Arbeitsblatt: Gotthard

Material-Details

AB zum Gotthard der Schweiz
Geographie
Schweiz
6. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

195243
294
5
21.10.2020

Autor/in

Sandra Fanger
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Schweizer Geschichte Klasse 6. Der Gotthard – der Pass der Alpen Der Gotthard ist die kürzeste und Verbindung zwischen Italien und Deutschland, und der Schweiz. Im Mittelalter musste man umständliche Wege gehen (über den Simplon oder den Oberalppass), um über die Alpen zu kommen, denn der direkteste Weg durch die gab es damals noch nicht. Die grösste Herausforderung war, einen Weg zu finden am Fluss in der Schöllenenschlucht in Göschenen vorbei zu kommen. Um 1200 gab es zwar zum ersten Mal einen, aber der war sehr gefährlich und führte über den Stiebenden Steg und die wackelige_. Rasch sprach es sich jedoch herum, dass es einen neuen, kürzeren und schnelleren Weg über den gab. Jedes Jahr kamen mehr_. Für die Menschen, die am Weg zum Gotthard wohnten, war das ein_, denn sie konnten viel Geld mit den Reisenden und Kaufleuten verdienen. Jeder, der über den Pass wollte, musste für sein Gepäck mieten. Die ankommenden Kaufleute, Pilger und Reisende trafen in Luzern ihre letzten für die schwere Reise. Früh am Morgen bestiegen sie die Urinauen, denn nur mit dem Schiff kam man nach Flüelen. In Flüelen erwarteten sie bereits dieund beluden die Pferde mit dem Gepäck. Das war eine sehr wichtige Aufgabe, denn der Saumpfad war und gefährlich, so dass einseitig beladene Tiere manchmal abstürzten. Am entlang gab es Herbergen mit Ställen und Lagern. Diese Herbergen nannte man_. Die wichtigste war natürlich auf der. Die Überquerung des Gotthard war eine gefährliche Reise. Es gab immer wieder Unglücke wegen Steinschlägen, Brücken wurden oder wegen plötzlichen Hochwasser. Unwetter Ganze weggerissen, danach war der Pass nicht überquerbar und Brücken und Wege mussten mit grossem Aufwand wieder repariert werden. Nach einiger Zeit wurde der Weg geplästert und man ersetzte die hölzernen Stege durch_. Die Strasse war aber immer noch so steil und eng, dass nurbenutzt werden konnten. Im Jahre 1707 wurde die Twärrenbrücke erneut zerstört. Da reichte es den. Ein letztes Mal bauten sie sie neu und entschieden sich, ein Loch durch den zu sprengen, wo Schweizer Geschichte Klasse 6. vorher der Stiebende Steg und die Twärrenbrücke rund herum führte. Dieses Loch nannten sie „das Urnerloch. Jetzt kamen immer mehr Reisende über den Gotthard und auch immer mehr_, die aus Spass über den Gotthard wollten. 1775 überquerte der erste Tourist den Gotthard mit einer_, welche aber an den schwierigen Stellen des Weges auseinander genommen und nachher wieder zusammengesetzt werden musste. Seit 1882 führt die Bahn in einem langen Tunnel durch den Gotthard. 1980 wurde mit der Hilfe von vielen Tausenden (vor allem Italiener) der 17 km lange eingeweiht. Setze die folgenden Wörter richtig ein. Steinbrücken-Vorbereitungen-Touristen-Gotthard-Glück-Fremdarbeitern-Twärrenbrücke-Susten-Wetterveränderungen-Urnern-KutscheSaumtierhalter-wochenlang-15 km-Berg-berühmteste-eng-Reisende-Saumtiere(2x)-Autobahntunnel-Frankreich-Weg(2x)-schnellsteSchöllenenschlucht-Passhöhe-