Arbeitsblatt: Statische Elektrizität

Material-Details

Elektrizität durch Reibung
Physik
Elektrizität / Magnetismus
6. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

193001
129
2
23.01.2020

Autor/in

korova (Spitzname)
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Die elektrostatische Elektrizität Die Elektrizität, die aus Reibung von Bernstein oder Luftballons entsteht, nennen wir statische Elektrizität. Das ist kein fliessender Strom, wie er aus der Steckdose kommt, sondern es entsteht ein elektrisches Feld. Im elektrischen Feld wirkt eine Kraft, die Haare aufrichtet oder Papierschnipsel anziehen kann. Es gibt zwei Formen von elektrischen Ladungen: positive Ladungen und negative Ladungen. Positive Ladungen werden durch (plus), negative durch – (minus) gekennzeichnet. Das ist dir vielleicht schon einmal bei Batterien aufgefallen. Auch Batterien haben einen Plus- und einen Minuspool. Wenn zwei gleiche Ladungen aufeinandertreffen, so stossen sie einander ab. Treffen jedoch zwei unterschiedliche Ladungen aufeinander, so ziehen sie sich an. Das Atom Alle Körper bestehen aus Atomen. Diese haben einen positiv geladenen Kern und aussen negativ geladene Elektronen. Bei bestimmten Materialien können die Elektronen ihr Atom verlassen und sich einem anderen Atom anschliessen. Dadurch wird das erste Atom positiv und das zweite negativ. Im neutralen Atom heben sich die positive und negative Ladung auf. Zeichne das erste Wandtafelbild in das Feld! Elektrizität durch Reibung Besitzt ein Körper gleich viele positive wie auch negative Atome, so ist der Körper neutral. Reibst du nun einen Kunststoffstab mit Wolle so ergibt sich eine Ladung in beiden Gegenständen. Der eine Gegenstand ist positiv, der andere negativ geladen. Diese Ladung der beiden Gegenstände bleibt eine gewisse Zeit bestehen, wenn du die Körper nach der Reibung trennst, so dass sie sich nicht mehr berühren. Zeichne das zweite Wandtafelbild in die beiden Felder! neutraler Gegenstand geladener Gegenstand Merke: Den Ausdruck, den die Wissenschaftler benutzen, nennt man Elektrostatik. Zunächst musst du allerdings etwas über elektronische Ladung wissen: Es gibt positive und negative Ladungen. Jeder Körper hat positive und negative Ladungen. Elektronen sind negative Ladungsträger. Wenn der Gegenstand beides in gleichen Mengen besitzt, dann nennt man das elektrisch neutral. Ist ein Gegenstand elektrisch positiv geladen, fehlen ihm Elektronen. Ist er negativ geladen, hat er zu viele Elektronen. Negative und positive Ladungen ziehen sich an. Jeder Gegenstand möchte jedoch elektrisch neutral sein. Der positiv geladene Gegenstand möchte Elektronen bekommen, der negative Elektronen abgaben, um wieder neutral zu sein.