Arbeitsblatt: Breakfast

Material-Details

Englische Frühstück
Wirtschaft, Arbeit, Haushalt
Rezepte
9. Schuljahr
9 Seiten

Statistik

198147
58
1
03.06.2021

Autor/in

Katja Meuli
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Grapefruit oder Orangensaft Porridge mit Früchten Speck, Würstli, gegrillte Tomaten, Pilze, kleine Rösti, Spiegelei oder Rührei, Baked Beans HP-Sauce Toast mit gesalzener Butter und Orangenbitterkonfi, Erdbeerkonfi, Lemon Curd Scones mit Clotted Cream und Jam Pancakes mit Ahornsirup Frühstücksmuffin Tee, Wasser English Breakfast English Breakfast (englisches Frühstück) Das englische Frühstück ist mehr, als die meisten erwarten: es ist fast schon ein vollständiges Menü mit warmen Bestandteilen. Es ist weltweit bekannt auch unter der Bezeichnung „Full Breakfast oder „Full Englisch Breakfast. Der Hauptteil des englischen Frühstücks besteht aus warmen Gerichten. Dazu gehört traditionellerweise Bacon (knusprig angebratenes Bauchfleisch vom Schwein – oft mit einem Stück Schwarte), ein oder zwei Spiegeleier, gegrillte Tomaten, angebratene Pilze, Toastbrot (üblicherweise mit gesalzener Butter) sowie gebratene Würstchen. Nicht selten sind noch Baked Beans, Hash Browns (Kartoffel-Ecken ähnlich Rösti), Black Pudding oder regional weitere Besonderheiten die Bestandteile des English Breakfast. Vor, nach oder zum eigentlichen Hauptgang gibt es in vielen Fällen noch vorab Saft (Orangensaft, ggfls. Grapefruit), Frühstücksflocken sowie später Toast mit Orangenmarmelade und englischen Tee oder Kaffee. Historie des English Breakfast Das Full Englisch Breakfast datiert sehr weit zurück. Erste Nachweise gibt es bereits um 1300 n. Chr. in England. Die Tradition begann in den Country Houses (englischer Landsitz). Dort lebte der (untitulierte) Landadel, der eine klar abgegrenzte Schicht zwischen gehobenem Bürgertum und niedrigem Adel war und meist von der Verpachtung ihrer Ländereine lebte. Dieses „Gentry genannte soziale Klasse legte großen Wert darauf, die angelsächsiche, englisch Tradition zu leben – so eben auch die traditionelle Küche. Die Gentry sahen das Frühstück als die wichtigste Mahlzeit des Tages an und der Frühstückstisch war ein Symbol dafür, wie wohlhabend eine Familie war. Mit Fleisch und Gemüse auf dem Frühstücktisch zeigt man so – sowohl für sich selbst als auch für Gäste und Reisende – seinen Wohlstand. Letztendlich erklärt diese Einstellung dann das Entstehen dieser so üppigen Frühstückstradition. Wirklich populär und über alle Schichten verbreitet wurde diese Art zu frühstücken aber zu Victorianischen Zeiten, also die Zeit von Queen Victoria von 1837 bis 1901, also mit der Industriellen Revolution. Jetzt konnten sich immer mehr leisten, so ausführlich zu frühstücken und sie zeigten das auch auf diesem Wege. Bis heute aber beziehen traditionelle Engländer Fleisch, Würstchen und das Gemüse aus der lokalen Umgebung und reichten sich nach traditionellen angelsächsischen Rezepten. Bezugsquellen English Sausages und Bakes Beans Viele Zutaten zum englischen Frühstück sind auch in vielen anderen Ländern erhältlich. Original englische Würsten (english sausages) sind allerdings in Deutschland kaum zu erhalten. Sie gehören zu einem echten englischen Frühstück aber unbedingt dazu. Original British Pork Sausages im 6er-Pack liefert der British Corner Shop auch nach Deutschland und weltweit. Alternativ Cumberland Sausages oder Lincolnshire Sausages (jeweils im 6er-Pack) sowie etwas kleinere British Cocktail Sausages vom gleichen Webshop. Wer die Würstchen gleich in den Baked Beans haben möchte, dem kann man Heinz Baked Beans with Pork Sausages (zu 200 oder 415 erhältlich) empfehlen. Scones Teebrötchen Zutaten (für 6 Stück) 200 Mehl TL Salz 20 Zucker 3 TL Backpulver 60 Butter, kalt, in Stücker 1,25 dl Milch 6 12 EL Clotted Cream, erhältlich in Coop 6 EL Erdbeerkonfitüre Rezeptinfos 1. 2. 3. 4. Scones: Mehl, Salz, Zucker und Backpulver mischen. Mit Butter verreiben. Milch dazugiessen und zu einem weichen Teig zusammenfügen. Teig auf wenig Mehl von Hand ca. 1,5 cm dick ausdrücken. Mit einem Glas (6 cm Ø) Scones ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. In der Mitte des auf 180C vorgeheizten Ofens ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen und leicht auskühlen lassen. Scones mit Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre servieren. Clotted Cream ist eine Art dicker, gelblicher, leicht säuerlicher Rahm, der in der Schweiz in Coop oder in Spezialitätenläden erhältlich ist. Die englische Spezialität kann aber auch durch Greyerzer Doppelrahm ersetzt werden. Pancakes Zutaten für ca. 20. Stück 200 Mehl 2 TL Backpulver TL Salz 1 1/2 EL Zucker Päckchen Vanillezucker 2 dl Milch, Buttermilch oder mit etwas Wasser verdünntes Joghurt 2 Eier, verquirlt Zubereitung 1. 2. Mehl, Backpulver, Salz, Zucker und Vanillezucker mischen, eine Mulde formen. Flüssigkeit und Eier in die Mulde giessen. Alles zu einem glatten Teig verrühren. Bratbutter oder Bratcrème in einer Bratpfanne erhitzen. Mit einem Esslöffel portionenweise so viel Teig in die heisse Pfanne geben, dass kleine Pancakes von ca. 8 cm Ø entstehen. Bei mittlerer Hitze beidseitig goldbraun backen, warm stellen. Honig, Birnendicksaft, Fruchtkompott oder -sauce dazuservieren. Für luftigere Pancakes: Eier trennen, Eigelb mit der Flüssigkeit in die Mulde geben. Eiweiss zu Schnee schlagen und kurz vor dem Backen vorsichtig unter den Teig ziehen. Porridge mit Früchten Ideal als Frühstück oder Snack, das Porridge kannst du kalt oder warm essen und mit saisonalen Früchten ergänzen. Rezept für Power und gute Laune. Porridge mit Früchten Zutaten 1,2 240 1 EL 100 500g geschnitten Milch Haferflocken Honig Haselnüsse, gehackt und geröstet Früchte (je nach Saison), z.B. Erdbeeren, Pflaumen, Birnen, klein oder tiefgekühlte Beeren, Früchte Zubereitung 1. Milch aufkochen, Haferflocken beigeben und auf ausgeschalteter Platte 5-10 Minuten quellen lassen. Ab und zu umrühren. Honig, Haselnüsse und Früchte beigeben. Nach Belieben warm servieren oder die heisse Milch schon am Vorabend mit dem Hafer mischen und quellen lassen. Baked Beans mit Speck und Ei Zutaten 1 Dose Baked Beans 100 Bacon – Frühstücksspeck in Streifen 2 Scheiben Toastbrot 2 Eier 1 kleine Zwiebel, gewürfelt 2 EL Butterschmalz Zubereitungsart Schritt1 Den Backofen auf 200 ohne Umluft vorheizen. Die Baconstreifen knusprig braten und die Zwiebeln dazu geben, mit angehen lassen. Die Baked Beans aufgießen, nur kurz aufstoßen lassen und in eine passende Auflaufform füllen. Schritt2 In die Mitte eine kleine Mulde drücken und jeweils 1 Spiegelei hinein schlagen. Für 14 – 15 min. auf der mittleren Schiene backen, das Eigelb gerade fest werden lassen. Schritt3 Mit den in Butterschmalz knusprig gebratenen Brotscheiben servieren. Rezept für feine Frühstücksmuffins Das Rezept besteht aus wenig Zucker und gesunden Zutaten wie Beeren, Magerquark und Müsli. Sofern keine Saison ist können einfach Tiefkühlbeeren genutzt werden. Beeren enthalten sehr viele Antioxidantien und Vitamine. Der Magerquark in diesem Rezept lockert den Teig auf und fügt diesem etwas Eiweiß hinzu. Das Müsli sorgt für Bissfestigkeit und macht die Muffins zur idealen Frühstücksergänzung. Zutaten für 12 – 14 Muffins 100 Magerquark (oder Frischquark) 2 Ei 1 TL Zimt 4 EL Olivenöl 40 Zucker, Rohrzucker o.ä 120 Vollkornmehl oder anderes 80g Haferflocken, zart 2 TL Backpulver 250 TK Beeren 1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. 2. Magerquark abtropfen lassen. Hierfür legt ihr einen Sieb mit Küchenpapier aus und lasst den Quark ca. 5 Minuten abtropfen. 3. Das Ei, den abgetropften Magerquark, Zimt, Olivenöl und Zucker in eine Schüssel geben und gut vermischen. 4. Vollkornmehl, Haferflocken und Backpulver in einer separaten Schüssel vermengen und zur Quarkmischung geben. 5. Mit einem Löffel alles verrühren und die Beeren unterheben. 6. Muffinförmchen auslegen oder ein Muffinblech sehr gut einfetten. 7. Förmchen bis zum Rand mit dem Teig befüllen. Der Teig ist etwas fester, lässt sich jedoch trotzdem gut in die Form geben. Falls ihr ein Backblech nutzt, könnt ihr den Teig etwas eindrücken. 8. Im Backofen für ca. 25 Minuten backen.