Arbeitsblatt: Karneval der Tiere

Material-Details

Der Karneval der Tiere besteht aus verschiedenen kurzen Teilen aus einem ganzen Werk. In eine Geschichte verpackt, hören die Kinder die verschiedenen Lieder und raten welches Tier sie hören. Es kann eine Faszination zur Komposition verdeutlicht werden, da es den SuS oft sehr gut gelingt, das Tier zu erraten. Zu jedem Musikstück gibt es einen Auftrag oder ein kurzer musikalischer Input.
Musik
Musikgschichte
4. Schuljahr
20 Seiten

Statistik

194779
928
19
07.08.2020

Autor/in

Franziska Hohl
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Der Karneval der Tiere   Charles Camille Saint-Saëns Charles Camille Saint-Saëns war ein französischer Pianist, Organist, Musikwissenschaftler, Musikpädagoge und Komponist der Romantik. Geboren: 9. Oktober 1835 in Paris, Frankreich Gestorben: 16. Dezember 1921 in Algier, Algerien Camille Saint-Saëns war ein französischer Komponist und wurde vor mehr als 180 Jahren in Paris geboren. Camille war ein richtiges . Er begann bereits im Alter von Jahren Klavier zu spielen. Bald darauf komponierte er auch schon seine ersten Lieder und Klavierstücke. Außerdem konnte er bereits als sehr junges Kind lesen. Auch das und das Erlernen mehrerer Sprachen fiel ihm sehr leicht. Camilles Vater starb, als er noch ein war. Leider war er als Kind sehr einsam, da er weder eine besuchen, noch mit anderen Kindern spielen durfte. Das erlaubten ihm nämlich seine Mutter und seine Grosstante nicht. Er war , Pianist, Klavierlehrer, Musikwissenschaftler und wurde zum besten Orgelspieler von Paris. Sein Werk Karneval der Tiere, das er für seine Musikschüler komponiert hatte, wurde eines seiner bekanntesten und beliebtesten Werke. Der Komponist selbst mochte dieses Musikstück, das viele musikalisch darstellt, jedoch nicht so gerne und verbot sogar dessen Aufführung. Es wurde zu seinen Lebzeiten nur drei Mal gespielt. Camille Saint-Saëns starb auf einer Reise in . Da war der Komponist bereits 86 Jahre alt. BABY, DREI, SCHULE, WUNDERKIND, TIERE, RECHNEN, KOMPONIST, NORDAFRIKA   2   Die Instrumente im Stück Ordne zu! Xylophon Kontrabass Klarinette Bratsche/Viola Querflöte Glockenspiel Geige Cello   3           4   1. Welches Tier wird auch König der Tiere genannt? 2. Die Vorfahren dieses Tieres waren eierlegende Dinosaurier? 3. Welches Tier bezeichnet man als besonders störrisch? 4. Welches Tier trägt einen dicken Panzer und kann bis zu zwei Meter groß und 800 kg schwer werden? 5. Welches Tier ist das größte Landtier der Erde? 6. Wie heißt das bekannteste Beuteltier Australiens? 7. Wie heißt ein Behälter zum Halten von Fischen und Wasserpflanzen? 8. Dieser Vogel heißt so, wie sein Ruf klingt? 9. Wie nennt man die versteinerten Überreste von Tieren und Pflanzen? 10. Aus dem hässlichen Entlein wird ein schöner . Camille Saint-Saëns hatte zwei Vornamen. Löse das Kreuzworträtsel und erfahre, wie Camille noch hieß. Kreuzworträtsel   Die Reihenfolge der Tiere 1.   Einleitung und königlicher Marsch des Löwen 2.   Hahn und Hühner 3.   Halbesel (schnelle Tiere) 4.   Schildkröten 5.   Der Elefant 6.   Kängurus 7.   Das Aquarium 8.   Wesen mit langen Ohren 9.   Der Kuckuck aus den Tiefen des Waldes 10.  Das Vogelhaus 11.  Pianisten 12.  Fossilien 13.  Der Schwan 14.  Finale   5   1.  Der Löwe – der König der Tiere „Mit Pauken und Trompeten – diese Redewendung ist nicht allzu unbekannt. Früher wurde der König mit Pauken und Trompeten in seinem Schloss empfangen, wenn er von der Jagd oder einer Reise zurückkehrte. Das erste Stück ist ein Marsch für den König der Tiere – voll mit Spannung, wie bei einer akrobatischen Zirkusnummer. Eine Fanrafe, gespielt von zwei Klavieren, kündigt die Ankunft des Königs der Tiere an. Nachdem die Melodie viermal erklungen ist, bleibt der Löwe stehen und setzt zu einem eindrucksvollen Fauchen mit erhobenen Tatzen an. Stellen wir die Szene nach!   6   2.  Hahn und Hühner Die Hühner werden von den G und den C dargestellt. Diese Instrumente gehören zu den Streichinstrumenten. Die Klänge, die die Instrumente erzeugen können, klingen wie das Gackern von Hühnern. Der Hahn wird durch das Klavier und die Klarinette dargestellt. Das Scharren und Picken der gackernden Hühner wird durch ganz kurze, abgehackte Tüne in der Musik dargestellt. In der Musik nennt man diese kurzen Töne „staccato. Man schreibt sie mit einem Punkt oberhalb des Notenkopfes. Ergänze die Staccato-Punkte. Achtung: Dazwischen ist immer wieder der stolze Hahn zu hören, der durch die Hühnerschar marschiert.     7   Was sind Streichinstrumente? Male alle Streichinstrumente an.   8   3.   Halbesel – schnelle Tiere Was machen diese schnellen Tiere während ihrem Auftritt am Karneval der Tiere? Die schnellen Tiere werden von den Klavieren gespielt. Die Finger der Pianisten galoppieren über die Tasten und man kann das Springen der Tiere in schnellen Abfolgen von Tonleitern, die einstimmig von den beiden Klavieren gespielt werden, hören:   9   4.  die Schildkröten Um die Schildkröten darzustellen, verwendet Saint-Saëns das Thema aus einem berühmten Ballett: dem Can-Can von Jacques Offenbach. Doch natürlich schaffen die Schildkröten es nicht, so schnell zu tanzen, wie es Balletttänzer können. Sie müssen den Rhythmus des Tanzes an ihre Fähigkeiten anpassen – dann klappt es auch. In der Geschichte tragen die Schildkröten ein Ballett-Kostüm. Zeichne, wie du dir die Schildkröten vorstellst!   10   5.   der Elefant Das grösste lebende Landsäugetier wird hier von dem Kontrabass, dem grössten und tiefsten Streichinstrument des Orchesters vorgestellt. Dieser spielt pompös im Bassbereich sein Thema, begleitet wird er im Walzertakt vom Klavier. Damit es nach einem Walzer tönt, ist die Musik in einem Takt. Dies bedeutet, dass es immer nur drei Schläge hat. So kann man besser dazu tanzen. Woran erkennt man einen Takt? Zeichne deine Vermutung ein!   11   6.  Kängurus Es folgt die hüpfende Musik der Kängurus die auf den Tasten der Klaviere hoch und runterspringt. Um die Wirkung der Sprünge zu verstärken, hat Saint-Saëns jedem Akkord einen Vorschlag vorgesetzt, damit die federnden Sprünge besser dargestellt werden (siehe roter Kreis).   12   7.   Das Aquarium Das Aquarium stellt die Unterwasserwelt vor. Hier spielen die Querflöte und die Streicher die Melodie der Fische während das Klavier die sanften Wellen nachahmt. Die Fische gleiten durch das Wasser und vielleicht entdeckt ja auch jemand eine Nixe. Welche Tiere können in einem Aquarium zusammenleben? Die Querflöte: Warum heisst eine Querflöte Querflöte?   13   8.  Wesen mit langen Ohren Welche Tiere sind gemeint? Die Geigen spielen die I-A Schreie der Esel, werden immer schneller und lauter und enden in einem grossen Lärm und Chaos. Zähle die I-A Schreie. Wie oft kommt dieses Motiv vor?   14   9.   Der Kuckuck aus den Tiefen des Waldes Der Kuckuck im Wald ist ein ruhiges, freundliches Stück, welches durch das Rufen des Kuckucks, dargestellt durch die Klarinette, immer wieder unterbrochen wird. Welche Melodie stellt den Kuckucks-Ruf dar? Höre genau hin.   15   10.   Das Vogelhaus Die Querflöte spielt eine sehr schnelle Tonfolge gemeinsam mit den Klavieren und den Streichern. Man kann keine genaue Melodie hören, dafür aber das Zwitschern und Flattern der Vögel. Wie stellst du dir das Vogelhaus und dessen Umgebung vor, wenn du die Musik dazu hörst? Zeichne es!   16   11.   Pianisten Saint-Saëns erlaubt sich hier einen Scherz und macht sich über die Pianisten lustig, die immer und immer wieder langweilige Klavierstücke und Tonleitern üben müssen, um irgendwann einmal hochvirtuose Glanznummern spielen zu können. Von Zeit zu Zeit kann man ein genervtes Stöhnen von den Pianisten hören, welches von den Streichern imitiert wird. Stellen wir die Szene nach! So sehen Noten aus, mit denen Klavierspieler ihre Finger trainieren:   17   12.   Fossilien Fossilien sind versteinerte Überreste von Tieren und Pflanzen aus der Urzeit. Für Camille Saint-Saëns sind Fossilien jedoch Musikstücke, die schon so oft gespielt und gehört wurden, dass man endlich damit aufhören sollte. Er verwendet daher altbekannte Melodien aus verschiedenen Kompositionen für dieses Stück.       Eine Melodie davon erkennt man sehr gut. Wie heisst dieses Lied?   18   13.   Der Schwan „Der Schwan ist das wohl bekannteste Stück aus „Der Karneval der Tiere. Das Cello spielt eine wunderschöne, ruhige Melodie und wenn man die Augen schliesst, kann man den weissen Vogel mit dem langen Hals auf einem See schwimmen sehen. Das Stück wurde als Begleitmusik zum weltberühmten Ballett „der sterbende Schwan eingesetzt und bleibt damit unvergesslich. Nimm eine Farbe, höre der Musik ganz genau zu und male zur Musik. Es müssen dabei keine Gegenstände gemalt werden.   19   14.   Das Finale Im Finale kommen alle Tiere noch einmal zusammen – zunächst die grossen Tiere, wie der Löwe, der Elefant, die Kängurus, die schnellen Tiere und die mit den grossen Ohren. Gefolgt von den Pianisten, die das Aquarium tragen und den kleineren Tieren wie den Hühnern und dem Hahn, dem Kuckuck und den anderen Vögeln. Das Schlusslicht bilden die etwas langsameren Schildkröten. Der majestätisch klingende Tanz wird von allen Tieren gemeinsam getanzt und viele Themen, die jetzt erklingen, kennen wir schon aus den Stücken zuvor. Welche Tiere haben dir am besten gefallen? Und warum? Welches Instrument des Karnevals der Tiere gefällt dir am besten? (Klavier, Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass, Querflöte, Klarinette, Xylophon, Glockenspiel). Warum? Was hast du neues gelernt?   20