Arbeitsblatt: Scopa Regeln

Material-Details

Italienisch scopa Regeln
Italienisch
Anderes Thema
7. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

195620
60
0
12.11.2020

Autor/in

Katia (Spitzname)
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Scopa Spielkarten Scopa ist ein italienisches Kartenspiel, das mit einem Deck aus 40 Karten gespielt wird. Die Karten sind aufgeteilt in 4 Gruppen: Keulen (bastoni), Schwerter (spade), Krüge (coppe) und Goldmünzen (denari). Es gibt zu jedem dieser 4 Teile Karten mit Werten von 1 (asso) bis 7, außerdem die Dame (donna) mit dem Wert 8, den Reiter (cavaliere) mit dem Wert 9 und den König (re) mit dem Wert 10 Regeln Das Spiel kann schon mit zwei Spielern gespielt werden, es empfiehlt sich jedoch, zu dritt oder zu viert zu spielen. Ziel des Spieles ist, Karten zu erspielen. Wer viele Karten bekommt, der kriegt dafür Punkte. Zunächst bekommt jeder Spieler 3 Karten und es werden 4 Karten offen auf den Tisch gelegt. Es beginnt der Spieler zur linken des Kartengebers, gespielt wird im Uhrzeigersinn. Nun muss der Spieler, der an der Reihe ist, eine (und nur eine!) Karte seiner Wahl von seiner Hand auf den Tisch ablegen. Liegt nun eine Karte auf dem Tisch, die den selben Wert hat, oder liegen mehrere Karten auf dem Tisch, deren Summe den Wert der abgelegten Karte hat, dann darf der Spieler diese Karten (mitsamt seiner abgelegten) vom Tisch nehmen und auf einen Stapel legen. Beispiel 1: Auf dem Tisch liegen eine 1, eine 3 und eine 7. Spieler legt eine 3 ab. Er darf seine eigene 3 und die 3, die vorher auf dem Tisch lag, nehmen und auf seinen Stapel legen. Beispiel 2: Auf dem Tisch liegen eine 1, eine 3 und eine 7. Spieler legt eine 4 ab. Er darf seine 4 und die 1 und 3 vom Tisch nehmen und auf seinen Stapel legen. Beispiel 3: Auf dem Tisch liegt eine 2. Spieler legt eine 4 ab. Er darf keine Karte nehmen. Beispiel 4: Auf dem Tisch liegen eine 1, eine 4 und eine 5. Spieler legt eine 5 ab. Er darf seine 5 und die 5 auf dem Tisch nehmen. Er darf nicht seine 5 und die 1 und 4 vom Tisch nehmen, wenn auf dem Tisch eine Karte mit dem gleichen Wert liegt. Nachdem ein Spieler seine Karte abgelegt hat, kommt der nächste dran. Das ganze wiederholt sich, bis alle Spieler ihre Karten abgelegt haben. Dann wird neu ausgegeben (jeder Spieler erhält wieder 3 Karten). Sind alle Karten ausgegeben und abgelegt, endet eine Runde. Wenn nach der Runde noch Karten auf dem Tisch liegen, erhält diese der Spieler, der als letzter Karten auf seinen Stapel legen durfte. Nun werden Punkte gezählt: der Spieler mit den meisten Karten erhält einen Punkt (Kann niemand ermittelt werden, der die meisten Karten hat, da zwei oder mehr Spieler gleich viele Karten haben, dann wird dieser Punkt nicht gewertet). hat ein Spieler durch das Ablegen einer Karte alle Karten vom Tisch nehmen können, so ist das ein scopa (Besen; vermutlich, weil der Tisch leergefegt wurde ). Eine Karte wird beim ablegen auf den Stapel umgekehrt draufgelegt und der Spieler bekommt einen Punkt für jeden scopa. Das Spiel endet, sobald ein Spieler 11 Punkte erreicht hat.