Arbeitsblatt: Deutsch Test Rechtschreibung/Zeitformen

Material-Details

Das Licht und die Menschen (Leseverstehen mit Rechtschreibung, Grammatik und Zeitformen)
Deutsch
Gemischte Themen
5. Schuljahr
6 Seiten

Statistik

199368
292
5
19.10.2021

Autor/in

Stocker Clément
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

19.November 2020 5./6.b Das Licht und die Menschen (korrekter Text) 1 Der Winter hat heutzutage zumeist an seiner einstigen Schärfe und Frostigkeit verloren. Doch einst waren die Winter hart und kalt. Es war eine gefährliche Zeit für die Menschen. Jeder Winter war auch ein Kampf um das Überleben der eigenen Sippe. «Reichen die Vorräte, gibt es genügend Brennholz, verschonen uns die bösen Geister und Dämonen, überlebt das Vieh?» Früher glaubten die Menschen, der Wolf versucht die Sonne zu verschlingen. Die Zeit um die Sonnenwende im Winter herum hieß auch die Zeit des Wolfmondes. 2 Mit der Nacht der Wintersonnenwende, auch des Mittwinters, kehrt die Stille ein. Es ist die Zeit der Vorbereitung auf das neue Jahr. Wir beginnen uns von dem Dunkel, dem alten Jahr, zu lösen und bereiten uns auf das Licht, das neue Jahr vor. Das Licht ist ein Hoffnungsträger: Als Abbild der Sonne, deren Rückkehr man um diese Jahreszeit sehnsüchtig erwartete, wies der Schein des Lichtes auf das baldige Wiedererwachen der Natur hin. Darüber hinaus boten Licht und Feuer stets Schutz und Wärme. Es gibt verschiedene Feste, welche mit Licht zu tun haben. Hier ein paar Beispiele: 3 Als Räbenlichter bezeichnet man traditionelle Laterne, gefertigt aus Herbstrüben (Bezeichnung im alemannischen Sprachraum Räbe). Rüben nahmen im Mittelalter die gleiche Stellung in der Grundernährung ein wie die heutige Kartoffel. Aus Anlass des Einbringens der letzten Feldfrüchte im November stellen die Kinder in verschiedenen Schweizer Kantonen solche Laternen her. 4 In den dunklen und kalten Wintern Nordeuropas waren grüne Zweige, Kranz und Licht schon immer ein Zeichen des Segens und der Hoffnung auf neue Lebensmöglichkeiten. Gottes Segen und Hoffnung beruhen für Christen auf Jesus Christus, dessen Geburtstag, das Weihnachtsfest, im dunklen und kalten Winter liegt 5 Chanukka ist ein acht Tage dauerndes Lichterfest der Juden. Das Fest bedeutet Einweihung und wird in der dunkelsten Zeit des Jahres um die Wintersonnenwende gefeiert Bei den Moslems, am Ende des Fastenmonats Ramadan, beginnt mit dem Erscheinen der Mondsichel das Fest des Fastenbrechens. Dank und Freude bezeichnen diese drei Tage. 6 Diwali (im Deutschen auch Lichterfest) ist ein wichtiges hinduistisches Fest, das im Oktober oder November gefeiert wird. Der Anlass wird aufgrund seines spirituellen Hintergrunds und der festlichen Atmosphäre oft mit Weihnachten verglichen. In manchen Regionen in Indien gilt Diwali auch als Neujahrsfest. 19.November 2020 5./6.b Das Licht und die Menschen (Fehler sichtbar) 1 Der Winter hat heutzutage zumeist an seiner einstigen Schärfe und Frostigkeit verloren. Doch einst waren die Winter hart und kalt. es war eine gefährliche Zeit für die Menschen. Jeder Winter war auch ein Kampf um das Überleben der eigenen Sipe. «Reichen die Vorräte, giebt es genügend Brennholz, verschonen uns die Bösen Geister und Dämonen, überlebt das Vieh?» Früher glaubten die Menschen, der Wolf versucht die Sone zu verschlingen. Die Zeit um die Sonnenwende im Winter herum hiess auch die Zeit des Wolfmonndes. 2 Mit der Nacht der Wintersonnenwende, auch des Mittwinnters, kehrt die Stille ein. Es ist die Zeit der Vorbereitung auf das neue Jahr. wir beginnen uns von dem Dunkel, dem Alten Jahr, zu lösen und bereitten uns auf das Licht, das neue Jahr vor. Das Licht ist ein Hoffnungsträger: Als Abbild der Sonne, deren Rückkehr man um dise Jahreszeit sehnsüchtig erwartete, wies der Schein des Lichtes auf das baldige Wiedererwachen der Natur hin. Darüber hinaus boten Licht und Feuer stets Schutz und Wärme. Es gibt verschidene Feste, welche mit Liecht zu tun haben. Hier ein paar Beispiele: 3 Als Räbenlichter bezeichnet man traditionelle Laterne, gefertigt aus Herbstrüben (Bezeichnung im alemannischen Sprachraum Räbe). Rüben nahmen im Mittelalter die gleiche Stellung in der Grundernährung ein wie die heutige Kartoffel. Aus Anlass des Einbringens der letzten Feldfrüchte im November stellen die Kinder in verschidenen Schweizer Kantonen solche Laternen her. 4 In den dunklen und kalten Wintern Nordeuropas waren grüne Zweige, Kranz und Licht schon immer ein Zeichen des Segens und der Hoffnung auf neue Lebensmöglichkeiten. Gottes Segen und Hoffnung beruhen für Christen auf Jesus Christus, dessen Geburtstag, das Weihnachtsfest, im dunklen und kalten Winter liegt 5 Chanukka ist ein acht Tage dauerndes Lichterfest der Juden. Das Fest bedeutet Einweihung und wird in der dunkelsten Zeit des Jahres um die Wintersonnenwende gefeiert. Am Ende des Fastenmonats Ramadan beginnen die Moslems mit dem Erscheinen der Mondsichel das Fest des Fastenbrechens. Dank und Freude bezeichnen diese drei Tage. 6 Diwali (im Deutschen auch Lichterfest) ist ein wichtiges hinduistisches Fest, das im Oktober oder November gefeiert wird. Der Anlass wird aufgrund seines spirituellen Hintergrunds und der festlichen Atmosphäre oft mit Weihnachten verglichen. In manchen Regionen in Indien gilt Diwali auch als Neujahrsfest. 19.November 2020 Das Licht und die Menschen 5./6.b Name: 1 Der Winter hat heutzutage zumeist an seiner einstigen Schärfe und Frostigkeit verloren. Doch einst waren die Winter hart und kalt. es war eine gefährliche Zeit für die Menschen. Jeder Winter war auch ein Kampf um das Überleben der eigenen Sipe. «Reichen die Vorräte, giebt es genügend Brennholz, verschonen uns die Bösen Geister und Dämonen, überlebt das Vieh?» Früher glaubten die Menschen, der Wolf versucht die Sone zu verschlingen. Die Zeit um die Sonnenwende im Winter herum hiess auch die Zeit des Wolfmonndes. 2 Mit der Nacht der Wintersonnenwende, auch des Mittwinnters, kehrt die Stille ein. Es ist die Zeit der Vorbereitung auf das neue Jahr. wir beginnen uns von dem Dunkel, dem Alten Jahr, zu lösen und bereitten uns auf das Licht, das neue Jahr vor. Das Licht ist ein Hoffnungsträger: Als Abbild der Sonne, deren Rückkehr man um dise Jahreszeit sehnsüchtig erwartete, wies der Schein des Lichtes auf das baldige Wiedererwachen der Natur hin. Darüber hinaus boten Licht und Feuer stets Schutz und Wärme. Es gibt verschidene Feste, welche mit Liecht zu tun haben. Hier ein paar Beispiele: 19.November 2020 5./6.b 3 Als Räbenlichter bezeichnet man traditionelle Laterne, gefertigt aus Herbstrüben (Bezeichnung im alemannischen Sprachraum Räbe). Rüben nahmen im Mittelalter die gleiche Stellung in der Grundernährung ein wie die heutige Kartoffel. Aus Anlass des Einbringens der letzten Feldfrüchte im November stellen die Kinder in verschiedenen Schweizer Kantonen solche Laternen her. 4 In den dunklen und kalten Wintern Nordeuropas waren grüne Zweige, Kranz und Licht schon immer ein Zeichen des Segens und der Hoffnung auf neue Lebensmöglichkeiten. Gottes Segen und Hoffnung beruhen für Christen auf Jesus Christus, dessen Geburtstag, das Weihnachtsfest, im dunklen und kalten Winter liegt 5 Chanukka ist ein acht Tage dauerndes Lichterfest der Juden. Das Fest bedeutet Einweihung und wird in der dunkelsten Zeit des Jahres um die Wintersonnenwende gefeiert. Am Ende des Fastenmonats Ramadan beginnen die Moslems mit dem Erscheinen der Mondsichel das Fest des Fastenbrechens. Dank und Freude bezeichnen diese drei Tage. 6 Diwali (im Deutschen auch Lichterfest) ist ein wichtiges hinduistisches Fest, das im Oktober oder November gefeiert wird. Der Anlass wird aufgrund seines spirituellen Hintergrunds und der festlichen Atmosphäre oft mit Weihnachten verglichen. In manchen Regionen in Indien gilt Diwali auch als Neujahrsfest. 19.November 2020 Das Licht und die Menschen 5./6.b Name: Aufgabe 1 Lies die Absätze 1 und 2 aufmerksam durch. Es haben sich verschiedene Fehler eingeschlichen. Unterstreiche jedes falsch geschriebene Wort und schreibe das Wort richtig oberhalb. Hinweis: Es sind 4 Fehler betreffend Gross-/Kleinschreibung (zB falsch gross geschrieben oder falsch klein geschrieben). Es sind 4 Fehler betreffend Doppelkonsonanten: entweder ein Konsonant zuwenig oder zuviel. Es sind 4 Fehler betreffend i-/ie-Schreibung: entweder falsch ie oder falsch geschrieben. Aufgabe 2 Lies folgende Fragen durch und suche beim Lesen des ganzen Textes die Antworten. Markiere die Stellen und bezeichne sie mit dem Buchstaben der Frage. Mehrere Antworten können richtig sein. a) Wie nennt man die Wintersonnenwende auch noch? Mittwinter Ramadan Wolfsmond Weihnachten b) Welche Bedeutung hat Licht für den Menschen? Hoffnung Schutz Feldfrüchte Wärme c) Das gehörte im Mittelalter zu den Grundnahrungsmitteln: Bohnen Rüben Kartoffeln Grüne Zweige d) Welches Fest dauert 8 Tage? Der Advent Chanukka Diwali Der Ramadan 19.November 2020 5./6.b Aufgabe 3 Sortiere die Wörter des 3. Absatzes mit der Wörtersortiermaschine. Zur Hilfe hast Du das Sprachbuch. Gehe der Reihe nach. Färbe zuerst alle Nomen braun, dann alle Adjektive gelb und die Verben blau an. Alle Pronomen sind dann orange und die restlichen Partikeln bleiben ohne Farbe. 3 Als Räbenlichter bezeichnet man traditionelle Laterne, gefertigt aus Herbstrüben (Bezeichnung im alemannischen Sprachraum Räbe). Rüben nahmen im Mittelalter die gleiche Stellung in der Grundernährung ein wie die heutige Kartoffel. Aus Anlass des Einbringens der letzten Feldfrüchte im November stellen die Kinder in verschiedenen Schweizer Kantonen solche Laternen her. Aufgabe 4 Schreibe die unterstrichenen Verben des 5. Absatzes in der Vergangenheit. Beispiel: hat hatte gehabt