Arbeitsblatt: Rotkohlsaft als Indikator: Chemie zu Hause

Material-Details

Hausaufgabe: bekoche deine Familie und experimentiere anschließend mit Rotkohlsaft. Die SuS bekommen das Rezept und die Vorlage zum Experimentieren. Die Aufgabe ist für Homeschooling geeignet: Das Experiment wird alleine durchgeführt und die Egebnisse können per Videokonferenz besprochen werden.
Chemie
Säuren / Basen
9. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

195245
669
8
21.10.2020

Autor/in

dag lisa
Land: Deutschland
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Liebe 9d! Euer wichtigster Arbeitsauftrag wird diese Woche sein, für die ganze Familie zu kochen! Ob am Wochenende oder unter der Woche – es bleibt euch überlassen, aber ihr sollt auf jedem Fall nach dem Abendessen genügend Zeit einplanen, um auch die anderen Aufgaben zu erledigen. Zu Mittag oder zum Abendbrot gibt es Kartoffeln mit Rotkohl und Spiegelei. Kartoffeln kann man durch Nudeln austauschen, anstelle Spiegelei kann man Rührei machen, und Rotkohl darf man nur durch Blaukraut ersetzen. Zutaten für 4 Personen: Kartoffeln Spiegelei Rotkohl 1 kg Kartoffeln 4 Eier 1 Glas Rotkohl* Salz Öl 3 Nelken Salz, Pfeffer 1 Lorbeerblatt 1 Apfel* Wie groß das Glas sein muss, hängt davon ab, wie gerne Ihr in der Familie Rotkohl esst. Es könnten Gläser oder Konservendosen zwischen 300 ml und 800 ml sein. Davon hängt auch ab, ob ein ganzer Apfel oder nur die Apfelhälfte benötigt wird. 0. Bitte spreche dein Vorhaben mit deinen Eltern ab. Am besten ist einer der Erwachsenen dabei und unterstützt dich beim Kochen. Bereite dich an das Kochen vor! Du brauchst die Zutaten, einen großen und einen kleinen Topf, eine Pfanne, eine Tasse. 1. Setze in einem genügend großen Topf das Wasser für die Kartoffeln auf. Salze das Wasser. 2. Schäle die Kartoffeln, spüle sie ab und lege sie vorsichtig in das kochende Wasser. Die Flamme bzw. die Heizstufe kannst du so klein machen, wie es nur geht. 3. Das Saft aus dem Rotkohlglas wird in eine Tasse abgegossen. Diesen Saft werden wir später noch brauchen! 4. Der Rotkohl kommt in einen kleinen Topf mit einer halben Tasse Wasser, den Nelken und dem Lorbeerblatt. Dieser Topf wird erhitzt. 5. Schäle den Apfel (oder nur einen halben Apfel) und schneide den Apfel in kleine Würfel. Diese Würfel kommen in den Topf mit Rotkohl. 6. Wenn das Wasser im Topf mit Rotkohl und Apfel köchelt, stelle die Flamme Heizstufe möglichst niedrig. 7. Die Pfanne mit etwas Öl wird erhitzt. Die Eier werden in die Pfanne geschlagen. Salz und Pfeffer kommen je nach Geschmack dazu. 8. Steche mit einem Messer in eine der Kartoffeln. Geht das Messer leicht rein, sind die Kartoffeln fertig. Finde und probiere ein Apfelstückchen. VORSICHT HEIß!!! Wenn der Apfel sich nicht mehr roh anfühlt, kannst du auch hier die Herdplatte ausmachen. Wann Spiegelei fertig ist, entscheidest du am besten nach der Absprache mit deiner Familie. Einige mögen es, wenn das Eigelb noch weich und flüssig ist, die anderen wiederum nicht. 9. Das Essen ist fertig! Guten Appetit! 10. Beobachte, was passiert, wenn etwas Rotkohl auf deinem Teller auf das Spiegelei kommt. Bespreche mit den Mitgliedern deiner Familie, woran das liegen könnte. Den zweiten Teil der Aufgabe solltest du am selben Abend machen, spätestens am nächsten Tag nach dem Kochen. In diesem Fall gieße den Rotkohlsaft in eine verschließbare Flasche und stelle sie in den Kühlschrank. Du wirst jetzt mit dem Rotkohlsaft arbeiten. Bitte benutze eine Schürze und zieh dir Klamotten an, die dreckig werden dürfen. Rotkohlsaft ist ein Indikator. Ein Indikator ist ein Stoff, den man einer Probe beimischt, um etwas über diese Probe zu erfahren. Ein Indikator ändert seine Farbe zu rot, wenn die Probe eine Säure ist, und zu blau, wenn die Probe eine Base ist. Bitte ab jetzt keine Proben mehr essen. Du wirst jetzt mit einigen Lebensmitteln und Haushaltschemikalien experimentieren und es wäre richtig schlimm, Seife mit Milch zu verwechseln. Aufgabe: Wähle einige Flüssigkeiten aus deiner Küche und/oder Bad, und teste, ob es Säuren oder Basen sind. Geräte und Chemikalien: Tasse mit Rotkohlsaft, Teelöffel, Schnapsgläser (oder auch normale Gläser), Zitronensaft, Milch, Wasser, Essig, Apfelsaft, Gurkenwasser von den Essiggurken, Öl, Saft der Aloe Vera Pflanze, Spülmittel, Zahnpasta, Waschmittel, eigener Vorschlag. Durchführung: Verteile in die Schnapsgläser die Proben und verdünne die Proben mit Wasser. Gib zu jeder Lösung einen Löffel Rotkohlsaft. Beobachtung und Auswertung: Probe Beobachtung Auswertung Entsorge alle Proben im Abfluss oder im Mülleimer. Der Rotkohlsaft ist noch einige Zeit haltbar und kann noch später verwendet werden, der kippt aber schnell um und muss auch entsorgt werden.