Arbeitsblatt: Turmfalke gerettet

Material-Details

Jeder kann ein Tierleben retten.
Deutsch
Textverständnis
klassenübergreifend
3 Seiten

Statistik

204670
27
1
22.01.2023

Autor/in

Iva Stölzel
Land: Deutschland
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

STARTHILFE FÜR FLATTERINCHEN Monika Wittmann aus Pilsach hat über zwei Wochen lang einen aus dem Nest gefallenen jungen Turmfalken gehegt, gepflegt und für seine weitere Zukunft fit gemacht. An einer Kreuzung war ihr der Jungvogel im Gras aufgefallen. Sie nahm ihn mit in ihr nahe gelegenes Heim, um sich um ihn zu kümmern. Dabei ging sie nach ihrem eigenen Gefühl vor, wusste nur, dass Turmfalken eine Vorliebe für Mäuse haben. Also besorgte Monika Wittmann die gefrorenen Tiere beim Händler und fütterte den Findling mit der Pinzette. Unterstützung bekam sie von Enkelin Lena, die den Jungvogel „Flatterinchen taufte. Horst am Nest Beide sorgten für das leibliche Wohl des Tieres und auch dafür, dass der Anschluss an die eigene Familie nicht verloren ging. Auf eine Staffelei wurde ein Horst gebaut, welcher dann direkt unter dem eigentlichen Nest platziert wurde. Monika Wittmann beobachtete Eltern und Geschwister des Turmfalken; wann immer beispielsweise Fütterungen anstanden, bekam auch Flatterinchen etwas zu Essen. Wenn Flugübungen durchgeführt wurden, wurde auch das nach bestem Wissen und Gewissen nachgemacht. Es sei erstaunlich gewesen, wie schnell und gut sich der Jungvogel innerhalb von zwei Wochen entwickelt habe: Erst ganz flauschig und dann seien immer mehr Federn durchgekommen. Irgendwann hat Monika Wittmann auch bemerkt, dass eine Maus und eine Heuschrecke im Horst von Flatterinchen lagen, ein Zeichen dafür, dass die Eltern immer noch mit füttern. Der Vogel war zwar noch nicht so kräftig, um komplett wieder zu seinen Geschwistern zu stoßen, doch seine Familie kümmerte sich weiter darum. Nach knapp zwei Wochen kündigte sich schließlich der erste Ausflug der Jungvögel an, es gab weniger Futter von den Eltern, die sich dann an einem Dach in der Nähe niederließen und die Kinder anlockten, auch mit Essen. Als Monika Wittmann das bemerkt, verfrachtet sie Flatterinchen kurzerhand mitsamt der Staffelei auf eine höher gelegene Wiese, um den Abflug zu erleichtern und tatsächlich: Der Flug gelingt! Von selbst ist Flatterinchen wieder hoch zu seiner Familie geflogen. „Jetzt ist er frei, so Monika Wittmann stolz und glücklich. Hätte sie nach kurzer Zeit bemerkt, dass es mit ihrem Vorhaben nicht klappt, hätte sie einen Falkner gerufen und diesem alles weitere überlassen. Jetzt bleiben ihr die Erinnerungen und ganz viele Fotos und Videos an dieses Erlebnis. Maria Krauẞ; Wochenanzeiger Neumarkt Feucht Altdorf, 28.7.2022; Beantworten Sie die Fragen zum Text. 1. Wen rettete Monika Wittmann? . 2. Wie lange pflegte sie das Jungtier? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3. Wo fand sie das Jungtier und wie war es dorthin gekommen? . . . . . . . . . . . . . . 4. Womit und wie hat Frau Wittmann den Jungvogel gefüttert? . . . . . . . . . . . . . . 5. Wer hat Frau Wittmann unterstützt? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6. Wo baute und stellte Frau Wittmann den vorübergehenden Horst für den Jungvogel auf? . . . 7. Wie sah der Jungvogel aus, als er gefunden wurde? . . . . . . . . . . . . . . . . . 8. Wie sah der Jungvogel zwei Wochen später aus? . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9. Wie erkannte Frau Wittmann, dass die Eltern im Kontakt mit dem Jungvogel sind? . . . . . . . 10. Wie ließ Frau Wittmann den Jungvogel wieder zurück zu seinen Eltern fliegen? . . . . . . . . . 11. Was hätte Frau Wittmann gemacht, wenn sie den Jungvogel nicht richtig pflegen könnte? . . 12. Können Sie sich vorstellen, warum Lena den Jungvogel Flatterinchen taufte? Erklären Sie kurz Ihre Meinung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LÖSUNG Wen rettete Monika Wittmann? einen jungen Turmfalken Wie lange pflegte sie das Jungtier? über zwei Wochen lang Wo fand sie das Jungtier und wie war es dorthin gekommen? Der Jungvogel lag im Graß, er fiel aus dem Nest. Womit und wie hat Frau Wittmann den Jungvogel gefüttert? mit gefrorenen Mäusen – mit der Pinzette. Wer hat Frau Wittmann unterstützt? ihre Enkelin Lena Wo baute und stellte Frau Wittmann den vorübergehenden Horst für den Jungvogel auf? auf eine Staffelei direkt unter dem eigentlichen Nest der Turmfalken Wie sah der Jungvogel aus, als er gefunden wurde? Wie sah der Jungvogel zwei Wochen später aus? flauschig Es kamen immer mehr Federn durch. Sie fand eine Maus und eine Heuschrecke im Horst von Flatterinchen. Das war ein Zeichen dafür, dass die Eltern immer noch mit füttern. Wie erkannte Frau Wittmann, dass die Eltern im Kontakt mit dem Jungvogel sind? Sie brachte Flatterinchen mit der Staffelei auf eine höher gelegene Wiese, um den Abflug zu erleichtern, und Flatterinchen ist von selbst wieder hoch zu seiner Familie geflogen. Wie ließ Frau Wittmann den Jungvogel wieder zurück zu seinen Eltern fliegen? Was hätte Frau Wittmann gemacht, wenn sie den Jungvogel nicht richtig pflegen könnte? Sie hätte einen Falkner gerufen und diesem alles weitere überlassen. Können Sie sich vorstellen, warum Lena den Jungvogel Flatterinchen taufte? Erklären Sie kurz Ihre Meinung. Duden: flattern mit den Flügeln in kurzen Abständen schlagen [und sich hin und her bewegen]