Arbeitsblatt: Die Schweiz im 17. und 18. Jahrhundert

Material-Details

Kurzer Überblick Einleitung
Geschichte
Neuzeit
8. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

192780
51
1
14.01.2020

Autor/in

Muriel Villars
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Die Schweiz im 17. und 18. Jahrhundert Überblick Regenten Untertanen Die Eidgenossenschaft war ein mit vielen auseinanderstrebenden Interessen und starken Gegensätzen. Neben den vollberechtigten Orten und den befreundeten zugewandten Orten waren grosse Gebiete der Alten Eidgenossenschaft Untertanenlande. Die reformierten Städte mit insgesamt etwas über 40 000 Einwohnern hatten mehr als 600 000 Untertanen. Die katholischen Orte mit zusammen 15 000 Einwohnern regierten rund 190 000 Untertanen. Dazu kamen die Gemeinen Herrschaften: die vollberechtigten Orte verwalteten diese einst gemeinsam eroberten Gebiete. Struktur der Bevölkerung Die Bevölkerungsstruktur des 17. und 18. Jahrhunderts unterschied sich stark von der heutigen. Die Lebenserwartung betrug im Durchschnitt nur Jahre. Man heiratete viel früher, die Ausbildungszeiten waren kürzer, der Generationenwechsel erfolgte schneller. Soziale Not Der Rückgang derführte zu einer starken Bevölkerungszunahme. Viele fanden keine Arbeit, und die Nahrung wurde knapp. Die soziale Not war gross. In den Dörfern zählte man bis zu Arme. Krisen, Hunger- und Teuerungsjahre wirkten sich besonders verhängnisvoll aus. Für viele Leute blieb nur die , sei es als Söldner, sei es als(USA).