Arbeitsblatt: Die Kartoffel

Material-Details

Kurze Info zur Kartoffel
Wirtschaft, Arbeit, Haushalt
Ernährungslehre
8. Schuljahr
6 Seiten

Statistik

192886
280
6
15.01.2020

Autor/in

Marlen Bertsch-Wachter
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Die Kartoffel Die Geschichte der Kartoffel Die Kartoffel stammt ursprünglich aus dem Andenhochland, dort wo heute und . liegen. Die Ureinwohner, die Inkas, pflanzten die Knollen bereits vor 6000 Jahren an. Im 16. Jahrhundert wurde die Kartoffel von spanischen Seefahrern entdeckt und nach . gebracht. Als Nahrungsmittel konnte sich die Kartoffel in unseren Breitengraden lange nicht durchsetzen. Die Kartoffel wurde wegen ihrer Blüte als Zierpflanze angebaut. Am Anfang wurden die , oberirdischen . gegessen. Diese sind aber und verursachen Bauchschmerzen und Vergiftungen. Deshalb hatte die Kartoffelpflanze lange gegen viele Vorurteile zu kämpfen. Im Jahre 1756 gelang es Friedrich dem Grossen mit einer List, das Ansehen der Kartoffel bei der Bevölkerung zu steigern. Er liess die Kartoffelfelder von seinen Soldaten zum Schein bewachen und erweckte dadurch das Interesse an der Knolle. Der Durchbruch zu einem der wichtigsten Nahrungsmittel schaffte die Kartoffel durch die grossen im17. und 18. Jahrhundert. PA/JJ/MB Die Kartoffel 1 PA/JJ/MB Die Kartoffel 2 Die Kartoffelpflanze Die Kartoffelknolle PA/JJ/MB Die Kartoffel 3 Die Zusammensetzung der Kartoffel Die Kombination aller Inhaltsstoffe macht die Kartoffel zu einem einzigartigen Nahrungsmittel. Ihre überragende Stellung auf unserem Menüplan hat sie sicher verdient. Kartoffeln sind gut, gesund, und es steckt viel drin. Machen Kartoffeln dick oder schlank? Lange wurde die Kartoffel als Dickmacherin verteufelt. Weg mit Kohlehydraten wurde gepredigt. Doch heute ist klar: Entscheidend sind Zubereitung und Beigaben. Mit etwa 70 kcal pro 100 hat die Kartoffel rund fünfmal weniger Kalorien als Reis oder Nudeln. Trotz hohem Wasseranteil (rund 80%) sättigt sie gut. Die Kartoffel ist bei fettfreier Zubereitung ein hervorragendes Schlankheitsmittel. Bei einer entsprechenden Kur werden pro Tag 1000 Gschwellti (gekochte Schalenkartoffeln) auf vier Mahlzeiten verteilt. Mittags und abends können mit Kräutern gewürzter Magerquark oder Hüttenkäse und verschiedene Salate (Rettich, Knollen- und Stangensellerie, Blattsalat) dazu gegessen werden. Wichtig ist, dass man dazu reichlich Flüssigkeit in Form von kohlensäurearmem Mineralwasser, Kräutertee oder Gemüsesaft trinkt. Bewährt haben sich Kartoffeltage auch bei Herz- und Kreislauferkrankungen mit Wasseransammlungen im Gewebe (vgl. Broschüre «Kartoffeln für Linienbewusste» in unserem Online-Shop). Solanin in Kartoffeln ist ein Pflanzenwirkstoff (Alkaloid), der an einen Zucker (Glykosid) gebunden ist und sich unter der Lichteinwirkung bildet. Die Anreicherung von Solanin wird durch grüne Stellen angezeigt. Dieses Alkaloid wird beim Kochen nicht zerstört. Früher verzehrten die Menschen aus Unwissenheit die überirdischen, grünen Beeren der Kartoffel, die sehr viel von diesem schädlichen Alkaloid enthalten. Werden die Kartoffeln vor Licht geschützt, allfällige grüne Stellen grosszügig weggeschnitten, sowie Keime und Augen entfernt, liegt der Solaningehalt einer geschälten Knolle bei 5 mg/kg, ein Wert der pharmakologisch als unbedeutend und harmlos bezeichnet wird. Da Solanin in allen Nachtschattengewächsen d.h. Solanaceen vorkommt, findet man es natürlich auch in Tomaten, wo es Tomatin genannt wird. PA/JJ/MB Die Kartoffel 4 Nährwert PA/JJ/MB Die Kartoffel 5 Einkaufen, aufbewahren und rüsten Einkaufen Aufbewahren Dunkel und trocken. Unter Lichteinfluss entstehen grüne Verfärbungen (Solanin) Nicht im Kühlschrank aufbewahren, ideale Temperaturen sind 8-10 Grad. Höhere Temperaturen frühen zu schnellerem Schrumpfen der Knollen, fördern den Vitaminabbau und die Keimbildung. Fehlt geeignete Lagerraum, kleine Mengen einkaufen und rasch konsumieren. Rüsten Gschwellti werden mit der Schale gekocht. Für die anderen Zubereitungsarten Kartoffeln erst kurz vor Verwendung schälen und zerkleinern, da sie sich sonst verfärben. Frühkartoffeln haben eine feine schale und müssen nicht geschält werden. PA/JJ/MB Die Kartoffel 6 Hinweis: grüne Stellen, Keime und Augen restlos entfernen. PA/JJ/MB Die Kartoffel 7 Das Kartoffelrätsel Finde die zehn Wörter, welche in den untenstehenden Fragen gesucht werden. Die Wörter sind vorwärts, rückwärts oder diagonal versteckt. 1. Die Kartoffel, die im Frühling in den Boden gesteckt wird, nennt man? 2. Ursprünglich stammen die Kartoffeln aus den? 3. Teil der Kartoffelknolle, welcher zu keimen beginnt? 4. Alle grünen Teile der Kartoffelpflanze sind für den Menschen ? 5. Die ersten Kartoffelpflanzen in Europa wurden nicht als Nahrungsmittel, sondern als genutzt 6. Der Schädling, der aus Nordamerika eingeschleppt wurde, heisst Kartoffe? 7. Welche Farbe haben die Blüten der Kartoffeln ausser rosa oder gelb? 8. Bekanntes Schweizer Kartoffelrezept? 9. Eine bekannte Kartoffelsorte mit B? 10. Hauptbestandteil der Kartoffel? PA/JJ/MB Die Kartoffel 8