Arbeitsblatt: Römer

Material-Details

Grundlagen zum Thema Römer
Geschichte
Anderes Thema
5. Schuljahr
18 Seiten

Statistik

198139
39
3
03.06.2021

Autor/in

martina märchy
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Die Römer Name: 5. 6. Klasse Datum: Lernziele Ich kann die Legende von der Gründung Roms in eigenen Worten wiedergeben. Ich kann erklären, wie es zu den drei Punischen Kriegen kam. Ich kann erklären, wer Hannibal genau war und kann sein Vorgehen beschreiben. Ich kann erklären, wie Rom schlussendlich zur Grossmacht wurde und welche Ereignisse wichtig waren. Ich kann erklären, was eine Monarchie, eine Republik und ein Kaiserreich sind. Ich kann den familiären Hintergrund von Julius Cäsar beschreiben. Ich kann die berufliche Laufbahn von Julius Cäsar erklären. Ich kenne das Motto Cäsars und weiss, was es bedeutet. Ich kann erklären, welche Schwierigkeiten Cäsar mit dem Senat hatte und weshalb er schlussendlich ermordet wurde. Ich kann erklären, was beim Vulkanausbruch genau passiert ist und weshalb diese Stadt für Archäologen und Forscher/innen so interessant ist. Ich kann folgende Wörter erklären: Senat, Konsul, Republik, Monarchie, Kaiserreich, Vestalin, Karthago, Ich kann im Unterricht besprochene Inhalte wiedergeben. Gründung von Rom – Legende 2 5. 6. Klasse Datum: Auftrag: Lies die Geschichte zur Gründung von Rom. Markiere wichtige Textstellen und mache Notizen am Rand. Die Legende von der Gründung Roms beginnt in Alba Longa, einer kleinen Stadt auf einem Berg, der etwa zwanzig Kilometer südöstlich des heutigen Roms liegt. Im achten Jahrhundert vor Christus wurde Alba Longa von König Numitor regiert. König Numitor wurde eines Tages von seinem jüngeren Bruder Amulius vom Thron gestossen. Amulius zwang Numitors Tochter, Rhea Silvia, Priesterin (Vestalin) zu werden, weil er hoffte, als Priesterin würde sie keine Kinder bekommen. Rhea Silvia wurde trotzdem schwanger. Der Vater ihrer beiden Zwillingsknaben war angeblich der Kriegsgott Mars. Amulius liess die beiden Säuglinge in den Tiber werfen, da sie als Enkel seines Bruders Numitor rechtmässige Erben des Königsthrons waren. Die Zwillinge ertranken aber nicht in den Fluten des Tibers. Sie wurden in einen Weidenkorb flussabwärts getragen und an einer seichten Stelle ans Ufer geschwemmt. Eine Wölfin rettete die Brüder wunderbarerweise vor dem Tod und sorgte für sie wie für ihre eigenen Jungen. Der Ziegenhirte Faustulus entdeckte die Kinder und nahm sie mit nach Hause. Er gab ihnen die Namen Romulus und Remus. Als Faustulus und seine Frau von der Geschichte der Rhea Silvia und ihren Söhnen erfuhren, behielten sie aus Angst vor Amulius das Geheimnis für sich. Nach vielen Abenteuern erfuhren die Jungen von ihrer königlicher Abstammung. Die Zwillinge kehrten nach Alba 3 5. 6. Klasse Datum: Longa zurück und forderten von Amulius ihr Königreich. Um ihren Sieg zu feiern, bauten sie eine Stadt auf einem der sieben Hügel am Tiber, in der Nähe des Ortes, an dem die Wölfin sie gefunden hatte. Wer von ihnen die neue Stadt regieren sollte, überliessen sie einem Zeichen der Götter. Dieses sollte sich im Vogelflug zeigen. Remus sah auf dem Hügel Aventin sechs Geier am Himmel. Romulus sah deren zwölf, begleitet von Blitz und Donner, auf dem Hügel Palatin. Die Brüder deuteten die Zeichen widersprüchlich. Sie stritten und zogen die Schwerter zu einem erbitterten Kampf. Remus wurde von Romulus getötet. Romulus wurde König. Die neue Stadt wurde Rom genannt. Romulus liess zur späten Versöhnung mit seinem toten Bruder einen Stuhl neben seinem Thron aufstellen. Man nimmt an, dass die Gründung der Stadt Rom im Jahre 753 vor Christus stattfand. Noch heute kann man auf dem Hügel Palatin den Ort sehen, an dem die einfache Hütte stand, in der Romulus angeblich gewohnt hatte. Zur Gründung Roms gibt es einen Merksatz: „ , Rom schlüpft aus dem Ei. 4 5. 6. Klasse Datum: Auftrag: Schreibe die Geschichte mit eigenen Worten zu selbst gewählten Bildern auf. Krieg gegen Karthago und Hannibal 5 5. 6. Klasse Datum: Karthago war eine mächtige Stadt, die viele Gebiete rund ums Mittelmeer beherrschte. Sie lag nahe der heutigen Stadt Tunis im nordafrikanischen Tunesien. Die Einwohner Karthagos wurden von den Römern als Punier bezeichnet. Rom wurde immer mächtiger und grösser. Es entstand eine ernstzunehmende Konkurrenz zwischen Rom und Karthago über den Einfluss im Mittelmeer und den Handel zur See. Dies führte 260 v. Chr. zu ersten Kämpfen. Erster Punischer Krieg Nach einem fast zwanzig Jahre andauernden erbitterten Kampf (Erster Punischer Krieg) feierten die römischen Truppen 241 v. Chr. einen grossen Sieg. Wutentbrannt schworen die Karthager, Rom zu vernichten. Die karthagische Armee zog nach Westen. Dort setzte sie mit Schiffen von Afrika zum heutigen Spanien über und gründete den Stützpunkt Neukarthago, das heutige Cartagena. Dieser Umweg war wichtig, um die karthagische Armee mit Söldnertruppen zu vergrössern und Rom von Norden her überraschend anzugreifen. In Neukarthago übernahm der junge Hannibal das Kommando. Söldnertruppen verbündeten sich mit der Armee Hannibals, weil die Soldaten die Gelegenheit für Reichtum sahen. Mit einer riesigen Armee von 100000 Mann zog Hannibal 6 5. 6. Klasse Datum: Richtung Norden, durch das heutige Frankreich und die südlichen Alpen nach Rom. Die gefährlichste Geheimwaffe Hannibals stellten aber nicht die vielen Krieger dar: Vierzig Kriegselefanten sollten gegen Rom den entscheidenden Unterschied ausmachen. Sie waren darauf abgerichtet, den Feind zu zertrampeln. Auf ihrem Weg über die eisigen Berge der Alpen musste Hannibals Armee schwere Verluste beklagen. Tausende Soldaten und viele Elefanten überstanden die Schneestürme nicht. Zweiter Punischer Krieg Trotz der herben Verluste schafften es die Karthager, im Jahr 218 v. Chr. bis nach Italien zu kommen. Dort konnten sie den römischen Truppen in grossen Schlachten schwere Niederlagen zufügen (Zweiter Punischer Krieg). 216 v. Chr. stand Hannibal mit seinen Truppen vor den Toren Roms. Auf der Suche nach Nahrung und neuen Truppen verschenkte Hannibal in diesem entscheidenden Moment zu viel Zeit. Unterdessen zogen römische Truppen unter dem Feldherrn Scipio nach Afrika, um die Stadt Karthago anzugreifen. In einem verzweifelten Rettungsversuch riefen die Karthager Hannibal und seine Armee zurück. In Zama, in der Nähe von Karthago gelegen, gelang es den Römern, die Karthager zu besiegen. Hannibal floh und wurde nie gefasst. Dritter Punischer Krieg Nach einer langen Belagerung der Stadt Karthago gelang es den Römern in den Jahren 149 bis 146 v. Chr., Karthago vollständig zu zerstören (Dritter Punischer Krieg). Rom übernahm das ganze Reich Karthagos und wurde die einflussreichste Macht im Mittelmeerraum. Auftrag: Zeichne die der einzelnen Felder ab. deine Zeichnung sorgfältig. Inhalte Bemale 7 5. 6. Klasse Datum: 8 5. 6. Klasse Datum: Auftrag: Beantworte die Fragen mit Hilfe des Textes. Markiere die Antworten am Textrand mit der verlangten Farbe. Beantworte die Fragen in ganzen Sätzen. Wieso entstand der erste Punische Krieg? Wer war Hannibal? Trage auf der Karte folgendes ein: Spanien, Mittelmeer, Italien, Frankreich, Alpen, Afrika Was kannst du auf der Karte sehen? Zeichne mit rot auf der Karte ein, wo die Karthager schwere Verluste hinnehmen mussten. Warum haben die Karthager einen solchen Umweg in Kauf genommen? 9 5. 6. Klasse Datum: Rom auf dem Weg zur Grossmacht Nach der Vertreibung des letzten römischen Königs im Jahr 510 v. Chr. bestimmte ein „Rat der Alten (Senat) über die Zukunft Roms. Aus dem Königreich wurde also eine so genannte Republik, in der das Volk über alles bestimmte. Der Schriftzug S.P.Q.R war das Hoheitszeichen. Er steht für senatus populusque romanus, was Senat und Volk von Rom bedeutet. Unter der Führung des Senats begann sich Rom im ganzen Mittelmeerraum auszubreiten. Die Punischen Kriege gegen Karthago waren das Startsignal für Rom auf seinem Weg zur Grossmacht. Der Eroberungshunger der Römer schien unerschöpflich zu sein. In den Jahren bis etwa 60 v. Chr. lieferten sich der keltische Stamm der Gallier (heutiges Frankreich, Südengland und Nordspanien), andere keltische Stämme (verbreitet von England über Zentral- bis Südosteuropa), die Germanen (weite Teile des heutigen Deutschlands), afrikanische Stämme und die Römer immer wieder Gefechte um neue Gebietsansprüche. Auftrag: Färbe in der Karte keltisch Gallien (blau), andere keltische Stämme (rot), Germanien (gelb) und das Römische Reich (grün) ein. 10 5. 6. Klasse Datum: Die Helvetier waren ein keltischer Volksstamm, der im heutigen schweizerischen Mittelland siedelte. Unter ihrem Feldherrn Divico gelang den Helvetiern um 100 v. Chr. bei Agen ein Sieg gegen eine römische Armee. Als die Helvetier in den folgenden Jahren von den Germanen immer weiter bedrängt wurden, entschieden sie sich zur Auswanderung nach Gallien. Da sie bei ihrer Auswanderung eine römische Provinz durchqueren wollten, fragten sie den dortigen römischen Statthalter und Konsul Gaius Julius Cäsar um Erlaubnis. Weil er die Helvetier weiterhin als Pufferzone zwischen seinen Ländereien und den Germanen haben wollte, verbot er die Durchquerung seiner Provinz. Als die Helvetier die Provinz umgehen wollten, wurden sie von sechs römischen Legionen verfolgt. Bei Bibracte kam es im Jahr 58 v. Chr. zur grossen Schlacht, welche die Helvetier verloren. Sie wurden zur Umkehr gezwungen. Diese Schlacht wird als Beginn des Gallischen Krieges bezeichnet. Unter Vorwänden rechtfertigte Cäsar seine weiteren kriegerischen Aktionen ausserhalb Roms. Um 50 v. Chr. kontrollierten römische Legionen weite Teile Westeuropas sowie den gesamten Mittelmeerraum. Auftrag: Färbe in der Karte keltisch Gallien (blau), andere keltische Stämme (rot), Germanien (gelb) und das Römische Reich (grün) ein. Auftrag: Beantworte die Fragen und fülle so das Kreuzworträtsel aus. 11 5. 6. Klasse Datum: Gaius Julius Cäsar Gaius Julius Cäsar kam am 13. Juli 100 v. Chr. in Rom zur Welt. Sein gleichnamiger 12 5. 6. Klasse Datum: Vater bekleidete während seiner Laufbahn als Senator hohe politische Ämter in Rom. Die Familie Cäsars, die Julier, war eine Patrizierfamilie (Adlige). Im Vergleich mit anderen Adelsfamilien war sie aber nicht besonders reich. Zunächst schlug Julius Cäsar eine militärische Laufbahn ein. Bald besass er als Feldherr Macht und Ansehen. Sehr schnell wurde klar, dass Julius ebenfalls politisch aktiv werden sollte. Er kam in den Senat und wurde 59 v. Chr. Konsul. Ab dem Jahre 60 v. Chr. regierten Julius Cäsar, Pompeius und Crassus das römische Reich gemeinsam. Während seiner Zeit als Statthalter gallischer Provinzen eroberte Cäsar ganz Gallien. Er besetzte das Gebiet des heutigen Frankreichs, Belgiens und der Niederlande bis zum Rhein. Ausserdem kämpfte er erfolgreich in Teilen Germaniens und drang bis nach Britannien vor. Als Crassus starb, kämpften Julius Cäsar und Pompeius um die alleinige Macht in der römischen Republik. Hinter Cäsar standen seine Truppen, die mit ihrem Feldherrn viele Ländereien erobert hatten. Es dauerte nicht lange, bis Cäsars Legionen Pompeius Armee besiegt hatten. Der machthungrige Cäsar kannte nun keine Grenzen mehr. Er liess sich als Diktator auf Lebzeiten einsetzen. Einige Vertreter im Senat befürchteten, dass Gaius Julius Cäsar König werden und den Senat absetzen wollte. Eine Gruppe Senatoren ermordete Cäsar am 15. März 44 v. Chr. während einer Senatssitzung. Cäsars Adoptivsohn und Erbe Octavian nahm den Kampf gegen die republiktreuen Senatoren auf und besiegte sie. Octavian übernahm die Regierung und brachte in den folgenden Jahren die Bürgerkriege im römischen Reich zu einem siegreichen Ende. 27 v. Chr. wurde Octavian der erste Kaiser Roms. Der Senat verlieh ihm den Namen Augustus. Mit Augustus Cäsar begann die Kaiserzeit im römischen Reich. Julius Cäsars Begabung als Feldherr hatte zu einer grossen Ausdehnung des römischen Reiches geführt. Es war 13 5. 6. Klasse Datum: gleichzeitig das Ende der römischen Republik. Gaius Julius Cäsar musste auch viele persönliche, politische und militärische Niederlagen einstecken. Trotzdem hat sich seit der Blitzschlacht bei Zela (47 v. Chr.) sein Anspruch veni, vidi, vici durchgesetzt. Er bedeutet Ich kam, ich sah, ich siegte. Auftrag: Unterstreiche wichtige Textstellen mit einem Leuchtstift. Markiere Wörter, die du nicht verstehst, mit einer anderen Farbe. Schreibe Randnotizen auf. STECKBRIEF Geburtsname: Geburtstag: Geburtsort: Charakter: 14 5. 6. Klasse Datum: Sohn: Erster Job: Lebensmotto: Herrschertitel: Regiert mit: Feinde: Grund der Feindschaft: Todestag: Art des Todes: Nachfolger Erster Kaiser Vulkanausbruch bei Pompeji Der 24. August 79 n. Chr. stellte für die Bewohner Pompejis eine furchtbare Katastrophe dar. Beim Ausbruch des Vulkans Vesuv wurde die Stadt verschüttet. Unmengen von Asche, Lava und Gasen schleuderte die Eruption in die Atmosphäre. Diese Wolke wurde vom Wind über das Land in Richtung Pompeji getragen. Kurz nach Beginn des Ausbruchs begann es in der zehn Kilometer weit entfernten Stadt Bimsstein zu regnen. Dieser Bimsstein brachte zahllose Dächer zum Einsturz, blockierte die Türen und schloss die Bewohnerinnen und Bewohner ein. Als sich der Vesuv nach seinem achtzehnstündigen Ausbruch wieder beruhigt hatte, waren die meisten Menschen in Pompeji bereits erstickt oder von Gesteinen erschlagen worden. 15 5. 6. Klasse Datum: Die wenigen, die noch lebten, fielen kurze Zeit später Glutlawinen zum Opfer. Eine bis zu 25 Meter hohe Decke aus vulkanischer Asche, Bimsstein, Schlamm und Lava deckte die ganze Stadt zu. Vom dreissig Kilometer entfernten Ort Misenum aus wurde die Naturkatastrophe beobachtet und das Ereignis schriftlich festgehalten. Weit über 20000 Todesopfer hatte der Vulkanausbruch gefordert. Eine blühende Stadt war verschwunden. Im Laufe der Zeit wurde sie vergessen. Nach ihrer Wiederentdeckung am Ende des 16. Jahrhunderts, also rund 1500 Jahre nach der Katastrophe, begann die zweite Geschichte der Stadt: Archäologen und Forscherinnen und Forscher aus der ganzen Welt arbeiten bis heute in Pompeji. Es ist eine der am besten erhaltenen antiken Stadtruinen. Auftrag: Recherchiere zum Vulkan Vesuv. Was findest du heraus? Gestalte mit den Informationen aus dem Text und deinen gefundenen Informationen ein Mindmap. 16