Arbeitsblatt: Wortstammregel

Material-Details

Rechtschreibung
Deutsch
Rechtschreibung
7. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

203106
51
1
22.09.2022

Autor/in

Vera Schöpfer
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Übungen zu der Stammregel 1. Beschrifte die Teile des Wortes mit den passenden Begriffen. Be schrift ung a)_ b) c) 2. a) Für 1a beginnt das Wort mit Be-. Wie lauten andere Morpheme für Wortanfänge? b) Nenne weitere Wortstämme. c) Für 1c endet das Wort auf -ung. Wie lauten andere Morpheme für Wortendungen? 3. Bilde Wortstammfamilien. Befolge die Anweisung in der Tabelle Stamm a) freund denk lieb les Ein Wort mit Vor- Nachmorphem mindestens drei weitere Wörter der Wortstammfamilie anfreunden Freundschaft 4. Fülle in den Zeilen aus, was verlangt wird. Wort das Gewisen Nenne ähnliche Worte aus der gleichen Wortstammfamilie. Wissen, vergewissern, Wissenschaft Wie lautet der Stamm dieser Wortstammfamilie? -wiss- Ist das Wort also falsch oder korrekt geschrieben? Korrigiere. Falsch das Gewissen erkenen mallen aleine verfaren 5. ä oder e? Lies noch einmal die Wortstammregel im Heft durch. Ein im Stamm kann zu einem werden. Wort Nenne ähnliche Worte aus der gleichen Wortstammfamil ie Wie lautet der Stamm dieser Wortstammfamilie? Welcher Buchstabe kommt im Stamm vor? Ist das Wort richtig oder falsch geschrieben? Notiere die korrekte Weise. Land, ländlich, Landschaft land Länder ist richtig. die Welder die Länder engstlich gleubig lesbar lessig übermässi teglich merklich häufig die Feuste bedenken elter die Säue 6. Begründe, weshalb diese Worte mit e, eu, ä oder äu geschrieben wird. Wort Begründung lässig Der Wortstamm lautet „lass wird zu Versäumen träg bedeuten lebig Äuglein läuten 7. Die unterstrichenen Wörter sind entweder falsch oder richtig geschrieben im Stamm. Setze ein Häkchen über dem Wort, wenn es korrekt geschrieben ist. Korrigiere, wo nötig. Der Fuchs, der einen Löwen erblickte Als ein Fuchs, der noch nie einen Löwen erblikt hat, durch Zufall einem begegnet, ist er zuerst so verschrekt, dass er fast gestorben wäre. Beim zweiten Trephen bekomt er zwar Angst, aber nicht so sehr wie beim ersten Mal. Als er ihn zum dritten Mal erblickt, fast er so viel Mut, dass er sogar hingeht und sich mit ihm unterhielt. Die Fabel zeigt, dass die Gewohnheit auch die Wirkung verstöhrender Dinge abschwächt. 8. Kreuze die richtigen Antworten an. a) Ein Stamm alleine reicht aus, um ein Wort zu bilden. Ein Stamm alleine reicht nicht aus, um ein Wort zu bilden. Es gibt Wörter, die bestehen gut auch nur aus dem Stamm und einem anderen Teil der Aufgabe 1. b) Wörter, die in den gleichen Stamm haben, gehören in eine Stammfamilie. Wörter der gleichen Stammfamilie sind sinnverwandt und haben von der Bedeutung her irgendwie was gemeinsam. Trägt der Stamm ein a, ändert sich das zu einem e. Platz für Notizen: