzähler 1 Grunzte Eduard. Und als alle fragend schauten, fuhr er fort. Eduard Ich dachte, es sei allgemein bekannt, dass Schweine genauso gute Nasen haben wie Hunde. Erzähler 2 Als der Weg zu Ende war, stand vor dem offenen Gatter ein grosser böser Stier. Grosser böser Stier Wenn ihr hier durch wollt, muss der andere Stier mit mir kämpfen! Erzähler 3 Da seufzte Kunibert und senkte den Kopf. Dann kämpften sie: Kopfdrücken, wer der Stärkere war. Und Kunibert drückte den anderen Stier weg, als ob er aus Pappe war. Erzähler 1 Die Spuren führten zum Fuss der weissen Berge, die riesengross und hoch waren. Eduard Da sind sie rauf! Erzähler 2 Aber er war leider nicht schwindelfrei, und Kunibert auch nicht. Hühner und Enten Aber wir! Wir können sogar fliegen! Wir fliegen hoch und schauen wo sie sind. Erzähler 3 Gackerten und schnatterten die Hühner und Enten. Und das taten sie auch. Plötzlich schauten von einer Felsnase die zwei Schäfchen herab. Sie hatten den Schwarm Hühner und Enten kommen sehen, doch alleine konnten sie nicht mehr herunter. Charlotte Ich geh sie holen! PHSG IDS FS 2013 Prof. Sabine Kutzelmann 2 Erzähler 1 Sagte Charlotte und die anderen trauten ihren Augen nicht, so schnell war sie den Berg hinauf. Dann führte sie die Schäfchen ganz, ganz vorsichtig den Berg hinunter. Sie machten sich auf den Heimweg. Erzähler 2 Das war ein Jubel, Trubel und Gedränge, als sie alle wieder heil nach Hause kamen. Und wie war das jetzt mit Charlottes komischen Freunden? Alle Wenn sie sich gut verstehen, warum nicht? PHSG IDS FS 2013 Prof. Sabine Kutzelmann 3