Arbeitsblatt: Krabat Leseverständnis

Material-Details

LV zum ganzen Buch mit Fragen zum Nachschauen und verstehen
Deutsch
Textverständnis
6. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

194555
325
11
06.06.2020

Autor/in

Rahel Sandra Birrer
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Textverständnis Krabat Name: Max. Punkte: Err. Punkte: Viel Gück! Unterschrift Eltern Du darfst die Lektüre während des ganzen Textverständnisses benützen. Die Fragen sind chronologisch geordnet. Antworte immer in ganzen Sätzen! Note: 1. Wie alt ist Krabat zu Beginn des Buches? (0.5) 2. Wie alt ist er, als die Kantorka in befreit? (1) 3. Ordne die Eigenschaften den richtigen Gesellen zu, indem du die Nummer in die erste Spalte schreibst. (Bezieht sich auf das erste Jahr) (3.5) Andrusch Tonda Michal Merten Juro Petar Hanzo 1 2 3 4 5 6 7 dumm wird auch Bulle genannt Cousin (Vetter) von Michal Spassvogel. Hat Pockennarben. Gutmütig, bärenstark Schnitzt Löffel Krabats bester Freund. 4. „Kein Honiglecken meint, dass (0.5) Krabat keinen Honig lecken darf, weil er dagegen allergisch ist. Krabat eine harte Zeit mit schwerer Arbeit durchstehen muss. es in der Mühle keinen Honig zum Essen gibt. 5. Wieso hilft Tonda Krabat? (0.5) Tonda möchte, dass die Arbeit schneller gemacht wird. Tonda findet Krabat sympathisch. Tonda findet Krabat unsympathisch. Tonda möchte nicht, dass Krabat aufgibt. Tonda möchte, dass Krabat aufgibt. 6. Krabat versteht nicht aus welchem Grund sich Juro von den anderen so schlecht behandeln lässt. (1) Er findet Juro sollte sich das weiterhin gefallen lassen. sich das nicht mehr gefallen lassen. die andere Backe hinhalten. sich wehren. weglaufen. sich beim Meister beschweren. 7. Fülle die Lücken mit einem Wort aus der Klammer. Der Text bezieht sich auf das erste Jahr. (3) Bei Anbruch der . (heiligen Nacht, Osternacht, Mordnacht) kam der Meister und schickte die Müllerburschen aus, „sich das . (Mal, Mehl, Kreuz, Abzeichen) zu holen. Immer (fünf, drei, zwei) wurden ausgezählt und mussten zusammen gehen. Krabat und (Juro, Lyschko, Tonda) gingen zu(m) („Mordkreuz, „Bäumels Tod, „Kreuz der Kantorka) bei Schwarzkollm. Mit (verkohlten Holzspänen, brennenden Holzspänen, magischen Holzspänen) zeichneten sie sich bei Tagesanbruch etwas auf die Stirne. 8. In Krabats drittem Jahr wird Juro für Krabat immer wichtiger. Was begreift Krabat allmählich? (0.5) Dass Juro der Einzige unter den Mühlburschen ist, dem er vertrauen kann. Dass Juro überhaupt nicht dumm ist, sondern sich nur dumm stellt. Er schützt sich so vor dem Meister. Dass Juro vom Meister als Meisterschüler ausgewählt ist und dass er deshalb Krabat sehr gefährlich werden kann. 9. In Neumondnächten kommt jeweils der „Gevatter auf der Kutsche angeritten. a) Wie sieht der „Gevatter aus? (1) b) Was bringt er mit? (0.5) c) Wer ist der «Gevatter»? Begründe deine Antwort! (1) 10. Der Meister macht Krabat ein großartiges Angebot: Er kann die Mühle übernehmen und selbst Meister werden. Welche Vorteile hätte der Meister davon? (1) Bis jetzt ist der Meister vom Herrn Gevatter abhängig. Dieser fordert in jeder Silvesternacht den Tod des Meisters oder statt dessen den Tod eines Burschen. Aus dieser Abhängigkeit könnte sich der Meister befreien, wenn Krabat seine Stelle übernehmen würde. Dann wäre er ein freier Zauberer. Er könnte sich zur Ruhe setzen und die Zauberei aufgeben und alle seine Schätze in Frieden und ohne Gefahr genießen. Er könnte eine andere, größere Mühle übernehmen, wo er noch mehr Einfluss und Macht hätte. 11. Was gehört zur Geschichte dazu, was nicht? Markiere alle Begriffe, die zur Geschichte gehören, rot. (3) Magie Kirmes Insel Wein Apfelbaum Radio Schnee Drudenfuß Flucht Ritter Licht Mehlkammer Silvester Schweinehandel Katzen Raben Freundschaft Ferien Messer Ostern 12. Wieso nennt Krabat das Mädchen immer nur Kantorka? (1) 13. Wie befreit die Kantorka Krabat aus den Händen des Meisters? (1) So ist es mir gegangen: So hat mir das Buch gefallen: