Arbeitsblatt: Lern-Techniken

Material-Details

verschiedene Stationen
Pädagogik und Psychologie
Andere Themen
klassenübergreifend
4 Seiten

Statistik

194580
100
4
06.06.2020

Autor/in

Marianne Bürki
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

1 Das Lernplakat Was ist das? Ein Lernplakat eignet sich vor allem zum Lernen im NMG. Du kannst es aber auch in anderen Fächern einsetzen. Am besten nimmst du ein A3 Papier (oder grösser) und legst es vor dich hin. Auf das Lernplakat schreibst du alles Wichtige, das du dir behalten willst, auf. Manchmal hilft dir auch eine kleine Zeichnung weiter! Finde für dich eine übersichtliche Darstellungsweise. Hänge das Plakat gut sichtbar in deinem Zimmer auf. So siehst du es jeden Tag, und du kannst im Stehen oder in Bewegung die Inhalte auf dem Plakat lernen. Probiere es aus! Auftrag: Lest das Beispielblatt. Nehmt ein A3 Papier und fertigt in 5-10 Minuten ein übersichtliches Lernplakat mit den wichtigsten Fakten. Schreibt so, dass man es auch aus Entfernung gut sieht. 2 Karteikarten Was ist das? Das Lernen mit Karteikarten kennst du bereits aus dem Französischunterricht. Du kannst diese Lerntechnik aber auch in anderen Fächern gut einsetzen. Karteikarten helfen dir dabei, Dinge auswendig zu lernen. Im NMG-Unterricht kannst du zum Beispiel vorne auf die Karte eine Frage schreiben und die Antwort hinten drauf. So kannst du dich selber abfragen. Kärtchen, die du gut kannst, legst du mit der Zeit auf einen anderen Stapel. Du wiederholst alle Kärtchen so lange, bis du sie kannst. Auftrag: Lest das Beispielblatt. Nehmt 3 Karteikarten und schreibt auf die Vorderseite eine Frage und hinten drauf die Lösung. Übt kurz mit den Kärtchen. 3 Zeichnung Mindmap Was ist das? Das Mindmap (übersetzt „Gedankenkarte) hilft dir, Ordnung über ein Thema zu wahren. In der Mitte schreibst du das Thema gross auf ein Blatt. Von der Mitte aus werden nun weitere „Arme oder „Äste gezeichnet und Unterthemen dazugeschrieben. Notiere alles, was dir dazu einfällt. Achte aber darauf, dass du alles schön ordnest und Gleiches oder Ähnliches am gleichen Ast anhängst. Das Mindmap kann laufend ergänzt werden. Noch übersichtlicher wird es, wenn du für die einzelnen Themen eine andere Farbe wählst. Zu einigen Themen lohnt es sich auch, eine kleine Zeichnung zu erstellen. Auftrag: Lest das Beispielblatt. Versucht daraus ein übersichtliches Mindmap mit Farben herzustellen. 4 Zusammenfassung Was ist das? Bei einer Zusammenfassung geht es darum, ein Thema genau unter die Lupe zu nehmen. Ziel ist es, dass man nur das Allerwichtigste aus einem Text pickt und die vielen restlichen Informationen weglässt. Eine Zusammenfassung kann in Form eines kurzen Textes oder auch nur in Stichworten gemacht werden. Auftrag: Lest das Beispielblatt genau durch. Entscheidet euch, welche Informationen wichtig sind. Erstellt daraus eine kurze Zusammenfassung des Textes. 5 Teste dich selbst Was ist das? Vielleicht stellt dir die Lehrperson vor der Lernzielkontrolle ein Teste dich selbst, also eine kleine Übungsprobe, zusammen. Dies ist eine praktische Form des Übens. Du siehst sehr schnell, welche Themen du gut beherrschst und wo du noch Mühe hast. Dies gibt dir die Chance, frühzeitig bei der Lehrperson Hilfe zu holen und dir Dinge nochmals erklären zu lassen. Solche „Übungsproben kannst du dir aber auch gut selber zusammenstellen. Überlege dir mit Hilfe der Lernziele, welche Fragen in einer Lernzielkontrolle gestellt werden könnten. Schreibe dir auf ein A4 Blatt einige Übungsaufgaben und Fragen auf. Löse deinen Test am nächsten Tag. Auftrag: Erstelle mit den Beispieltexten/Aufgaben drei Fragen/Aufgaben zum Üben. 7 Minibook Was ist das? Das Minibook ist ein kleines Heft, welches du aus einem A4 Papier falten kannst. Es besteht aus 8 Seiten. Es kann dir als „Spickzettel dienen, indem du auf jede Seite eine kleine Zusammenfassung erstellst oder eine Zeichnung machst. Wenn du mehr Seiten benötigst, faltest du einfach noch ein zweites Heftchen und klebst es zusammen! Passt prima in die Hosentasche, sodass du das Wichtigste immer mit dabeihast! Auftrag: Falte ein Minibook nach Anleitung. Lies den Beispieltext. Fasse das Wichtigste auf den Seiten zusammen. 6 Lernen in Bewegung Was ist das? Hausaufgaben still am Pult sitzen? Das muss nicht sein! Es gibt sehr viele Aufgaben, die du in Bewegung ausführen kannst. So machen sie viel mehr Spass, und es ist erst noch gesund! Auftrag: Hier sind einige Ideen für „bewegte Hausaufgaben. Probiert einige davon aus. Rolle ein Badetuch zu einer langen Schlange. Stelle dich nun darauf und balanciere mit einem Bein auf dem Tuch. Lies dazu einen Text. Löse eine Rechenaufgabe im Stehen statt Sitzen. Lies einen Text, während dem du langsam im Zimmer umhergehst. Schreib einen Wochenbucheintrag als „Wanderdiktat. Lege deinen Entwurf 2 – 3 Meter von deinem Arbeitsplatz entfernt hin. Stelle dich in die Mitte einer Treppe. Nimm Karteikarten und übe sie. Für jede richtige Antwort steigst du eine Stufe höher, für jede falsche eine Stufe runter. Wie schnell schaffst du es bis oben? Hänge einen Text über deiner Kopfhöhe an die Wand. Hüpfe vor dem Text auf einem Bein. Hüpfe so oft, bis du den ganzen Text gelesen hast. Lege alle 15-20 Minuten eine bewegte Pause ein.