Arbeitsblatt: Test Stoffe, 6. Klasse

Material-Details

Experimente, Stoffe, Aggregatszustände, Modelle
Chemie
Aggregatzustände
6. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

201765
153
1
19.04.2022

Autor/in

Felix Felixw1
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Lernkontrolle NMG, 6. Klasse Name: Datum: Stoffe Punkte: /23 Note: Unterschrift: 1. Experiment: Docht Lies die Anleitung des Experiments durch und schreibe deine Vermutung auf. Die Lehrperson wird danach das Experiment vorführen. Schaue genau hin und halte deine Beobachtungen und Ergebnisse fest. Anleitung: /4 Material • Nicht brennbare Unterlage • 3 Teelichter • 1 Nagel (etwa so lang wie der Docht des Teelichts) • • • Baumwollfaden Zahnstocher Feuerzeug Ziehe den Docht von unten aus den drei Teelichtern heraus. Bringe Wollfaden und Zahnstocher auf die Länge des Dochtes. Führe nun Nagel, Wollfaden und Zahnstocher von unten in jeweils eines der Teelichter ein. Zünde dann vorsichtig die unterschiedlichen Materialien nacheinander an: Den Docht aus dem Teelicht, den Nagel, den Wollfaden, den Zahnstocher. Beobachte, was passiert. Brennen die Gegenstände? Und wenn ja: Wie lange? Was vermutest du, was passieren wird? Vermute für alle Stoffe. Beobachte, was passiert. Schreibe die Beobachtung auf. Wieso ist das passiert? Versuche eine Erklärung zu finden. Über welche Stoffeigenschaften muss ein Kerzendocht verfügen, damit die Kerze lange brennt? 2. Denkmodell und Modell der sichtbaren Welt 3P. Kreuze an, um welches Modell es sich handelt und begründe deine Wahl in einem ganzen Satz. (je 1 P.) Denkmodell Modell der sichtbaren Welt Begründung: Denkmodell Modell der sichtbaren Welt Begründung: Denkmodell Modell der sichtbaren Welt Begründung: 3. Stoffe /6 P. Was ist ein Stoff im naturwissenschaftlichen Sinn? Fülle die Lücken. (je P.) Im naturwissenschaftlichen Sinn besteht alles auf der aus Stoffen. Ein Stoff ist immer aus winzig kleinen gebaut, die wir nicht können. Stoffe können in verschiedenen Zuständen vorkommen. Fest, flüssig und gasförmig sind Beispiele für den eines Stoffes. Aber Achtung, Stoffe sind keine . Denn Stoffe haben keine festgelegte. Wenn man einen Stoff untersuchen will, wird die Farbe, Härte, der Geruch oder die Löslichkeit geprüft. eines Stoffes. Dies sind alles Beispiele für die Handelt es sich um einen Stoff im naturwissenschaftlichen Sinn oder nicht? Übermale die Stoffe im naturwissenschaftlichen Sinn blau. (je P.) Wasser Wachs Vase Fenster Eisen Zucker Gips Löffel 4. Beschrifte die Abbildung mit den richtigen Begriffen. /2 P. 5. Aggregatszustand Ergänze die Tabelle. /5 P. Aggregatzustand Beschreibung des Zustandes (Anordnung, Bewegung, Beispiel) Zeichnung des Teilchenmodells fest Die Teilchen liegen nahe beieinander, kommen jedoch nicht aneinander an. Sie sind unregelmässig angeordnet und bewegen sich innerhalb eines begrenzten Raumes. Beispiel: Wasser 6. Neue Stoffe entstehen /2 P. Tina will ihrem kleinem Bruder beweisen, dass aus Puderzucker ein neuer Stoff entstehen kann. Wie kann sie das machen? Erkläre, welches Experiment Tina machen könnte und wieso das beweist, dass ein neuer Stoff entstanden ist. 7. Was ist da los? /1 P. Frau Glauser und Herr Wullschleger tragen beide Brillen. In den Wintertagen kommt es vor, dass die beiden fast nichts mehr sehen, sobald sie das warme Schulhaus betreten. Was ist da los? Und weshalb passieren solche Dinge? Erkläre.