Arbeitsblatt: Advent mit Zipf, Zapf, Zepf, Zupf und Zipfelwitz

Material-Details

"Unterrichts-Adventskalender" mit kleinen Einheiten jeden Tag (1. bis 24. Dez.). In Anlehung an die Zwergengeschichte von Zipf, Zapf, Zepf, Zupf und Zipfelwitz. Vorlese-Texte und Aktivitäten dazu.
Diverses / Fächerübergreifend
Anderes Thema
Vorschule / Grundstufe
19 Seiten

Statistik

202119
460
10
22.05.2022

Autor/in

Claudia Jäggi
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Advent mit Zipf, Zapf, Zepf, Zupf und Zipfelwitz Anleitung: Textabschnitte mit Zahlangabe einzeln ausschneiden und zu einer Handorgel falten, mit Zahlangabe obenauf. Die Handorgel-Zettelchen können zum Beispiel in kleine Papiersäckchen oder in Zündholzschachteln versteckt werden (jeweils Zahl darauf vermerken). Jeden Tag wird ein Textabschnitt vorgelesen und eine Aktivität dazu erledigt (siehe Ideen in Kursiv). 1 Wer wohnt hier tief im Zwergenwald in diesem winzig kleinen Haus? Es ist ganz gut versteckt. Man sieht es kaum zwischen all den Bäumen, Sträuchern und Gräsern. Aus dem Kamin steigt Rauch. Da muss doch jemand zu Hause sein. Kommt, wir klopfen einmal an der Tür. Sie wird geöffnet und fünf fröhliche Zwergengesichter kommen zum Vorschein. Alle tragen eine andersfarbige Zipfelmütze – rot, orange, grün, gelb und blau. Ach ja klar, hier wohnen die fünf Zwerge Zipf, Zapf, Zepf, Zupf und Zipfelwitz. Erkennst du sie an ihren farbigen Kleidern? Fotos der Leitfiguren - Hutfarben zuordnen (Anhang 1) 2 Zipf, Zapf, Zepf, Zupf und Zipfelwitz richten sich für den Winter ein. Zipf putzt das ganze Haus. Ja sogar den Vorplatz wischt er. Es muss alles schön sauber sein, damit sie es im Winter ganz gemütlich haben. Zapf baut ein Vogelhaus. Er trägt es nach draussen, um es an einem Ast aufzuhängen. Er füllt es mit Kürbiskernen, welche noch vom Herbstmarkt übriggeblieben sind. So haben die Vögel auch im Winter etwas zu essen. Zupf nimmt die getrockneten Herbstpilze vom Ofenbänkli und füllt sie in Gläser ab. Zepf und Zipfelwitz haben einen ganzen Korb voll Moos gesammelt. Sie wollen damit die Löcher im Dach des Zwergenhauses wieder zudecken, damit es im Winter nicht hineinschneit. Zepf getraut sich nicht auf die hohe Leiter. Also steigt Zipfelwitz hinauf und bedeckt das Dach mit neuem Moos. Zepf hält die Leiter ganz fest, damit Zipfelwitz ja nicht runterfällt. So, jetzt ist alles bereit; der Winter kann kommen. Im Wald ein kleines Zwergenhäuschen unter einem Baum bauen und gut mit Moos bedecken. 3 Das Zwergenhaus ist jetzt sauber und das Dach gut gedeckt. Damit es im Haus aber auch bei eisigen Temperaturen schön warm bleibt, wollen die Zwerge im Kamin ein Feuer machen. «Es riecht nach Schnee!», denkt Zipf und holt trockenes Holz aus dem Wald. Das sollte für den ganzen Winter reichen. Feuerbild gestalten: Handabdrücke auf schwarzem Tonpapier 4 Nun sind die Zwerge endlich bereit für die Winterzeit. Im Haus ist es warm und gemütlich. Und im Keller lagern die vielen Vorräte, welche sie aus ihrem Garten geerntet, im Wald gesammelt oder auf dem Markt gekauft haben. Und schon ist er da, der kalte Winter. Es schneit und schneit im Zwergenwald. Die Bäume, der Hasenbach und auch das Zwergenhaus liegen unter einer dicken Schneedecke. Zipf und Zipfelwitz bauen einen grossen Schneemann. Zum Schluss setzen sie sich eine Zipfelmütze auf und ziehen sich einen warmen Schal an, sodass er am Schluss wie ein zu gross geratener Zwerg aussieht. Wenn Schnee vorhanden: Schneemann bauen Wenn kein Schnee vorhanden: Bild mit Watte gestalten 5 Zipf stellt Mehl, Wasser, Salz, Hefe und Eier bereit. Er macht einen Teig. Daraus formt er kleine Männchen und dekoriert sie mit Weinbeeren und Nüssen. Zipf knetet, formt und bäckt den ganzen Tag. Für wen könnten diese Grittibänze sein? Grittibänze backen (Anhang 2) 6 Am anderen Tag steht Zipf früh auf und kocht sich einen Zwergentee über dem Feuer. Die Grittibänze sind nun abgekühlt. Zipf packt alle in einen grossen Korb. Plötzlich klopft es laut an der Türe. Draussen steht der Samichlaus mit seinem Esel. «Guten Morgen Zipf. Das ist aber nett, dass du mir auch dieses Jahr wieder hilfst, Grittibänze zu backen. Die Kinder werden sich bestimmt darüber freuen.» «Das habe ich sehr gerne gemacht. Bringe deinen Esel hinter das Haus. Zapf gibt ihm Futter, damit er den schweren Sack tragen mag. Und komm nachher noch kurz ins Haus, um dich aufzuwärmen», sagt Zipf zum Samichlaus. Während der Esel zufrieden Heu aus dem Eimer frisst, geht der Samichlaus zurück zu Zipf. Er muss sich tief bücken, damit er überhaupt durch die kleine Türe passt. Im Haus hat Zipf schon eine Tasse Zwergentee bereitgestellt, damit sich auch der Samichlaus für die Reise zu den Kindern stärken kann. Aber der Samichlaus hat nicht lange Zeit. Er hat heute noch viel zu tun. So verabschiedet er sich von den Zwergen und bedankt sich nochmal für alles. Dann macht er sich zusammen mit seinem Esel auf den Weg zu den Kindern. einen feinen Adventstee zubereiten und trinken, mit Zwergenkristall (Kandiszucker) 7 Nach dem Mittagessen geht Zapf nach draussen und schaut nach seinem selbstgebauten Vogelhaus. Die Vögel haben schon alles aufgegessen. Zapf ruft: «Kommt, Vöglein, kommt! Ich bringe euch Kürbiskerne!» Und schon kommen die Vögel angeflogen und picken wie wild. «Na, ihr habt aber Hunger», denkt Zapf und geht wieder zurück nach drinnen. Vogelsilhouette mit Kürbis- und anderen Kernen bekleben (Anhang 3) 8 Doch kaum sitzt er wieder in der Wärme, denkt Zapf an die anderen Tiere draussen im Wald: «Nicht nur die Vögel, sondern auch die Hasen und Rehe finden bei diesem Schnee fast kein Futter mehr.» Also steht er auf und geht hinters Haus. Er sammelt so viel Heu zusammen, wie er nur tragen kann. Dann stapft er durch den tiefen Schnee zur Futterkrippe. Sie ist ganz leer. Kaum hat er die Krippe mit frischem Heu gefüllt, wagen sich auch schon die ersten Tiere näher. Sie schnuppern zuerst misstrauisch, fangen dann aber gierig an zu essen. Zapf freut sich über diesen Anblick und geht schnell wieder zurück ins Haus. Denn draussen ist es eisig kalt. Ausmalbild Zwerg mit Schubkarre ausmalen, evtl. echtes Stroh aufkleben (Anhang 4) 9 Die Zwerge sitzen alle zusammen in ihrem gemütlichen Haus um den Tisch. Zepf hat sich einen Tee gemacht. Zipfelwitz sagt: «Kommt, wir zünden unsere Kerzen an. Dann ist es noch gemütlicher.» Zipf, Zapf, Zepf, Zupf und Zipfelwitz erzählen bei Kerzenlicht Zwergengeschichten. Zepf, der älteste der Zwerge, beginnt zu erzählen: «Vor vielen Jahren gab es die sieben Zwerge. Die wohnten zusammen hinter den sieben Bergen in einem Haus. Und eines Tages kam eine wunderschöne Prinzessin zu ihnen auf Besuch» «Ich kenne einen Zwerg, der hat für seine Frau ein Geburtstagsgeschenk gesucht. Er wollte ihr einen wunderschönen Edelstein schenken. Doch um in die Edelsteinhöhle zu gelangen, musste er Sachen mit sieben Punkten vorweisen», erzählt Zapf. Und während die Zwerge ihre Geschichten erzählen, schläft Zipfelwitz plötzlich am Tisch ein. Zipf, Zapf und Zepf tragen ihn in sein Bett. Sie merken erst jetzt, wie müde sie sind. Also blasen sie die Kerzen aus und legen sich dann auch schlafen. Kerzen ziehen, giessen oder verzieren 10 Als die Zwerge am anderen Morgen erwachen, schneit es noch immer. Wie wild tanzen die Flocken vor ihrem Fenster. Die Zwerge gähnen und überlegen, was sie heute machen könnten. Da merken sie auf einmal, dass das Bett von Zipfelwitz ganz leer ist. Wo kann er bloss sein? Sie suchen im Schlafzimmer, in der Küche und sogar im Vorratskeller. Doch nirgends ist er zu finden. Zipf entscheidet: «Kommt, wir essen zuerst einmal unser Frühstück, dann suchen wir weiter.» Doch plötzlich klopft es am Fenster. Es ist Zipfelwitz, er ruft: «Kommt schnell heraus! Wir wollen eine Schneehütte bauen.» Die Zwerge sind begeistert von dieser Idee. Schnell ziehen sie sich an und gehen nach draussen zu Zipfelwitz. Dieser ist im tiefen Schnee eingesunken und fast nicht mehr zu sehen. Mit diesem vielen Schnee können die Zwerge eine tolle Schneehütte bauen. Wenn Schnee vorhanden: Schneehütte bauen Wenn kein Schnee vorhanden: Scherenschnitt-Schneeflocken schneiden 11 Nachdem die Zwerge eine Schneehütte gebaut haben, müssen sie sich zuerst einmal in ihrer Hütte aufwärmen. Da fällt Zipf etwas ein: «Morgen ist das Zwergenschlittenrennen. Sind eure Schlitten bereit?» Da gehen die Zwerge schnell in die Werkstatt und schauen nach. Zwei Schlitten sind letztes Jahr beim Rennen kaputt gegangen. Zapf und Zepf flicken ihre Schlitten. Zipf, Zupf und Zipfelwitz polieren die Kufen und hoffen, dass ihre Schlitten so noch schneller sind. An diesem Tag gehen die Zwerge früh ins Bett, damit sie fürs Schlittenrennen erholt sind. Grapho-Übung: Schlittenbahnen nachspuren (Anhang 5) 12 Am anderen Morgen stehen die Zwerge früh auf, um sich auf das Rennen vorzubereiten. Zipf macht für alle einen wärmenden Tee. Und dann machen sie sich auch schon auf den Weg. Am Hirschberg schlitteln die Zwerge um die Wette. Ihre Schlitten sind viel schneller als letztes Jahr. So schnell wie der Wind rasen die Zwerge den Hügel hinunter. Oh nein, ein Zwerg ist gerade von seinem Schlitten gefallen. Schnell eilen die anderen Zwerge herbei. Doch zum Glück ist nichts Schlimmeres passiert. Nur seine Brille hat er verloren. Alle helfen beim Suchen und die Brille ist schnell wiedergefunden. Zipf, Zapf, Zepf, Zupf und Zipfelwitz laden alle übrigen Zwerge zu sich nach Hause ein. Dort gibt es einen feinen Kuchen und Apfelpunsch. Wenn Schnee vorhanden: Schlitteln gehen Wenn kein Schnee vorhanden: Rutschen gehen 13 Nachdem sich die anderen Zwerge verabschiedet haben, denken Zipf, Zapf, Zepf, Zupf und Zipfelwitz noch lange nicht ans Schlafengehen. Zipf geht noch einmal in die Werkstatt und versorgt die Schlitten. Dann setzt er sich an die Werkbank, zündet eine Laterne an und legt sich Holz und Werkzeuge zurecht. Was schnitzt Zipf den ganzen Abend heimlich in der Werkstatt? Zwergli schnitzen: dicken Ast ca. 12 cm lang absägen, mit Sackmesser an einem Ende zuspitzen, Gesicht aufmalen 14 Auch Zepf scheint noch nicht müde zu sein. Er setzt sich an den Stubentisch. Stoff, Nadel und Faden hat er bereitgemacht. Zepf näht flink mit Zickzackstichen für alle Zwerge neue Zipfelmützen. Für das Ast-Zwergli von gestern eine warme Mütze aus Filz nähen. 15 Zipfelwitz hat seine warmen Finken angezogen. Die hat er auf dem Markt gekauft. Er hat es sich im Bastelzimmer gemütlich gemacht. Zipfelwitz schneidet mit einer spitzen Schere gelbe Weihnachtssterne aus. Was er wohl mit diesen vielen schönen Sternen macht? Seidenpapier-Stern falten (Anleitung 6) 16 Wo ist denn Zapf? Er steht in der Küche und rollt gerade den Teig aus. Er backt leckere Kekse. Die Zwerge rufen entzückt: «Hmmm, was duftet so fein aus der Küche?» Zapf nimmt gerade ein Blech aus dem Ofen und stellt es zum Abkühlen auf den Fenstersims. «Wenn nur die Vögel nicht meine feinen Kekse wegpicken. Ich habe ihnen ja extra nochmals Kürbiskerne ins Vogelhäuschen gelegt», denkt er sich. Guetzli backen 17 Nachdem alle Zwerge mit ihren Arbeiten fertig sind, treffen sie sich in der Küche. Jetzt sind sie sehr müde. Vor dem Schlafengehen dürfen sie noch einen Keks von Zapf probieren. Mmh, die schmecken so richtig nach Weihnachten. Was träumen wohl Zipf, Zapf, Zepf, Zupf und Zipfelwitz in ihren Zwergenbetten? Papiertüten für Guetzli basteln (Anhang 7) 18 In der Winternacht im Zwergenwald ist es mäuschenstill und eisig kalt. Der Mond und die Sterne scheinen am Himmel. Es hat noch immer nicht aufgehört zu schneien. Die Zwerge liegen friedlich in ihren Betten und träumen schon vom Weihnachtsfest. Nacht-Spaziergang im Winterwald 19 Am anderen Morgen springt Zepf aus dem Bett und ruft: «Nur noch fünf Mal schlafen bis Weihnachten!» Er nimmt ein Blatt Papier und malt darauf fünf Sterne. Jeden Tag will er nun einen Stern durchstreichen, damit er sehen kann, wie das Weihnachtsfest naht. Kalender ausmalen und zum Abstreichen aufhängen (Anhang 8) 20 Beim Frühstück überlegen die Zwerge, wie sie Weihnachten feiern möchten. «Auf jeden Fall brauchen wir einen Tannenbaum!», sagt Zipf. «Mit Kerzen und Sternen», fügt Zupf hinzu. «Und ich backe noch mehr Kekse», ruft Zepf begeistert. «Die Geschenke dürfen wir auch nicht vergessen!», meldet sich Zapf. So geht es immer weiter. Zusammen planen die fünf Zwerge ihr Weihnachtsfest und sind den ganzen Tag mit den Vorbereitungen beschäftigt. Weihnachtsgirlande herstellen: auf einen ca. 40 cm langen Faden kleine Filzkugeln, Papierkugeln, Pompons, Perlen, angemalte Böhnchen etc. auffädeln 21 Als heute Morgen die Sonne aufgeht, springen die Zwerge aus dem Bett. Sie ziehen sich schnell an und essen ihr Frühstück. Sie sind schon ganz aufgeregt und wollen keine Zeit verlieren. «Los, zieht euch warm an. Ich hole schon einmal den Schlitten aus der Werkstatt», sagt Zipf zu den anderen. Und so machen sie sich auf den Weg. Die Zwerge stapfen durch den Zwergenwald und suchen nach dem schönsten Tannenbäumchen. Weihnachtsbäumchen basteln (Anhang 9) 22 Die Entscheidung ist gar nicht so einfach. Denn es gibt so viel Auswahl. Der ganze Wald ist voller Tannenbäume. «Ich möchte einen winzig kleinen Baum, der ganz süss anzusehen ist», sagt Zipfelwitz. «Nein, wir brauchen einen grossen Baum, den man ordentlich schmücken kann», hält Zapf dagegen. «Hört doch auf zu streiten!», entgegnet Zepf, «Wir brauchen einen Baum, der gross genug zum Schmücken ist, aber trotzdem in unser Haus passt.» «Und wenn er geschmückt ist, sieht sowieso jeder Baum schön aus», ergänzt Zupf. Also entscheiden sich die Zwerge für einen mittelgrossen Baum. Zuerst versichern sie sich, dass nicht gerade eine Vogelfamilie darin wohnt. Dann fällt Zipf den Baum mit der Säge, die Zapf mitgebracht hat. Zipf, Zapf, Zepf, Zupf und Zipfelwitz ziehen vergnügt ihr Tannenbäumchen auf dem Schlitten nach Hause. Wieder im Zwergenhaus angekommen, stellen sie den Baum in einen Topf mit Wasser. Er passt perfekt in ihr Wohnzimmer, sodass die Baumspitze bis knapp unter die Decke reicht. Waldweihnacht: A4-Karton mit weisser Watte bekleben, das gebastelte Weihnachtsbäumchen und ein Rechaudkerzchen (optimal im Gläschen - feuersicher!) in die Schneelandschaft stellen 23 Zipfelwitz bringt den Korb mit den Papiersternen, die er selbst ausgeschnitten hat. Zipf, Zapf, Zepf und Zupf staunen nicht schlecht, als sie die schönen Sterne sehen. Hier ein Stern und dort ein Stern – so schmücken die Zwerge ihren Weihnachtsbaum. Jetzt fehlen nur noch die Kerzen. Zapf bringt eine ganze Schachtel voll Kekse und Zipf stellt schon das erste Geschenk unter den Baum. Jetzt ist alles bereit für das Weihnachtsfest. Die Zwerge können es kaum erwarten, bis es Abend wird! Ein Stück Alufolie oder Bonbon-Papier vorder- und rückseitig auf einen kleinen Karton (3x3cm) kleben. Stern ausschneiden und an der Spitze des gebastelten Weihnachtsbäumchens ankleben. 24 Endlich ist es so weit! Die Zwerge feiern das Zwergeweihnachtsfest. «Ich zünde die Kerzen an, holt ihr schon einmal die restlichen Geschenke», sagt Zupf nach dem Abendessen. Dann sitzen alle um den leuchtenden Weihnachtsbaum. Zusammen singen sie Lieder. Zepf erzählt eine Weihnachtsgeschichte. Danach werden die Geschenke ausgepackt. Die Zwergengesichter strahlen vor Freude. Zipfelwitz sagt: «Danke Zipf für dieses wunderschöne Holzpferd. So eines habe ich mir schon lange gewünscht. Danke Zepf für die neue Zipfelmütze. Sie passt mir wie angegossen. Doch das schönste Geschenk ist für mich, dass ich zusammen mit euch eine so wundervolle Adventszeit erlebt habe und Weihnachten feiern darf.» Da stimmen ihm Zipf, Zapf, Zepf und Zupf zu. Wie schön sie es doch haben in ihrem gemütlichen Zwergenhaus mitten im verschneiten Tannenwald. Frohes Fest! \ vo Un be ka nn te Au to ist liz en zi er ge äß 1. Dezember (Anhang 1) Welcher Zwerg trägt welche Mütze? Male die Mützen in der richtigen Farbe aus! 5. Dezember (Anhang 2) Grittibänz-Rezept für 4 Personen: 500 1.5 TL 3 EL 0.5 Würfel 60 3 dl 1 \ von Unbekannter Autor ist lizenziert gemäß Mehl Salz Zucker Hefe (ca. 20 g) Butter, weich Milch Ei Rosinen und Mandelstifte zum Verzieren Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. Hefe zerbröckeln, daruntermischen. Butter und Milch beigeben, mischen, ca. 10 Min. zu einem weichen glatten Teig kneten. Zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 2 Std. aufs Doppelte aufgehen lassen. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Teig in 4 Portionen teilen, zu je einer Rolle formen, ca. 1/5 für Haare und Verzierungen abschneiden. Kopf, Arme und Beine einschneiden. Verzierungen mit wenig Wasser ankleben. Grittibänzen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Ei verklopfen, Grittibänzen damit bestreichen, mit Rosinen und Mandelstiften verzieren, diese gut in den Teig drücken. Backen: ca. 25 Min. in der unteren Hälfte des Ofens. Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen. 7. Dezember (Anhang 3) 8. Dezember (Anhang 4) 11. Dezember (Anhang 5) \ von Unbekannter \ von ist Unbekannter Autor lizenziert Autor ist lizenziert gemäß gemäß \ von Unbekannter Autor ist lizenziert gemäß \ von Unbekannter Autor ist lizenziert gemäß 15. Dezember (Anhang 6) Quelle: deschdanja.ch 17. Dezember (Anhang 7) Quelle: herz-kiste.ch 19. Dezember (Anhang 8) \ von Unbekannter Autor ist lizenziert gemäß Kalender ausschneiden, ausmalen und aufhängen. 21. Dezember (Anhang 9) Mit grünem Tonpapier oder Halbkarton ein Tannenbäumchen basteln (siehe Anleitung) und mit der am Tag zuvor hergestellten Girlande schmücken. Quelle: talu.de