Arbeitsblatt: Beginn der Jungsteinzeit - Mesopotamien

Material-Details

Anhand eines Kartenausschnittes machen sich die SuS vertraut mit der Geburtsregion der Jungsteinzeit. Historische Orte sind eingezeichnet. Anhand des Lösungsblattes werden die aktuellen Bezeichnungen hinzugefügt. Der Lückentext beschreibt die Bedingungen für den Kulturwandel
Geschichte
Altertum
4. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

194161
170
7
15.03.2020

Autor/in

Thomas Wilde
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

BEGINN DER JUNGSTEINZEIT MESOPOTAMIEN In der Altsteinzeit, die mehrere Jahre währte, lebten die Menschen vom und . Vor etwa 10 000 Jahren setzte ein. Doch zuvor begeben wir uns in das entsprechende Gebiet. Die Hauptrolle spielen hier die beiden Flüsse und Das Land dazwischen nennt man das Zweistromland oder In den östlichen und nördlichen Randgebieten Mesopotamiens entdeckten die Menschen, dass aus Wildgräsern (z.B. Wildweizen) Nahrungspflanzen gezüchtet werden können, die sie auf Feldern anbauen können. Sie konnten so Getreide auf erzeugen. Es gelang ihnen wild lebende an sich zu gewöhnen und sie konnten sie so allmählich als halten. So war auch die Fleischversorgung nicht mehr nur von der Jagd abhängig. Die Menschen, die Jahrtausende als umherwanderten, wurden sesshaft. Sie begannen zu betreiben. Allmählich wurde später die Pflege des Wildgetreides durch planmäßige Aussaat ergänzt. Die Ernte mit langstieligen Erntemessern aus Knochen oder Holz mit Feuerstein siehe Zeichnung unten) wirkte sich dabei auf das Erntegut aus. Der Grund war, dass fester haftende Körner geerntet wurden, während die locker sitzenden ausfielen. Die Wiederaussaat erfolgte mit den stabileren Körnern. Damit erfolgte eine Selektion jener Eigenschaften, die für die früheren kultivierten Getreidearten typisch waren. Dieses stabile Getreide konnte gewinnbringend an feuchteren und bewässerten Standorten angebaut werden. So begann im Tiefland von Mesopotamien, dem späteren Sumer, der erste bewässerte Feldbau. Ziegen und Schafe wurden hier auch durch Schweine und Rinder ergänzt, die viel ertragreicher waren. Durch diese neue Lebensform begann die Bevölkerung zu. Durch kontinuierliche konnte ein Überleben garantiert werden. Das Leben ist vielleicht aber auch geworden. Haustiere von der Jagd anstrengender wachsen Euphrat Vorrat Sammeln von Nahrung planbarer Tigris. Schafe und Ziegen Jäger und Sammler Ackerbau und Viehzucht Arbeit 10000 ein Wandel Mesopotamien