Arbeitsblatt: Gastarbeiter/Vertragsarbeiter

Material-Details

Es geht um den Unterschied zwischen Gastarbeiter und vertragsarbeiter. Für eine 9. Klasse gut geeignet.
Geschichte
Neuzeit
9. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

198524
8
0
19.07.2021

Autor/in

Phili Falke
Land: Deutschland
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Vertragsarbeiter in der DDR Arbeitskräftekooperation In der DDR kam es vor dem Mauerbau 1961 zu einer großen Abwanderung von Arbeitskräften in den Westen. Die Lücke wurde seit den 1960er Jahren mit „Vertragsarbeitern aus dem sozialistischen Ausland gefüllt. Die DDR schloss Abkommen mit Polen (1965), Ungarn (1967), Algerien (1973), Mosambik (1979) und Vietnam (1980). Durch die „Arbeitskräftekooperation sollte das unterschiedliche Entwicklungsniveau zwischen den sozialistischen Staaten angeglichen werden. Die „Vertragsarbeiter erlangten in der Regel in der DDR der Facharbeiterabschluss, arbeiteten wenige Jahre dort und sollten dann in ihrer Heimat als qualifizierte „Werktätige den „Aufbau des Sozialismus vorantreiben. Arbeiten und Wohnen Die „Vertragsarbeiter erledigten oft Arbeiten, für die sich keine DDR-Bürger mehr fanden, etwa monotone Maschinenarbeiten, körperliche schwere, gefährliche oder schlecht bezahlte Tätigkeiten. Es galt ein strenges Rotationsprinzip, Familiennachzug war ausgeschlossen, Schwangerschaft führte zur Ausweisung. Die „Vertragsarbeiter wurden in Wohnheimen ihres Betriebes untergebracht, wobei jedem fünf Quadratmeter zustanden, bis zu vier Personen in einem Raum lebten und es einen Freizeitraum gab. Die Arbeitsmigranten wurden überwacht, Kontakte zur DDRBevölkerung unterbunden. Überwachung und Abschottung Ein neues Ausländergesetz von 1979 stellte die Vertragsarbeiter zwar formal den DDRBürgern gleich, die Abschottung und Überwachung wurde aber weiter praktiziert, ebenso die vertragliche zeitliche Begrenzung des Aufenthalts von Ausländern. Seit dem Abkommen mit Vietnam gelangten viele Vietnamesinnen für die Textilindustrie in die DDR. Von den 94.000 „Vertragsarbeitern stammten 1989 zwei Drittel aus Vietnam. Mache dir Notizen zu folgenden Themen: Arbeiten und Wohnen: Vertragsarbeiter: Familie: