Arbeitsblatt: Meine Wertesäulen

Material-Details

Bestimmt werden sollen ganz intuitiv, welche Werte für jeden persönlich eine wichtige Rolle spielen.
Pädagogik und Psychologie
Individuum und Persönlichkeit
10. Schuljahr
7 Seiten

Statistik

199285
29
0
09.10.2021

Autor/in

Friederike Loebich
Land: Deutschland
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Meine 5 Wertesäulen Schritt 1: Im ersten Schritt schaust du dir zunächst die Liste aller Werte an und bestimmst erst mal ganz intuitiv, welche Werte für dich eine wichtige Rolle spielen. Versuche dabei auf dein Gefühl zu hören und Werte nicht nur auszuwählen, weil sie sich gut anhören oder gesellschaftlich angesehen sind. Es geht hier um deine ganz persönliche Einschätzung. Sei dir auch bewusst, dass es um eine Priorisierung geht und es nicht bedeutet, dass du die Werte, die es nicht auf deine Liste schaffen, automatisch ablehnst. Schreibe aus der folgenden Werte-Liste die Werte auf, die dich am meisten ansprechen. Es sollten nicht mehr als 20 Werte sein. Wenn dir Werte einfallen, die in der Liste fehlen aber eine hohe Relevanz für dich haben, ergänze sie nach deinen eigenen Vorstellungen. 1 11 2 12 3 13 4 14 5 15 6 16 7 17 8 18 9 19 10 20 Schritt 2: Nun hast du deine wichtigsten Werte herausgefiltert und kannst diese nach ihrer Wichtigkeit sortieren. Gehe dafür jeden Wert durch und vergleiche ihn mit allen anderen von deiner Liste. Wenn er wichtiger ist, rücke ihn nach oben. Ist er weniger relevant für dich, dann kommt er weiter nach unten. Am Ende sollte deine Werte-Liste also nach Wichtigkeit von oben (wichtig) nach unten (weniger wichtig) sortiert sein. 1 11 2 12 3 13 4 14 5 15 6 16 7 17 8 18 9 19 10 20 Wert Was soll es mir geben? 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Schritt 3: Im diesem Schritt streichst du die unteren Werte durch, bis du nur noch maximal 10 Werte auf deiner Werte-Liste stehen hast. Zu diesen Werten stellst du dir nun die folgende Frage: „Was soll es mir geben?. Damit bringst du in Erfahrung, welche Funktion die Werte eigentlich für dich haben und was genau dir jeder einzelne Wert gibt. Es kann passieren, dass du dadurch Unstimmigkeiten bei manchen Werten verspürst oder weitere Werte ergänzen möchtest. Streiche Werte durch und füge andere hinzu und fühle dabei immer in dich hinein. Wenn du am Ende 5 Werte auf deiner Liste stehen hast, die sich stimmig anfühlen, hast du deine wichtigsten Werte herausgestellt. Super, damit hast du die 5 Werte deines Ist-Zustandes ermittelt und bist einen wichtigen Schritt auf dem Weg der Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung gegangen. Deine 5 Werte kannst du nun schreiben und sie in deinem Zimmer aufhängen. So hast du sie immer im Blick und kannst regelmäßig abgleichen, ob dein Lebensweg im Einklang mit deinen Werten ist. Meine 5 wichtigsten Werte 1 2 3 4 5