Arbeitsblatt: Arbeitsaufträge zum Buch

Material-Details

Arbeitsaufträge zum Buch die Welle ab Kapitel
Deutsch
Textverständnis
9. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

194490
67
1
21.05.2020

Autor/in

BenutzerInnen-Konto gelöscht (Spitzname)
Land: Österreich
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Die Welle – Arbeitsaufträge TEIL 2 Kapitel 9 Auf der S. 87 kannst du Folgendes lesen: „[] Ben bemerkte, dass die häusliche Vorbereitung und die Beteiligung am Unterricht sich wesentlich verbessert hatten, doch es fiel ihm auch auf, dass die Schüler weniger nachdenklich an den Stoff herangingen. Sie sprudelten die erwarteten Antworten nur so hervor, doch sie analysierten und fragten nicht mehr. [] Beantworte folgende Frage in ganzen Sätzen! Was hältst du davon, wenn SchülerInnen im Unterricht nur noch das Sagen, was sie gefragt werden? Unterricht wäre langweilig weil keine Unterhaltung mit dem Nachbarn keine Fragen können gestellt werden. Man gibt nur noch die Antworten, von denen man glaubt, dass sie erwartet werden. Man verliert den Spaß an der Schule Man hört Dinge zu hinterfragen Ist es gut oder schlecht, wenn die Schülerinnen und Schüler nicht mehr über das Gelernte nachdenken, sondern alles ohne Nachdenken lernen? Man wird nicht selbstständig, man ist abhängig von den Informationen anderer Lehrpersonen können steuern, was die SchülerInnen lernen sollen Verhalten von außen beeinflusst, weil man nicht mehr reflektiert. Aufgabe zum Thema „Faschismus Kleb das Blatt „Faschismus ins SÜ-Heft und lies es dir genau durch! In diesem Merktext wird der Faschismus genauer erklärt. Es ist eine kleine Wiederholung zum Stoff, den du in Geschichte gelernt hast. Überlege dir anhand dieses Wissens, warum der Lehrer Ben Ross für die Welle folgende drei Leitsätze eingeführt hat: Macht durch Disziplin! Macht durch Gemeinschaft! Macht durch Handeln! 1 Warum sind für die Welle „Disziplin, „Gemeinschaft und „Handeln wichtig? Macht durch Disziplin: SchülerInnen müssen aufstehen, wenn sie etwas sagen wollen und Lehrer mit Mr. Ross ansprechen respektvoller Umgang, Autorität respektieren, Regeln müssen eingehalten werden Macht durch Gemeinschaft: „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile, Man braucht Menschen die einen unterstützen, Gruß eingeführt, Symbol die „Welle wurde eingeführt; Macht durch einheitliches Handeln, man kann die Mitglieder durch das Symbol erkennen, Symbol wurde eingeführt, um Gleichgesinnte zu erkennen Macht durch Handeln: Es muss gehandelt werden, damit die Macht nach außen erkennbar ist. Mitglieder rekrutieren Gefahren von innen eliminieren Überwachungssystem Aufgaben zum Thema „Nationalsozialismus Kleb das Blätter „Nationalsozialismus, „Flink wie Windhunde, Zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl; „Ein Volk, ein Reich, ein Führer ins SÜ-Heft und lies dir diese Blätter gut durch! Es ist eine kurze Zusammenfassung der Merkmale des Nationalsozialismus, die du für die Bearbeitung folgender Aufgaben und Fragen brauchst. 1. Aufgabe Versuche Gemeinsamkeiten zwischen Nationalsozialismus und der Welle zu finden! (Gruß, Uniform, „Führer, Symbol, Gemeinschaft, Disziplin, Handeln, Ziel,) Übertrage diese Tabelle ins SÜ-Heft und versuche sie auszufüllen! Die Welle Gruß: Der Nationalsozialismus „Hitlergruß rechte Hand nach oben 2 2. Aufgabe In Kapitel 10 erklärt Direktor Owens dem Lehrer Ben Ross Folgendes: „[] Vergessen Sie nicht, Ben, an diesem Experiment, wie Sie es nennen, sind junge, beeindruckbare Menschen beteiligt. Manchmal vergessen wir, dass sie jung sind und noch nicht die Urteilsfähigkeit entwickelt haben, die sie hoffentlich einmal auszeichnen wird. [] Der Lehrer ist selbst über die gestiegene Begeisterung und Motivation der SchülerInnen beeindruckt. Lies dir nun das Blatt „Flink wie Windhunde, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl durch. In diesem Text geht es um die Erziehung von Jugendlichen im Nationalsozialismus. Frage 1. Was glaubst du, warum die Nationalsozialisten besonders Kinder und Jugendliche in ihren Organisationen „erziehen wollten? Begründe deine Antwort in ganzen Sätzen im SÜ-Heft! 3. Aufgabe In Kapitel 10 auf der S. 99 weist Ben Ross auf den Außenseiter Robert Billings hin. Er sei sehr zufrieden und motiviert, um für die Welle zu arbeiten. Er möchte sogar Ben Ross als Leibwächter dienen. Frage Warum ist Robert Billings glücklich damit, Teil der Welle zu sein? Könnte es mehrere Jugendliche geben, die froh wären, bei so einer Gruppe dabei zu sein? (Antwort in ganzen Sätzen!) Kapitel 12 Lies dir noch einmal das Kapitel 12 durch! Im Kapitel prügeln sich zwei Jungs. Als Brian von einem Lehrer zum Direktor gebracht wird, ruft er die Parolen der Welle („Macht durch Disziplin! Macht durch Gemeinschaft! Macht durch Handeln!). Laurie fragt David, warum sich die beiden Jungs geprügelt haben und ob es um die Welle gegangen sei. David antwortet, dass der eine Junge 3 unbedingt den Platz von Brian in der Mannschaft haben wolle und er kein Teil der Welle sei und er deswegen für die Mannschaft schädlich sei und vom Trainer hoffentlich hinausgeworfen werde. Er meint auch, dass der Junge für die Mannschaft nur das Beste wolle, wenn er der Welle beitreten würde. Weil er sich aber weigere, beizutreten, sei er schädlich für die Mannschaft. Aufgabe 1. Frage: Was glaubst du, warum die Mitglieder der Welle Schüler, die keine Mitglieder sind, als gefährlich ansehen? 2. Frage: „Worten folgen Taten! Was könnte diese Redewendung mit der Prügelei der beiden Jungs und der Antwort von David in Kapitel 12 zu tun haben? Was hat dieser Vorfall mit den Leitsätzen „Macht durch Gemeinschaft! und „Macht durch Handeln! zu tun? 3. Frage: Glaubst du, dass mit diesem Vorfall das Experiment „Die Welle außer Kontrolle geraten ist? (Begründe deine Antwort in ganzen Sätzen!) Kapitel 17 Lies dir das Kapitel noch einmal genau durch! Die Welle wird von Ben Ross aufgelöst, nachdem er den SchülerInnen klar gemacht hatte, dass sie für die Welle alles getan hätten und sich der Gruppe unterworfen hätten. Er zeigt ihnen ein Bild von Adolf Hitler und den Jugendlichen, die für ihn im Krieg 4 gestorben sind. Er meint, dass jede und jeder in der Welle „ein Nazi geworden wäre und dass sie in Zukunft nicht blind folgen, sondern kritisch Dinge hinterfragen sollen. Aufgaben 1. Aufgabe Fasse die Szene kurz zusammen, in der Ben Ross den Mitgliedern der Welle erklärt, was aus ihnen geworden ist und warum sie „Nazis geworden wären. 2. Aufgabe Beantworte folgende Fragen in ganzen Sätzen! a. Frage Schau dir das Blatt „Flink wie Windhunde, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl noch einmal an. Dort findest du ein Bild von Jugendlichen. Vergleiche das Bild mit dem Vorgang in der Aula im Buch. Gibt es Gemeinsamkeiten? b. Frage Wie hat das letzte Kapitel des Buchs auf die gewirkt? Warst du beeindruckt oder enttäuscht? c. Frage Denkst du, dass sich so etwas wiederholen könnte? 3. Aufgabe Schau dir im Buch die Bilder an. Es sind Bilder aus der Zeit des Nationalsozialismus. Fällt dir etwas an den Bildern auf? (Reihenfolge, abgebildete Menschen,) 5