Arbeitsblatt: Musikstile

Material-Details

Ca. 20 Musikstile werden anhand von kurzen Texten vorgestellt
Musik
Musikgschichte
6. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

193018
367
13
23.01.2020

Autor/in

Alexandra Kimbink
Land: Österreich
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Musikstile Traditionelle Musik 1 Volksmusik Folklore Traditionelle Musik 2 z.B.: Altan Irland Afro Celt Sound Gregorianischer Gesang Minnesang Madrigal Klassische Musik Country Musik Ihr Ursprung liegt oft viele Jahrhunderte zurück. Meist wurden die Lieder durch Singen und Spielen weitergegeben. Sie ist häufig durch Improvisationen geprägt, wodurch verschiedene Varianten entstehen können. Die Lieder sind oft erst durch Sammler aufgeschrieben worden. Beispiele: „Die lustign Hammerschmiedgsölln; „Oh du lieber Augustin Die Lieder werden vielen Ländern zu religiösen Feiern, zur Arbeit und zur Unterhaltung gespielt. In jüngster Zeit zeigen sich Einflüsse von Rock und Pop in der Verwendung von elektronischen Instrumenten. Beliebte Instrumente für irische Musik sind beispielsweise die Geige oder die Gitarre. Er war die geistliche Musik des frühen Mittelalters. Sie bestand aus einer einstimmigen Melodie ohne jegliche Harmonien. Ab etwa 800 n. Chr. kam ein tiefer gleich bleibender Brummton als Begleitung dazu. Erst am Ende des 12. Jh. entstand die Polyphonie gleichzeitiges Singen von mehreren Stimmen. Er diente zur Unterhaltung im Mittelalter. Er bestand vorwiegend aus schlichten Liebesliedern. Die Sänger stammten meist aus wohlhabenden oder adeligen Familien und reisten von Burg zu Burg. Berühmte Minnesänger waren Ulrich von Liechtenstein oder Walther von der Vogelweide. Diese Lieder bestehen aus bis zu 6 Einzelstimmen, von der jede ihre eigene Melodieführung hat. Sie entstanden in Italien im frühen 14. Jh. Zu ihr gehören Musikstücke, die hauptsächlich zwischen 1750 und 1820 entstanden sind. Meist ist die Musik eher ernsthaft und wird vor einem schweigenden Publikum aufgeführt. Die Ursprünge gehen einerseits auf die geistliche Musik zurück und andererseits auf Lieder, die zur Unterhaltung reicher und adeliger Menschen gespielt wurde. Berühmte Komponisten sind Haydn, Mozart und Beethoven. Der Begriff kommt aus dem Englischen und Gospel Blues Rhythm Blues Soul Reggae (z.B.Bob Marley, UB 40, Laid Back) Rockn‘Roll bedeutet Ländliche Musik. Der Ursprung liegt in der Hillybilly Music ( Hinterwäldlermusik), die die Volksmusik der armen Weißen in den ländlichen Gegenden der USA war. Sie wird vorwiegend auf Fideln, Banjos und Gitarren gespielt. Später geht sie in die Western Musik über. Berühmte Musiker und Musikerinnen waren Hank Williams, Patsy Cline, John Denver oder Johnny Cash. Das Wort bedeutet Evangelium ( frohe Botschaft). Die Lieder sind aus dem Negro Spiritual entstanden und wurden am Ende des 19. Jahrhunderts von afrikanischen Sklaven in Amerika gesungen, die zum Christentum konvertiert ( den Glauben wechseln) waren. Sie sind gefühlsgeladen und haben einen starken Rhythmus, der häufig mit Händen und Füßen unterstützt wird. Die Lieder haben meistens einen religiösen Inhalt und erzählen von geschlagenen und geschundenen Menschen, ihren Hoffnungen und ihrem Glauben an Gott, der ihnen ein besseres Leben schenken sollte. Er wurde im frühen 20. Jh. erstmals von Afroamerikanern in den Südstaaten der USA gespielt. Das Wort bedeutet „Schwermut und die Lieder erzählen vom harten Leben des schwarzen Volkes. Diese Musik wurde von den Schwarzen aus dem Gospel und dem Blues entwickelt. Sie war hauptsächlich eine Tanzmusik, die durch ihren besonderen Rhythmus besticht. Berühmte Musiker waren z.B. Ray Charles oder Sam Cooke. Dieses Wort bedeutet „Seele. Die Lieder sind eine Mischung aus Gospel und Rhythm Blues. Unterarten der dieses Musikstils sind Motown, welcher einer der erfolgreichsten Musikstile der 1960er und 1970er Jahre wurde, sowie Funk und Disco. Berühmte Musiker und Musikerinnen waren Diana Ross&the Supremes, The Temptations, Marvin Gay oder James Brown. Diese Musik entstand in Jamaika aus dem Rhythm Blues und karibischer Popmusik wie dem Calypso oder Mento. Wichtige Instrumente sind das Schlagzeug, der Bass, das Klavier oder die Hammond-Orgel, die E-Gitarre und Blasinstrumente (häufig genau 3: Posaune, Trompete, Saxophon). Sie ist eine besondere Musikrichtung und entstand erstmals um 1960. Sie ist eine Mischung aus Country Music und dem Rhythm Blues. Ihr Kennzeichen ist ein stark vorwärts treibender Rhythmus, der auch zu einer eigenen Tanzform führte. Berühmte Musiker sind Elvis Presley, Bill Haley, Chuck Berry Punk Heavy Metal Rap Hip-Hop Beat Jazz Swing Das Wort bedeutet eigentlich „Abfall. Die Musik entstand nach 1970 aus der Bewegung der arbeitslosen Jugendlichen in Großbritannien. Sie suchten eine Rückkehr zu den Wurzeln des Rockn‘Roll. Besonderes Merkmal war eine unkonventionelle Kleidung und prooizierendes Auftreten. Beispiele für Punkmusiker sind „The Clash oder „The Ramones, in Deutschland auch „Die Ärzte Dieser Musikstil ist durch übermäßig verstärkte Gitarren (häufig E-Gitarren und Bass) und einen motorisch hämmernden Rhythmus gekennzeichnet. Sie kommt aus der Richtung des Blues. Berühmte Bands waren Black Sabbath, Deep Purple, Led Zeppelin, Metallica. Das Wort bedeutet eigentlich „quasseln. Dieser Stil begann kurz vor 1980 in New Yorker Discotheken, wo die DJs die Musik mit einem schnellen Sprechgesang überlagerten. Später wurde die Musik aus so genannten Samples ( Ausschnitte aus verschiedenen Songs) zusammengestellt. Zusätzlich kann die Musik durch „Scratching verändert werden, das heißt die Platte wird mit der Hand vor- oder zurückgedreht. Berühmte Rapper sind Puff Daddy oder Eminem. Er ist eine Weiterentwicklung des Rap und hat seine Wurzeln im Funk und Soul. Zu seinen Tanzformen gehören hauptsächlich der Break Dance. Berühmte Musiker sind LL Cool J, Snoop Doggy Dogg oder 2Pac. Diese Musik hat ihren Ursprung nach 1960. Vor allem britische Bands feierten damit Erfolge in den USA. Daher ist die Musik häufig auch von verschiedenen Musikstilen der USA beeinflusst. Berühmte Bands waren The Beatles oder The Rolling Stones. Er entstand in den ersten Jahren des 20. Jh. in den Südstaaten der USA. Meist wird bei diesem Stil improvisiert, sodass jeder Musiker seine eigenen Ideen in das Stück einbringt. Dabei wird nur die Grundmelodie berücksichtigt, die eines der Instrumente in Variationen spielt, während die anderen die Begleitung übernehmen. Berühmte Jazz-Musiker waren Louis Armstrong oder Duke Ellington. Er ist eine Tanzform des Jazz und meist ruhiger und schlichter als dieser. Gespielt wird er meistens von einem großen Orchester. Berühmte Vertreter dieses Stils sind Glenn Miller oder Billie Holiday. Popular Music Popmusik Sie ist ein allgemeiner Begriff für das, was die Menschen zu ihrer Unterhaltung hören. Sie setzt auf leicht eingehende Melodien und starke Rhythmen und fasst verschiedene Musikstile wie Pop, Jazz, Rock usw. zusammen. Popmusik ist die Kurzform des englischen Begriffs „Popular Music. Meist bezeichnet man damit die Musik, die gegenwärtig (Zeitraum weniger Jahre) in den Charts ist.