Arbeitsblatt: Ich male mir den Winter - Gedicht

Material-Details

Wintergedicht Leseverständnis und Interpretation in Form eines Bildes
Deutsch
Leseförderung / Literatur
3. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

1955
3953
62
16.09.2006

Autor/in

Andrea Harmann
Mierendorffplatz 10
10589 Berlin

Land: Deutschland
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Ich male mir den Winter (von Josef Guggenmos) Ich male ein Bild, ein schönes Bild, ich male mir den Winter. Weiß ist das Land, schwarz ist der Baum, grau ist der Himmel dahinter. Sonst ist da nichts, da ist nirgends was, da ist weit und breit nichts zu sehen. Nur auf dem Baum, auf dem schwarzen Baum hocken zwei schwarze Krähen. Aber die Krähen, was tun die zwei, was tun die zwei auf den Zweigen? Sie sitzen dort und fliegen nicht fort. Sie frieren nur und schweigen. Wer mein Bild besieht, wies da Winter ist, wird den Winter durch und durch spüren. Der zieht einen dicken Pullover an vor lauter Zittern und Frieren. Aufgabe: Male Dein Winterbild nach dem Gedicht von Josef Guggenmos in den Bilderrahmen.