Arbeitsblatt: Indianer

Material-Details

Geografie und Stämme kennenlernen
Geschichte
Neuzeit
3. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

194907
111
0
26.08.2020

Autor/in

Zeljko Mitic
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Posten 3 Geografie Name: AB Indianerstämme Prärie- Indianer Die Prärie ist eine riesige Graslandschaft im Nordwesten von Amerika. Hier gab es früher fast nichts ausser Gras und Bisonherden. Die Prärie-Indianer lebten daher hauptsächlich von der Bisonjagd. Wenn sie also alles Essen aufgebraucht hatten, mussten sie nur den Bisons folgen und brauchten nicht zu hungern. Deshalb hatten sie keine festen Häuser, sondern lebten in Tipis. Das sind Stangenzelte, die man leicht auf und abbauen kann. Man kann sie auch gut überallhin mitnehmen. Küsten- Indianer Die Küsten-Indianer lebten Am Meer im Westen Amerikas. Dort hatte es viele Hügel und Wälder. Die Indianer lebten in Dörfern in Plankenhäusern. Das sind grosse Holzhäuser. Vor ihren Häusern errichteten die KüstenIndianer hohe Pfähle aus Baumstämmen, die mit geschnitzten Tiersymbolen geschmückt waren. Man sagt zu diesen Totempfähle. Mit ihren langen Kanus fuhren sie aufs Meer und fingen Fische. Sie jagten auch Wale. An Land jagten sie Hirsche und Bären und sammelten Waldfrüchte und Beeren. Wald- Indianer Im östlichen Teil Nordamerikas wuchsen riesige Wälder. Hier waren die Wald-Indianer zuhause. In diesen Gebieten gab es auch viele Seen und Flüsse. Ihre langen Häuser waren aus Holz und Baumrinde gebaut und es hatten mehrere Familien in ihnen Platz. Man nennt sie Langhäuser. Die meisten dieser Wald-Indianer waren Bauern und pflanzten Bohnen, Sonnenblumen und Kürbisse an. Die Männer gingen zur Jagd und fingen Hirsche, Bären und Bieber. Pueblo- Indianer Im Südwesten Nordamerikas wohnten die Pueblos. Sie lebten in einem heissen und trockenen Gebiet mit vielen Felsen, Schluchten und Wüsten. Auf Feldern bauten sie Mais an. Sie mussten die Felder aber oft bewässern, weil es zu trocken war. Das Wort ,,Pueblo stammt aus dem Spanischen und bedeutet Dorf. Diese Indianer bauten ihre Häuser aus Lehm und Steinen. Diese Terassenhäuser waren übereinander gebaut und hatten flache Dächer. Man konnte nur mit einer Leiter von einem Stockwerk ins andere. Inuit Auch die Inuit sind ein Indianervolk. Sie lebten im kalten Norden in Iglus aus Eisblöcken. Sie jagten Robben, Walrosse und Eisbären. Mit ihren Booten, den Kajaks, fuhren sie aufs Meer hinaus.